Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Odermatt knackte Punkterekord von Hermann Maier

Von nachrichten.at/apa, 18. März 2023, 12:56 Uhr
GEPA-20230318-101-133-0655
 Marco Odermatt Bild: GEPA pictures/ Harald Steiner (GEPA pictures)

SOLDEU. Der Schweizer Marco Odermatt hat am Samstag den Weltcup-Riesentorlauf beim Alpinskifinale in Soldeu gewonnen und mit 2.042 Zählern den Punkterekord von Hermann Maier aus dem Jahr 2000 mit 2.000 geknackt.

Zweiter mit bereits 2,11 Sek. Rückstand wurde der Norweger Henrik Kristoffersen, Marco Schwarz verbesserte sich im Finale um acht Ränge und wurde Dritter (+2,29). Manuel Feller landete auf Rang elf (+2,96).

Odermatt stellte mit dem 13. Saisonsieg auch die Bestmarke an Erfolgen in einem Winter von Ingemar Stenmark (1978/79), Maier (2000/01) und Marcel Hirscher (2017/18) ein. Es war sein 24. Weltcupsieg der Karriere.

"Heute habe ich den Druck wieder gespürt, das war wie beim wichtigsten Rennen. Das hat mir schon gezeigt, wie wichtig das alles ist", sagte Odermatt. "Sorry Hermann, aber danke", meinte er mit Goldhelm am Kopf und Kristallkugel für den Gewinn der Disziplinwertung in der Hand in Richtung des Salzburgers. "Dass mir heute zwei solche Fahrten gelingen, und ich mit zwei Sekunden Vorsprung gewinne, bei nicht unbedingt besseren Verhältnissen, ist Wahnsinn", meinte er im ORF TV.

Schwarz beendete die Disziplinwertung als Vierter. "Fairerweise muss man sagen, dass wir besser Sicht hatten, als die zum Schluss. Aber im zweiten habe ich mich wieder wohler gefühlt, speziell im Mittelteil. Die Riesentorlauf-Saison mit einem dritten Platz zu beenden, ist sehr gut", sagte der Kärntner. Keine Punkte gab es für Stefan Brennsteiner (16.), Patrick Feurstein (19.) und Vincent Kriechmayr (20.). Raphael Haaser schied im zweiten Durchgang aus.

Mehr zum Thema
GEPA-20221124-101-145-0013
Ski Alpin

Hermann Maiers Botschaft an Marco Odermatt

SOLDEU. Einen dritten Platz beim abschließenden Riesentorlauf braucht der Schweizer Marco Odermatt, um den Punkterekord des österreichischen ...

mehr aus Ski Alpin

Venier erstmals Siegerin in einem Weltcup-Super-G

Zu viel Neuschnee: Super-G der Damen in Val di Fassa abgesagt

Kriechmayr siegte in Kvitfjell im Super-G

Bassino gewann Abfahrt in Crans-Montana - Rädler Sechste

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Peter2012 (5.911 Kommentare)
am 19.03.2023 07:35

Da vergleicht man Birnen mit Äpfeln!!! Lassen wir die Kirche im Dorf!!!

Damals gab es viel weniger Skirennen um punkten zu können.
So gesehen war der damalige Spitzensport viel Klimafreundlicher als der heutige Spitzensport!!!

lädt ...
melden
antworten
tarantino7 (1.118 Kommentare)
am 18.03.2023 17:54

Der Hermann hat 2001 13 Rennen (von nur 24) gewonnen. Odermatt hatte 28 Rennen zur Verfügung. 2001 waren auch nur 5 Super-G, die er ja damals fast alle gewonnen hatte.
Diese Vergleiche sind sinnlos .. siehe Formel 1, bei der es mittleiweile mehr als doppelt so viele Rennen pro Jahr gibt!

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.300 Kommentare)
am 18.03.2023 13:12

Okay, hat er mehr Punkte gemacht als der "Herminator", sollte man dagegenstellen, wie viele Rennen damals hatte um zu punkten, gegenüber dieser Saison. Das würde eine treffendere Antwort geben, aber es ist weiter nicht wichtig.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen