Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Architekturpreis Daidalos 2024: Das sind die Preisträger

Von Alexander Zens, 23. März 2024, 05:30 Uhr
Herausragende Architektur im Land
Daidalos-Preisträger 2024, v. l.: Michael Höcketstaller (Dunkelschwarz), Wolfgang Spies (Kaltenbacher), Gerhild Eva Schremmer, Julius Jell, Ute Schremmer (alle Schremmer-Jell), Peter Salem, Andrea Crnjak (beide Kaltenbacher), Erhard Steiner (Dunkelschwarz), Oliver Steinbauer (Steinbauer), Hannes Sampl (Dunkelschwarz) Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Architekturpreis Daidalos geht an Büros Kaltenbacher/Steinbauer, Dunkelschwarz und Schremmer-Jell. Auszeichnungen für einen Umbau in der Tabakfabrik, die Schafbergbahn-Talstation und die Tuchfabrik Linz.

Der oberösterreichische Architekturpreis Daidalos wurde am Donnerstagabend in den Linzer Promenaden Galerien zum sechsten Mal vergeben. Es war eine spannende Veranstaltung und ein stimmungsvolles Fest.

Aus 75 Einreichungen hatte die Jury 14 Projekte in zwei Kategorien und für einen Sonderpreis nominiert. Die Jury bestand aus Heidi Pretterhofer, Wiener Architektin und Baukultur-Professorin in Linz, dem Grazer Architekt Christian Tabernig und OÖN-Architekturkritiker Georg Wilbertz.

Bildergalerie: Daidalos 2024: Großes Fest für die Architekturpreis-Sieger

Daidalos 2024: Großes Fest für die Architekturpreis-Sieger
(Foto: VOLKER WEIHBOLD) Bild 1/45
Galerie ansehen

Die Sieger des Daidalos 2024: die Büros Kaltenbacher und Steinbauer mit dem Umbau Haus Havanna in der Linzer Tabakfabrik, das Büro Dunkelschwarz mit dem Neubau der Schafbergbahn-Talstation in St. Wolfgang und Schremmer-Jell mit der Sanierung und dem Umbau der Tuchfabrik in Linz-Auwiesen.

Was hätte Behrens gemacht?

"Hier in Oberösterreich gibt es eine tolle Architektur- und Wettbewerbskultur", sagte Peter Salem von Kaltenbacher aus Niederösterreich: "Wir wurden herzlich empfangen und waren dreieinhalb Jahre intensiv beschäftigt." Beim Umbau in der Tabakfabrik habe man überlegt: "Was hätte Peter Behrens (Planer der Tabakfabrik vor knapp 100 Jahren, Anm.) gemacht, wenn er aus dem Tabakspeicher ein Bürogebäude machen sollte?"

  • OÖN TV: Daidalos 2024: Großes Fest für die Architekturpreis-Sieger
Herausragende Architektur im Land
Die Jazz-Band „tickle toe trio“ machte Stimmung: Patrick Pillichshammer (Schlagzeug), Andreas Holler (Saxophon), Philipp Wohofsky (Klavier) Bild: Volker Weihbold

Michael Höcketstaller vom Salzburger Büro Dunkelschwarz sprach von einem "speziellen Bauplatz zwischen See und Berg". Man habe vielen Aspekten, Infrastruktur über Gastronomie bis Naturschutz, gerecht werden müssen. "Alle haben an einem Strang gezogen."

Zum 50-jährigen Firmenjubiläum hat das Linzer Büro Schremmer-Jell den Daidalos gewonnen für eine Revitalisierung vor 25 Jahren. "In unserem Projekt steckt so viel drin, was heute hochaktuell ist. Es ist ein Stadtteilzentrum mit Begegnungsqualität entstanden."

  • Der Abend der Preisverleihung im Livestream:
Herausragende Architektur im Land
Dietmar Mascher (stv. Chefredakteur OÖN), Landesrätin Michaela Langer-Weninger, Cora Stöger (Präsidentin Ziviltechnikerkammer für Oberösterreich/Salzburg) Bild: Volker Weihbold
Herausragende Architektur im Land
Georg Starhemberg, Paolo Cuturi (Wimmer Medien), Reinhard Leitner (Direktor Ziviltechnikerkammer) Bild: Volker Weihbold

Die OÖNachrichten haben den Daidalos initiiert und gemeinsam mit der Ziviltechnikerkammer für Oberösterreich und Salzburg entwickelt. Weitere Partner sind Energie AG, Hypo Oberösterreich, WAG, Land Oberösterreich, Neue Heimat, WSG und afo architekturforum oberösterreich.

"Ich bin seit mehr als 20 Jahren selbstständig tätig, man könnte glauben, man hat alles gesehen, aber das ist nicht so. Es gibt immer wieder neues Faszinierendes", sagte Ziviltechnikerkammer-Präsidentin Cora Stöger. Von "gewaltigen Herausforderungen in der Zukunft" sprach Architekten-Sektionsvorsitzender Michael Strobl: "Es gibt viel zu tun, wir müssen gemeinsam Projekte, Orte, Städte entwickeln."

Herausragende Architektur im Land
WAG-Chef Gerald Aichhorn, Architekten-Sektionsvorsitzender Michael Strobl, Energie-AG-Vorstandsvorsitzender Leonhard Schitter Bild: Volker Weihbold
Herausragende Architektur im Land
Rund 200 Gäste waren bei der Preisverleihung dabei – von Jung bis Alt. Bild: Volker Weihbold
Herausragende Architektur im Land
afo architekturforum oberösterreich: Leiter Franz Koppelstätter, Obmann Ulrich Aspetsberger Bild: Volker Weihbold

Energie, Zinsen, Wohnbau

Energie-AG-Vorstandschef Leonhard Schitter betonte, dass die ambitionierte Unternehmensstrategie Klimaneutralität bis 2035 vorsieht. "Grün vor fossil, das nehmen wir ernst, es geht um die Zukunft unserer Kinder."

Hypo-Oberösterreich Vorstandschef Klaus Kumpfmüller erklärte: "Wir erwarten, dass die Zinsen im Laufe des Jahres deutlich nach unten gehen, was allen entgegenkommt, die finanzieren."

Herausragende Architektur im Land
Stefan Hutter (Direktor WSG), Klaus Kumpfmüller (Vorstandsvorsitzender Hypo Oberösterreich), Robert Oberleitner (Geschäftsführer Neue Heimat) Bild: Volker Weihbold

Robert Oberleitner, Geschäftsführer der Neuen Heimat, sieht "Reconstructing, Photovoltaik und Elektromobilität" als die drei zentralen Themen, die bei allen Wohnbauprojekten mitbedacht werden.

WSG-Chef Stefan Hutter sagte, dass man immer öfter Architekten einlade, Ideen einzubringen, woraus vielfältige Ideen entstehen in Richtung Nachhaltigkeit. 

Für Landesrätin Michaela Langer-Weninger, die die Patronanz für den Sonderpreis übernommen hatte, sagt Architektur "viel über Bauherr, Zeit und Gesellschaft" aus. Besonders freue sie sich über Holzbau.

Herausragende Architektur im Land
Die Daidalos-Trophäen sind dem vom Patron der Baumeister und Techniker, Daidalos, erbauten Labyrinth nachempfunden. Bild: Volker Weihbold

Die Preisträger

Kaltenbacher/Steinbauer: In der Kategorie „Wertvolle Substanz“ haben die niederösterreichischen Architekturbüros Kaltenbacher und Steinbauer mit dem Haus Havanna, einem Umbau in der Linzer Tabakfabrik, gewonnen.

Die Preisträger
Oliver Steinbauer (l.), Peter Salem, Andrea Crnjak und Wolfgang Spies mit Juror Christian Tabernig Bild: Volker Weihbold

Aus der Begründung der Jury: Bei der Revitalisierung eines mehr oder weniger fensterlosen Tabaklagers aus den 1930er-Jahren zu einem Gebäude, das Büros und Workshop-Räume bietet, ging die Arbeitsgemeinschaft einen konsequenten Weg, der sich fast unauffällig und denkmalgerecht in das historische Ensemble einfügt.

Dunkelschwarz: In der Kategorie „Raffiniert geplant“ hat das Salzburger Architekturbüro Dunkelschwarz mit dem Neubau der Talstation der Schafbergbahn in St. Wolfgang gewonnen.

Michael Höcketstaller (2. v. l.), Bernhard Reithofer und Mario Mischelin (beide vom Bauherren Salzburg AG), Erhard Steiner und Hannes Sampl mit Jurorin Heidi Pretterhofer (l.) Bild: Volker Weihbold

Aus der Begründung der Jury: Dem Projekt gelingt die Verbindung einer technisch-funktional anspruchsvollen Bauaufgabe mit einer symbolträchtigen Architektur. Diese spiegelt nicht nur die bedeutende Tradition der Industrie- und Bahnhofsarchitektur, sondern verbindet sich auf eindrückliche Weise mit den landschaftlichen Qualitäten des Ortes.

Schremmer-Jell: Den Sonderpreis „Bewährte Bauten“, bei dem es um ältere Bauten bzw. Planungen geht, hat das Linzer Architekturbüro Schremmer-Jell mit der Revitalisierung der Tuchfabrik in Linz-Auwiesen (gemischter Nutzung) gewonnen.

Ute Schremmer (l.), Gerhild Eva Schremmer und Julius Jell mit Juror Georg Wilbertz Bild: Volker Weihbold

Aus der Begründung der Jury: In den qualitätvollen historischen Fabrikbau integrierten die Planer unter anderem einen neuen Kirchenraum, der durch seine differenzierte, helle Lichtführung und die Raumschichtung der Außenbegrenzung eine faszinierende atmosphärische Wirkung entfaltet.

mehr aus Daidalos

Energie-AG-Generaldirektor:"Es braucht einen Klimapakt"

Neue ästhetische Positionen, innovative technische Lösungen

Endspurt für den Architekturpreis Daidalos: Einreichen bis 28. Jänner

Architekturpreis Daidalos: 75 Projekte wurden eingereicht

Autor
Alexander Zens
Redakteur Wirtschaft
Alexander Zens

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen