Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

BIG-Chef Weiss wechselt zur Immobiliengruppe Soravia

Von Alexander Zens, 04. Juli 2024, 10:43 Uhr
Hans-Peter Weiss (l.) und Erwin Soravia Bild: Soravia/Katsey

WIEN. Die Entscheidung fiel auf Soravia: Hans-Peter Weiss, langjähriger Geschäftsführer der Bundesimmobiliengesellschaft, hat ab Oktober einen neuen Job.

Wohin verschlägt es BIG-Chef Hans-Peter Weiss? Zuletzt wurde in Österreichs Immobilienszene, wie berichtet, über einen Wechsel zu Soravia oder Red Bull und damit zu Mark Mateschitz spekuliert. Nun ist fix: Die Entscheidung fiel auf Soravia. 

Weiss wird ab Oktober als Geschäftsführer der Soravia Holding die Real Estate Sparte des Konzerns mit einem verwalteten Immobilienvermögen von fast fünf Milliarden Euro leiten - in enger Zusammenarbeit mit Erwin Soravia, wie es heißt. Das bestätigte das Unternehmen am Donnerstagvormittag den OÖNachrichten.

Der Fokus von Weiss soll auf der "Weiterentwicklung zu einem digitalen und innovativen Immobilieninvestmentkonzern" liegen. Das Wiener Unternehmen Soravia, dessen Wurzeln rund 140 Jahre zurückreichen, zählt mit einem realisierten Projektvolumen von rund 7,6 Milliarden Euro zu den größten Immobilienkonzernen in Österreich und Deutschland. Mit allen Beteiligungen beschäftigt Soravia rund 4200 Mitarbeiter.

Weiss ist seit rund 14 Jahren Geschäftsführer der staatlichen Bundesimmobiliengesellschaft (BIG). Im Februar wurde bekannt, dass der 53-jährige Burgenländer das Unternehmen per Ende September verlassen wird.

„Abgesehen von der sehr wertvollen Ergänzung unseres Teams sehe ich das auch als Bestätigung des Erfolgs jener Maßnahmen, mit denen wir uns in den vergangenen Jahren in nachgefragten, profitablen Bereichen mit stabilem Cash-Flow positioniert haben", sagt Erwin Soravia. Weiss erklärt, was er vor hat: „Immobilien ganzheitlich zu denken – vom digitalen Serviceangebot bis zu eigenen, nachhaltigen Energieversorgungskonzepten."

mehr aus Wirtschaft

Lobautunnel und Schnellstraßen: Regierungsstreit um gestoppte Straßenbauprojekte

Trotz fehlender Einigung in KV-Streit: Foodora zahlt 5,8 Prozent mehr

Tojners Varta meldet vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren an

Massentourismus: Proteste auf Mallorca, Ideen für eine Stopptaste in Hallstatt

Autor
Alexander Zens
Redakteur Wirtschaft
Alexander Zens
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen