Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

So geht es Shiffrin nach ihrem schweren Sturz in Cortina

Von nachrichten.at/apa, 30. Jänner 2024, 16:36 Uhr
Mikaela Shiffrin
Mikaela Shiffrin plant eine Rückkehr in den Weltcup am 10. Februar Bild: (APA/AFP/FABRICE COFFRINI)

INNSBRUCK. Mikaela Shiffrin arbeitet nach ihrem Sturz in Cortina d'Ampezzo derzeit in Innsbruck an ihrer Rückkehr in den Weltcup.

Das sagte der scheidende US-Alpindirektor Patrick Riml am Dienstag am Rande des Kronplatz-Riesentorlaufs im ORF-Fernsehen. Bei dem Ski-Star wurde eine Überdehnung des Innenbandes im Knie festgestellt, erklärte der Tiroler. "Der Mikaela geht es relativ gut, den Umständen entsprechend. Es ist nichts Gröberes passiert, kein Knochenbruch, keine Bänder gerissen."

"Kann mich nicht beschweren"

Shiffrin postete auf ihrem Instagram-Kanal aktuelle Bilder mit ihrem ebenfalls verletzte Lebensgefährten Aleksander Aamodt Kilde: "Ich kann mich wirklich nicht über die letzten Tage beschweren" 

Im November 2023 hatte sich Shiffrin bei einem Trainingssturz eine Knochenprellung im linken Knie zugezogen. Nun sei das gleiche Knie betroffen, "das hat sich alles wieder ein bisschen negativ entwickelt", sagte Riml. Die 28-Jährige werde in Innsbruck in der Sporttherapie-Praxis Huber und Mair betreut, in der auch ÖSV-Ass Marco Schwarz nach seinem Knieoperation in Behandlung ist. Shiffrin sei "dort in sehr guten Händen".

Comeback in Soldeu?

Ihr Comeback könnte frühestens bei den Technikrennen in Soldeu am 10. und 11. Februar erfolgen. Derzeit müsse man aber "von Tag zu Tag" schauen und könne keine konkreten Pläne fassen. "Oft einmal macht man einen Schritt vorwärts und zwei Schritte zurück", sagte Riml. "Wir müssen geduldig sein, sagen wir so."

mehr aus Ski Alpin

Venier erstmals Siegerin in einem Weltcup-Super-G

Val di Fassa versinkt im Schnee: Ski-Weltcup-Super-G der Frauen abgesagt

Kriechmayr siegte in Kvitfjell im Super-G

Ski-Ass und Klimaaktivist Julian Schütter beendet mit nur 25 Jahren seine Karriere

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen