Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

40-Stunden-Job und 2 Kinder: HC-Linz-Kapitän Kislinger verkündet Karriereende

Von Reinhold Pühringer, 15. Mai 2024, 12:07 Uhr
GEPA-20230902-101-137-0125
Christian Kislinger hört nach 12 Jahren beim HC Linz auf. Bild: gepa

Handballer Christian Kislinger wird nach dieser Saison seine aktive Karriere beenden.

Die Handballer des HC Linz AG werden im Sommer einen neuen Kapitän suchen müssen.

"Ich werde meine Karriere beenden", erklärt der 30-Jährige am Mittwoch. Die Entscheidung sei in ihm schon länger gereift. "Zwei Kinder, Familie, ein Vollzeit-Job und Handball sind schwierig, unter einen Hut zu bringen."

Für Tochter Lea (wird am Donnerstag 4) und Sohn Luca (2/Kislinger: "Die Namen haben nichts mit Star Wars zu tun, sie haben uns einfach so gut gefallen.") hat der linke Flügelspieler meist nur wenig Zeit gehabt. Bei Protherm ist er 40 Stunden angestellt - eine Heizungstechnikfirma, die auch Pufferspeicher vertreibt. "Die haben mir nie Steine in den Weg gelegt, wenn ich Zeit für Handball gebraucht habe."

Mehr zum Thema
Die Play-off-Spezialisten aus Linz
OÖNplus Mehr Sport

Die Play-off-Spezialisten aus Linz

Sie haben es schon wieder getan: Die Handballer des HC Linz schafften im dritten Jahr in Folge trotz Außenseiterrolle den Sprung ins Halbfinale.

Wenn er abends nach den Trainings nach Hause kommt, schlafen die Kinder in der Regel schon. "Und am Samstag sind halt die Spiele", sagt Kislinger, der ohne der Unterstützung seiner Frau Sarah schon viel früher hätte zurückschrauben müssen.

Beim HC Linz der Letzte seiner Art

Kislinger ist der Letzte aus dem Stammteam des HC Linz, der 40 Stunden arbeitete. Die anderen sind entweder Vollprofis, Studenten oder Schüler. "Als ich angefangen habe, war das noch anders. Für den Verein freut mich diese Entwicklung hin zu mehr Professionalisierung", sagt der scheidende Kapitän. 

Innerhalb des Teams ist er ein Vorbild, sagt Klubpräsident Bernhard Ditachmair: "Ich habe großen Respekt davor, wie er Leistungssport und Vollzeitjob unter einen Hut gebracht hat. Dass seine Entscheidung für die Familie war, dafür hat er meine Bewunderung."

Diese Entscheidung, jetzt einen Schlussstrich zu ziehen, sei Kislinger nicht leicht gefallen, "weil mir Handball noch immer sehr viel Spaß macht". Besonderen Spaß haben ihm die letzten Jahre seiner Karriere gemacht. Zum dritten Mal in Folge stehen die Linzer heuer im Liga-Halbfinale. Die "Best of 3"-Serie startet am Samstag (18.30 Uhr) auswärts gegen die Fivers Margareten. Das Heimspiel folgt am Dienstag (20.20 Uhr).

Mehr zum Thema
OÖNplus Mehr Sport

Walter Ablinger und sein Abschied auf "leisen Rädern"

Warum der Paralympic-Champion aus dem Innviertel jetzt sein Karriereende erklärt

mehr aus Mehr Sport

Dank "Hexer" Florian Kaiper: HC Linz steht zum 2. Mal in Folge im Finale

Dominic Thiems große French-Open-Ära ist zu Ende

Handball: Linz und Hard starteten siegreich in Halbfinalserien

"Es ist inakzeptabel": Rad-Profis erzwingen Streckenänderung beim Giro d‘Italia

Autor
Reinhold Pühringer
Redakteur Sport
Reinhold Pühringer
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen