Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

ÖSV-Arzt als Lebensretter bei Ski-Weltcup

Von nachrichten.at/apa, 10. Februar 2024, 21:04 Uhr
Liam Wallace
Liam Wallace Bild: GEPA pictures/ Mathias Mandl (GEPA pictures)

BANSKO. Ein Arzt des Österreichischen Skiverbandes ist am Freitag beim Ski-Weltcup der Männer in Bansko als Ersthelfer mutmaßlich zum Lebensretter geworden.

Der Kanadier Liam Wallace stürzte auf der Einfahrpiste, zog sich innere Blutungen und zahlreiche Rippenbrüche zu. Der Mediziner hörte über Funk vom Notfall, eilte zur Unfallstelle und punktierte die Lunge des 24-Jährigen. Dieser wurde ins Krankenhaus nach Sofia gebracht, sein Zustand am Samstag als stabil beschrieben.

Laut Angaben des Arztes wird der Heilungsprozess allerdings ein langwieriger sein. Bei Wallace seien auf der linken Seite von der zweiten bis zur zehnten Rippe alle doppelt gebrochen. Ob eine Operation notwendig ist, sei noch offen. Wallace hat bisher 27 Weltcup-Rennen bestritten, der Technik-Spezialist hat sich aber noch nie für einen zweiten Durchgang qualifiziert.

mehr aus Ski Alpin

Hermann Maier: "Im Endeffekt habe ich das fast gewinnen müssen"

Kriechmayr: "Ich brauche mich jetzt nicht mehr ins Krankenhaus hauen"

Kriechmayr siegte in Kvitfjell im Super-G

Mario Stecher: Was der neue starke Mann bei Ski Austria vorhat

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Juni2013 (9.400 Kommentare)
am 11.02.2024 10:11

Lunge punktiert? Wäre keine gute Maßnahme. Dadurch bekäme der Patient ein Loch in der Lunge und diese würde kollabieren (Pneumothorax).
Das Verletzungsbild sprich für einen Kollaps der linken Lunge durch Verletzung derselben durch die Rippenfrakturen, wahrscheinlich mit Einblutung in den Brustraum (Hämatopneumothorax).

lädt ...
melden
HumpDump (4.516 Kommentare)
am 11.02.2024 16:05

Diskutieren Sie Ihr Internetwissen besser mit dem betroffenen Arzt,
denn der wird sich über solche Belehrungen bestimmt freuen.

lädt ...
melden
susisorgenvoll (16.429 Kommentare)
am 11.02.2024 16:44

Vermutlich war es eine Pleurapunktion .... auch unangenehm genug und auch da kann bei Tollpatsch-Ärzten ein Pneumothorax die Folge sein ....

lädt ...
melden
observer (22.061 Kommentare)
am 11.02.2024 09:15

Dem Verletzten wünsche ich alles Gute. Und dem Arzt gebührt grösster Dank für seine schnelle und richtige Intervention, die lebensrettend war. Dem gebührt ein Orden, auch wenn sich diese Angelegenheit nicht in Österreich abgespielt hat.

lädt ...
melden
susisorgenvoll (16.429 Kommentare)
am 11.02.2024 16:45

Stimmt! Dieser ÖSV-Arzt war TOP! Danke und Bravo!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen