Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Rätselhafter Fund am Erlakogel: Polizei bittet um Hinweise

29. April 2024, 21:26 Uhr
Erlakogel Schlafende Griechin
Auf dem Weg zum Erlakogel (1575 m) machten Wanderer eine mysteriöse Entdeckung Bild: jup

EBENSEE. Verunglückte ein Wanderer aus Tschechien am Erlakogel? Die Polizei berichtet über einen "bedenklichen Fund" in 1350 Metern Seehöhe.

Nachdem Bergsteiger am Sonntagmorgen einen schwarzen Rucksack neben dem Normalweg auf den Erlakogel hoch über Ebensee (Bezirk Gmunden) gefunden haben, ermittelt die Polizei. Die Wanderer entdeckten das rätselhafte Fundstück gegen 6 Uhr früh bei einem Baumstumpf in 1350 Metern Seehöhe und alarmierten die Einsatzkräfte. Der Polizeihubschrauber Libelle suchte die Umgebung ab – allerdings ohne Ergebnis. 

Kassabon und Lebensmittel 

Ob der Rucksack verloren oder bewusst abgestellt wurde, ist unklar. Ebenso, ob er schon längere Zeit neben dem Weg gelegen hat. Der Inhalt legt zumindest die Vermutung nahe: So befand sich darin ein Kassenbon aus einem Supermarkt in Prag vom 13. April – also noch vor dem letzten Wintereinbruch. Ein Wechselbon zeigt, dass der Inhaber des Rucksacks ebenfalls am 13. April um die Mittagszeit noch 597 tschechische Kronen in 25,45 Euro gewechselt haben dürfte. Der weitere Inhalt bestand laut Polizei hauptsächlich aus sorgfältig in Tupperware verpackten und mit Cellophan umwickelten Lebensmitteln. Zudem wurde eine kurze Männerhose in Größe L und ein Ladekabel gefunden. 

Polizei bittet um Hinweise

Weitere Anhaltspunkte zum Inhaber des Rucksacks gibt es derzeit nicht. Wer Hinweise zu dem Rucksack oder zu einer eventuell vermissten Person geben kann, wird darum gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Gmunden unter der Telefonnummer 059-133-4100 zu melden. 

mehr aus Salzkammergut

Der größte Tanzboden des Salzkammerguts

Gmunden heizt und kühlt sein Stadttheater künftig mit Geothermie

Salzkammergut-Pride: Kritik an "herabwürdigenden" Worten der FPÖ

So lief die erste "Pride" im Salzkammergut

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

6  Kommentare
6  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
nichtschonwieder (8.990 Kommentare)
am 30.04.2024 12:05

Tscheche, sagt schon viel aus....

lädt ...
melden
antworten
TheShedEnd (910 Kommentare)
am 30.04.2024 12:48

Das ist wohl jemand enttäuscht, dass seine heimatliebende und patriotische Partei nur für die Russen, aber nicht für die Tschechen spionieren darf.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.373 Kommentare)
am 30.04.2024 13:40

Was der Peter über den Paul sagt, sagt mehr über den Peters wie den Paul aus...

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.920 Kommentare)
am 30.04.2024 17:37

der rassistische Faschist har was gegen ehemalige Ostblock-Bewohner?
du findest ja Russland super, oder nicht

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.348 Kommentare)
am 01.05.2024 06:34

...und schon wieder ein absolut entbehrlicher Kommentar von "Nichtschon..."👎
Können Sie nichts anderes, als immer wieder so gehässig zu schreiben?
Passend auf:
Hier ist womöglich ein Unglück passiert- also unterlassens diese Sprüche!!

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.348 Kommentare)
am 01.05.2024 06:34

Passens auf...

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen