Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

SPG Geretsberg/Bürmoos: Gegen das Schlusslicht soll der nächste Dreier her

Von Valentin Berghammer, 20. März 2024, 12:51 Uhr
Gegen das Schlusslicht soll der nächste Dreier her
Am Ende durften die Damen der SPG am vergangenen Spieltag über ein 3:0 in Wien jubeln. Bild: privat

GERETSBERG, BÜRMOOS. Die Damen der Spielgemeinschaft Geretsberg/Bürmoos empfangen am Samstag Schlusslicht Altenmarkt. Mit einem Sieg könnte man sich im Abstiegskampf der zweiten Bundesliga etwas Luft verschaffen.

 Mit einem Achtungserfolg starteten die Damen der SPG Geretsberg/Bürmoos in die Rückrunde der 2. Bundesliga. Das Team von Coach Andreas Meindl wies die SG FAC Wien – USC Landhaus mit 0:3 in die Schranken und fuhr damit "Big Points" im Kampf gegen den Abstieg ein. Angesichts der Tatsache, dass die ambitionierten Wienerinnen im Frühjahr eigentlich einen Angriff nach oben starten wollten, ist der Erfolg noch höher einzustufen. "Uns war von Anfang an klar, dass es eine schwere Partie wird. Aber wir haben uns gut auf den Gegner vorbereitet und sind mit viel Leidenschaft und Herz aufgetreten", sagt Meindl. Die Gastgeberinnen hatten zwar mehr Spielanteile, die SPG zeigte sich schlussendlich aber als Meister der Effizienz. Michelle Felber, Elena Danner und Lilli-Marie Braun waren mit ihren Toren maßgeblich am Erfolg beteiligt.

Ein Pflichtsieg?

Den Schwung aus der Auftaktpartie wollen die SPG-Damen für das Heimmatch gegen Altenmarkt mitnehmen. Die Niederösterreicherinnen liegen abgeschlagen mit nur einem Punkt am Tabellenende. "Ich spreche ungern von einem Pflichtsieg, aber gegen Altenmarkt müssen wir die drei Punkte holen", sagt Meindl. Auch wenn sich der Gegner offensiv punktuell verstärkt hat, will die SPG die (Pflicht-)Hürde nehmen. Anstoß ist am Samstag um 14 Uhr in Bürmoos.

mehr aus Fußball Unterhaus

Ennser Fußballtalent (11) im Visier von Europas Top-Klubs

Das spezielle Luxusproblem der Union Mondsee

OÖ-Ligist ASK St. Valentin und Wahlmüller gehen getrennte Wege

OÖ-Liga: SPG Pregarten als St. Martin 2.0?

Autor
Valentin Berghammer
Redaktion Innviertel
Valentin Berghammer
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen