Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Heute darf sich die SV Ried wieder mit einem Bundesligisten messen

Von Raphael Watzinger, 26. September 2023, 05:30 Uhr
Heute darf sich die SV Ried wieder mit Bundesligist messen
Die Kicker der SV Ried wollen im heutigen Cup-Spiel gegen Wolfsberg eine Überraschung liefern. Bild: GEPA pictures/ Manfred Binder

RIED. Der Innviertler Sportchef Wolfgang Fiala vor Cup-Duell mit Wolfsberg im Interview

Spiele gegen Bundesliga-Teams sollen in der Zukunft im Innviertel nicht nur im Cup wieder zur Realität werden: Heute nimmt es Zweitligist SV Guntamatic Ried in der zweiten Runde mit Oberhaus-Klub Wolfsberg auf (19 Uhr). Sportchef Wolfgang Fiala über den Cup-Bewerb, die Chancen und den Umbruch im vergangenen Sommer nach dem Abstieg:

OÖNachrichten: In der 2. Liga ist die SV Ried in jedem Spiel der Favorit. Tut es gut, wenn man zumindest im Cup diesen Druck einmal nicht hat?
Wolfgang Fiala: Natürlich ist es eine komplett andere Ausgangssituation. Aber wir trauen uns zu, mit einem Bundesliga-Team mithalten zu können. Wir verstehen uns in unserem Setting ja als ein Bundesliga-Verein, wollen deshalb in den nächsten beiden Jahren auch den Aufstieg wieder schaffen.

Aktuell hat man nur im Cup die Möglichkeit, sich mit Oberhausteams zu messen. Welchen Stellenwert hat dieser Bewerb?
In der Vorsaison waren wir im Halbfinale, vor zwei Jahren im Endspiel. Traditionell spielt der Cup für Ried also eine große Rolle.

"Jeder muss sich zu 100 Prozent mit der SVR identifizieren"
Ried-Sportchef Wolfgang Fiala Bild: Pressefoto Scharinger / Daniel Scharinger

Im Sommer gab es in Ried einen großen Umbruch. Wie zufrieden sind Sie mit dem Ergebnis?
Es war richtig schwierig abzuschätzen, was uns in der neuen Liga erwartet. Und es braucht natürlich Zeit, bis alles zusammenfindet. Unter dem Aspekt der enormen Veränderung bin ich sehr zufrieden. Ziel muss sein, dass wir einen besseren Kader als in der Bundesliga haben. Wenn wir in den nächsten Transferperioden an weiteren Stellschrauben drehen, sollte das auch möglich sein.

Mit der aktuellen Punkteausbeute können Sie aber nicht zufrieden sein.
Die Spielleistungen zeigen seit dem Leoben-Spiel (Anm.: 2:0 in der vierten Runde) in die richtige Richtung. Vor allem daheim sind wir wieder auf einem richtig guten Weg. Aber es ist klar, dass wir eigentlich mit einigen Punkten mehr dastehen müssten.

Trainer Maximilian Senft hat als Ried-Coach bisher durchschnittlich nur 0,96 Punkte geholt. Warum ist er der richtige Mann?
Man muss den Kontext richtig einordnen. In der Bundesliga hat er die Mannschaft in einer schwierigen Phase übernommen. Er hatte keine Vorbereitung und der Kader war ihm vorgegeben. Seit Sommer haben wir eine neue Zeitrechnung eingeläutet. So ein Umbruch benötigt auch Zeit. Man muss der SV Ried schon sehr negativ gegenüber eingestellt sein, wenn man nicht sieht, dass speziell in den vergangenen Wochen einiges weitergegangen ist.

In der Vergangenheit hieß es immer wieder, der Vorstand würde sportlich zu viel mitsprechen. Seit Sommer sind Sie alleiniger Sportchef, bald stehen die Neuwahlen an. Gibt es einen Wunsch?
Ich kann nur aus meiner Perspektive sprechen: Viele Vereine sind erfolgreich, wenn es wenige Entscheidungsträger gibt, die autonom arbeiten können. Das ist aktuell sicher der Fall, die Aufgabengebiete wurden klar abgesteckt. Mir redet keiner hinein, aber ich lasse mir auch nicht hineinreden.

Mehr zum Thema
Fußball Österreich

Brisanz im Salzburg-Duell im ÖFB-Cup

SALZBURG. Austria im "Spiel des Lebens" gegen Red Bull

mehr aus SV Ried

Ried-Sportchef nach 2:3: "Sind noch nicht bereit für ganz vorne"

SV Ried kämpft gegen einen Negativ-Rekord

SV Ried hat Experten für spektakuläre  Aufholjagden

Steiler Aufstieg: Von Pinkafeld zum Profitrainer

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
fam.beham@gmx.at (370 Kommentare)
am 26.09.2023 20:42

alles klar in jedem Spiel Favorit, da kennt sich jemand aber aus,
gg Stripfing vielleicht das Ergebnis weis man eh, seit ein paar Jahren wird nur rumgeeiert u alles schöngeredet,
tatsächlich liegen Meilen zwischen Anspruch u Wunschdenken, diejenigen die da sind sind halt nicht besser das sind Tatsachen da wird auch ein 5 Jahresplan nix ändern

lädt ...
melden
Akv (3.622 Kommentare)
am 26.09.2023 06:06

Was da unter Senft weitergegangen ist kann ich nicht sehen. Die SVR kann keine Strafraumpräsenz erzeugen, es gibt zu wenig Torabschlüsse und die Spieler sind noch immer verunsichert. Was ich erkennen kann ist dass kadermässig unter Fiala Einiges weiterging. Nur Senft holt das Optimale nicht aua dem Kader raus.

lädt ...
melden
Libertine (5.308 Kommentare)
am 26.09.2023 08:56

Hallo AKV!
Wird euch W. Eza weiterhelfen? Deine Meinung nach seinem ersten Spiel?

lädt ...
melden
Akv (3.622 Kommentare)
am 26.09.2023 14:12

@Libertine. Ich glaube dass Eza der SVR weiterhelfen kann.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen