Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Hammerlose: Diese Gegner warten in Wien auf Thiem und Ofner

Von nachrichten.at/apa, 21. Oktober 2023, 20:39 Uhr
GEPA-20231020-101-142-0031
Ex-Wien-Sieger Dominic Thiem trifft in der ersten Runde auf den als Nummer vier gesetzten Griechen Stefanos Tsitsipas. Bild: GEPA pictures/ Armin Rauthner (GEPA pictures)

WIEN. Hammerlose haben die beiden Österreicher im Hauptfeld der Erste Bank Open am Samstag bei der öffentlichen Auslosung am Heumarkt erhalten.

Ex-Wien-Sieger Dominic Thiem trifft in der ersten Runde des mit 2,559 Millionen Euro dotierten ATP-500-Tennisturniers in der Stadthalle auf den als Nummer vier gesetzten Griechen Stefanos Tsitsipas. Der Steirer Sebastian Ofner bekommt es mit dem auf Position fünf eingestuften Deutschen Alexander Zverev zu tun.

Der bei der "draw" vor knapp 80 Zuschauern anwesende Ofner spielt erst zum zweiten Mal und zum ersten Mal seit sechs Jahren (!) im Hauptfeld des größten Tennisturniers in Österreich. "Ich glaube, bei dem Turnier hätte es sehr wenige gute Lose gegeben. Ich habe schon zweimal gegen ihn gespielt. Vielleicht ist es beim dritten Mal Zeit, dass ich vielleicht einmal so ein Match gewinne. Aber ich mache mir selbst keinen Druck", sagte der 27-jährige Steirer auf dem zweiten Match-Court des Turniers.

Mehr zum Thema: Dominic Thiem stürzt ab, bleibt aber Optimist

Duelle auf Grand-Slam-Niveau

Die beiden bisherigen Duelle mit dem deutschen Olympiasieger und aktuellen Weltranglisten-Neunten waren beide auf Grand-Slam-Niveau: 2017 in der dritten Wimbledon-Runde und im Vorjahr in der ersten French-Open-Runde, Satz hat er bisher keinen gewonnen. Doch Ofner hat sich freilich seither gewaltig verbessert. Sein blondes Haar zeugt davon: nach einer Wette mit Touringcoach Stefan Rettl färbte er sich vor kurzem für den Einzug in die Top 50 seine Haare. "Wir haben am Anfang des Jahres gescherzt, weil mein Ziel waren die Top 100. Top Ten wäre dann pink", scherzte er auf Nachfrage.

"Auf alle Fälle" sei er ein anderer Sebastian Ofner seit dem Vorjahresduell mit Zverev. "Da ist schon einiges bei mir weitergegangen. Bei ihm sicher auch, aber ich glaube, dass ich einen größeren Sprung gemacht habe." Ofner ist für die "Freikarte" für das Turnier dankbar. "Unglaublich, ich war echt froh, als ich gehört habe, dass ich die Wildcard bekomme. Es ist das größte Turnier in Österreich, das letzte Mal war das 2017 - das ist eine sehr lange Zeit her. Ich freue mich schon mega."

"Partien heuer immer auf Messers Schneide"

Seinem Stallkollegen Dominic Thiem gibt Ofner gegen Tsitsipas jedenfalls gute Chancen. "Ich glaube, dass ihm der Tsitsipas ein bisserl liegen dürfte vom Spiel her, weil da waren die Partien heuer immer auf Messers Schneide. Ich traue ihm sicher zu, dass er das Match gewinnen kann." Thiem macht in der Stadthalle im Hauptbewerb das Dutzend voll, für den Champion von 2019 wird es das insgesamt elfte Duell mit dem Weltranglisten-Siebenten aus Griechenland. Dank zweier sehr knapper Siege in Madrid und Wimbledon, jeweils mit 7:6 im dritten bzw. fünften Satz hat Tsitsipas im Head-to-Head auf 5:5 ausgeglichen.

Turnierdirektor Herwig Straka sieht die Auslosung mit "einem lachenden und weinenden Auge". "Man hat vom ersten Tag an Top-Begegnungen. Die Auslosung ist eher ungleich verteilt, da gibt es ein paar Spieler gegeneinander, wo man sagt, gegen die würde man in der ersten Runde lieber einen Österreicher sehen. Es gibt Hammerlose, das ist das Schöne oder nicht Schöne bei einer Auslosung."

Straka traut beiden Österreichern aber auch die Überraschung zu, auch mit dem Heimpublikum im Rücken. "Dominic gegen Stefanos ist für mich ein Duell auf Augenhöhe, auch wenn der Stef jetzt wieder besser ist. Es ist bei weitem nicht so, dass er der haushohe Favorit ist", glaubt der 57-jährige Steirer. Für Ofner sei es schwieriger, in Ballwechsel zu kommen. "Da geht es eher über den Aufschlag, da ist das Publikum meistens weniger Unterstützung."

Ob Thiem tatsächlich am Dienstag wird spielen können, hängt von mehreren Faktoren ab. Tsitsipas verlor am Samstag im Halbfinale des 250er-Turniers in Antwerpen gegen den Franzosen Arthur Fils mit 6:7(5),6:7(4) - zumindest diese Hürde ist damit ausgeräumt. Der Erstrunden-Schlager zwischen dem als Nummer zwei gesetzten Südtiroler Jannik Sinner und dem US-Amerikaner Ben Shelton findet laut Straka definitiv erst am Mittwoch statt, weil Letzterer am Sonntag in Tokio noch das Finale spielt. "Die Partie tut mir am meisten weh, ehrlich gesagt", erklärte Straka. "Die beiden Spieler sind wirklich in guter Verfassung, die hätte ich weit gesehen."

Das Gesamtresümee zum Feld für den Turnierboss, der seit 2008 in dieser Funktion ist: "Es ist schön für das Turnier und wird wahrscheinlich auch dazu führen, dass wir einen sehr prominenten Sieger haben. Bei einer Setzliste, in der die besten acht Spieler Top 14 der Welt sind, ist das zu erwarten." Topstar Daniil Medwedew aus Russland eröffnet seinen Weg zur von ihm erhofften Titelverteidigung gegen Antwerpen-Finalist Fils.

mehr aus Mehr Sport

Sie haben Geschichte geschrieben: 8 Wunderkinder in der Welt des Sports

Kitzbühel: Thiem schlägt sich schon ein, Fragezeichen bei Ofner

Felix Großschartner: Ein Ski-Talent fand auf dem Rad die Erfüllung

Kohlenmonoxid-Methode als großer Aufreger bei der Tour de France

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Orlando2312 (22.483 Kommentare)
am 22.10.2023 07:50

Thiems Turnierplan für Wien:
- hinfahren
- Startgeld kassieren
- Match spielen
- heimfahren.

Business as usual.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen