Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

B&R: Nach Extraschichten droht ein Personalabbau

Von Alexander Zens, 24. Juni 2024, 17:41 Uhr
Die Zentrale von B&R Bild: B&R

EGGELSBERG. Der Innviertler Automatisierer will die Kosten senken.

Bis März hatte es bei B&R ein Jahr lang als zusätzliches Schichtmodell eine Zwei-Tage-Woche mit Arbeiten nur am Wochenende für einige hundert Mitarbeiter gegeben. Dieses „Experiment“, mit dem Auftragsrückstände nach Lieferengpässen abgearbeitet wurden, erregte Aufsehen, das Automatisierungsunternehmen mit Sitz in Eggelsberg (Bezirk Braunau) zog eine zufriedenstellende Bilanz.

Jetzt hat sich der Wind gedreht. Ein Personalabbau droht.

Mit einem „Transformationsprogramm“ bis ins zweite Halbjahr 2025 sollen die Kosten gesenkt werden, auch wolle man sich „auf jene Bereiche konzentrieren, die den höchsten Mehrwert für Kunden und Partner bringen“. Konkreter wird B&R, das zum Schweizer ABB-Konzern gehört, nicht. Man reagiere auf die derzeit herausfordernden Marktbedingungen und sei mit einem „erheblichen Lageraufbau“ im Sektor konfrontiert.

„Die Reduktion des Personalstands ist eine von mehreren Maßnahmen, die wir in Betracht ziehen“, sagt B&R-Kommunikationschef Thomas Koller. In diesem Fall werde man sich auf natürliche Fluktuation, freiwilligen Ruhestand und freiwilligen Abgang konzentrieren. B&R beschäftigt in Österreich laut eigenen Angaben rund 2500 Mitarbeiter. 

mehr aus Wirtschaft

Ab 24. Oktober fliegt AUA dreimal täglich Linz-Frankfurt

Pumpspeicherkraftwerk in Ebensee: Der Zufahrtsstollen ist fertig

Jede zweite deutsche Autofirma will Stellen abbauen

Bawag im ersten Halbjahr mit mehr Gewinn

Autor
Alexander Zens
Redakteur Wirtschaft
Alexander Zens
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
teja (5.984 Kommentare)
am 27.06.2024 14:04

Die Oö Paradefirmen leiden durch unsere 35 Jahre an der Macht befindliche Wirtschaftspartei. Unsere grinsenden Politiker sollen sich schämen.

lädt ...
melden
antworten
dobisam (993 Kommentare)
am 25.06.2024 08:37

Wenigstens ehrlich könnten Firmen mit ihren Aussagen sein. Dass man sich „auf jene Bereiche konzentrieren, die den höchsten Mehrwert für Kunden und Partner bringen“ will , wie im Artikel steht, ist doch unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist, dass man sich auf jene Bereiche konzentrieren will , die den höchsten Mehrwert für den Besitzer bringen.

lädt ...
melden
antworten
spoe (14.403 Kommentare)
am 25.06.2024 16:20

Haarspalterei, aber es ist jedenfalls auch gut für die Kunden und Partner, wenn ein wichtiger Geschäftspartner nachhaltig gut wirtschaftet und ausreichend Gewinne erwirtschaftet.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen