Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

ÖFB-Team holte in letztem EM-Test 1:1 gegen die Schweiz

Von nachrichten.at/apa, 08. Juni 2024, 20:03 Uhr
Christoph Baumgartner
Christoph Baumgartner traf nach 5 Minuten. 

ST. GALLEN. Österreichs Fußball-Nationalteam geht nicht mit der längsten Siegesserie der Verbandsgeschichte, aber dennoch mit viel Selbstvertrauen in die EM in Deutschland.

Die ÖFB-Auswahl erreichte am Samstag bei ihrer EM-Generalprobe in St. Gallen gegen die Schweiz ein 1:1 (1:1) und ist damit sieben Partien ungeschlagen. Dass es nach der frühen Führung durch Christoph Baumgartner (5.) nicht zum siebenten Sieg in Folge reichte, dafür sorgte der Schweizer Silvan Widmer (26.).

8 Änderungen in der Startformation

ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick nahm gegenüber dem 2:1 am Dienstag im letzten Heim-Test vor der EURO gegen Serbien acht Änderungen an seiner Startformation vor. Einzig die Mittelfeldspieler Nicolas Seiwald, Romano Schmid und Christoph Baumgartner blieben im Team. Vor Goalie Heinz Lindner, der nach überstandener Hodenkrebserkrankung sein erstes Länderspiel seit mehr als 14 Monaten absolvierte, bildeten Daniliuc, Philipp Lienhart, Gernot Trauner und Phillipp Mwene die völlig neue Abwehr. Lienhart spielte wegen seines Cuts über dem Auge mit einem tief sitzenden Kopfverband.

Im Sturmzentrum begann Michael Gregoritsch statt Marko Arnautovic, dahinter setzte Rangnick auf Florian Kainz. Weil Arnautovic und Marcel Sabitzer mit Straßenschuhen auf der Bank geschont wurden, fungierte Konrad Laimer als Kapitän. Während Rangnick nur rund die Hälfte seiner EM-Wunschelf aufs Feld schickte, traten die Schweizer vor 18.731 Zuschauern im ausverkauften Kybunpark mit Ausnahme von USA-Legionär Xherdan Shaqiri praktisch in Bestbesetzung an.

Erstes Tor nach 5 Minuten

Das Spiel begann mit fünf Minuten Verspätung, weil ein Tornetz notdürftig mit Kabelbindern repariert werden musste. Nach ebenso langer Zeit zappelte der Ball auch schon darin. Kainz bediente nach einem Ballverlust der Schweizer Baumgartner. Der startete weit in der eigenen Hälfte einen Sololauf, überrannte die gesamte Hintermannschaft der Eidgenossen und überwand auch Goalie Yann Sommer. Für den 24-Jährigen war es das 15. Tor im Nationalteam. In den vergangenen fünf Länderspielen hat er immer getroffen. Das war im ÖFB-Dress zuletzt Hans Krankl 1976 gelungen.

Die Österreicher erzielten auch im vierten Länderspiel in diesem Jahr in den ersten zehn Minuten ein Tor. Sie verteidigten phasenweise aber tiefer, als man es von ihnen gewohnt ist. Die Schweiz hatte mehr Ballbesitz, erspielte sich aber kaum klare Torchancen - bis Ruben Vargas auf der linken Seite Daniliuc ins Leere grätschen ließ. Seinen Schuss aus spitzem Winkel ließ Lindner nach vorne abprallen, Widmer staubte zum 1:1 ab.

Ein Achtungserfolg

Zur Pause kamen mit Stefan Posch, Florian Grillitsch und Patrick Wimmer drei potenzielle Startelf-Spieler für Daniliuc, Kainz und Baumgartner. Ab der 67. Minute gab Rangnick auch seinem Innenverteidiger-Duo Kevin Danso und Maximilian Wöber Spielzeit, zehn Minuten später kam noch Matthias Seidl. Die ÖFB-Elf presste in Hälfte zwei weiter in der gegnerischen Hälfte und war dadurch deutlich besser im Spiel. Einen direkten Corner von Wimmer parierte Sommer mit der Faust (64.). Nach einem Wimmer-Zuspiel scheiterte auch Gregoritsch am Inter-Mailand-Goalie (82.).

Sieben Siege in Folge schaffte das ÖFB-Team in seiner Geschichte damit weiterhin nur von 1933 bis 1934 sowie von 2017 bis 2018. Nach zuletzt drei Pleiten in Folge gegen die Schweiz gelang im Nachbarschaftsduell aber wieder einmal ein Achtungserfolg. Die Schweizer haben nur eines ihrer jüngsten 14 Länderspiele verloren. Das ÖFB-Team kann darauf verweisen, in den vergangenen sieben nur drei Tore kassiert und 17 Partien in Serie zumindest einmal getroffen zu haben.

Nach 2016 (0:2 gegen die Niederlande) und 2021 (0:0 gegen die Slowakei) schaute schon bei der dritten EM-Generalprobe in Folge kein Sieg heraus. Die ÖFB-Spieler wurden nach dem Spiel in drei freie Tage entlassen, ehe sie am Mittwoch im EM-Quartier in Berlin einchecken. Der EM-Auftakt steht am Montag in einer Woche (17. Juni) in Düsseldorf gegen Titelfavorit Frankreich auf dem Programm. Die Schweizer starten bereits am Samstag (15. Juni) in Köln gegen Ungarn ins Turnier.

mehr aus Nationalteam

ÖFB-Frauen verloren in EM-Qualifikation in Island mit 1:2

Ralf Rangnick: "Das nervt mich kolossal"

Ralf Rangnick: Gekommen, um zu bleiben

ÖFB-Team besucht 2 Tage vor EM-Start Konzert von Rock-Legende

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

9  Kommentare
9  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
srwolf69 (901 Kommentare)
am 09.06.2024 07:25

Die Entscheidung war nicht gegen den Lawal sondern gegen den LASK ( Gruber). Lawal war sicher während der Saison der bessere ? Das behaupte nicht ich als Laskler sondern viele meiner Freunde die Grün weiß sind. Und es geht auch ums Geld, da hat Rapid die besseren Karten. Aber wer weiß für was das ganze gut ist.

lädt ...
melden
antworten
hermann58 (91 Kommentare)
am 08.06.2024 21:56

Der bessere Torhüter muss nach Hause fahren. Aber Hauptsache RAPID kassiert 300.000 Euro, danke Herr Schöttel. Sie werden es brauchen. 😅😅😅

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.687 Kommentare)
am 08.06.2024 22:18

Für Lawal tuts mir leid — nur hörens doch bitte mit dem jammern auf — die Entscheidung wurde nach den aktuellen Trainings getroffen, wo Sie — und ich — nicht dabei waren....💥

lädt ...
melden
antworten
HumanBeing (1.842 Kommentare)
am 09.06.2024 07:26

Lawals Zeit wird noch kommen, wenn er weiter seinen Weg geht wie bisher.

lädt ...
melden
antworten
Orlando2312 (22.430 Kommentare)
am 08.06.2024 20:44

Der Baumgartner is echt a Wahnsinn, marschiert unaufhaltsam durch, lässt die Schweizer aussehen, als bräuchten die einen Rollator.

lädt ...
melden
antworten
Gmundnerer (1.145 Kommentare)
am 08.06.2024 20:29

Diese Meldung ist so etwas von überflüssig,

viele Menschen haben andere Sorgen, echte Sorgen,.....................

lädt ...
melden
antworten
Orlando2312 (22.430 Kommentare)
am 08.06.2024 20:41

Dann kümmere dich doch ausschliesslich um deine wichtigen Themen und lass uns un Ruh.

lädt ...
melden
antworten
19josef66 (221 Kommentare)
am 08.06.2024 20:57

Sie armer Mensch...
Ich habe auch Sorgen und freue genau deswegen(!!!) über solch positive Schlagzeilen. Oder wollen Sie sich von Kriegsmeldungen und politischen "Elefantenrunden" noch weiter runter ziehen lassen?
Probieren Sie mal positiv zu denken!
Wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!

lädt ...
melden
antworten
laskpedro (3.542 Kommentare)
am 09.06.2024 13:57

alles besser als den politdeppen zuzuhören ..die bekommen eh viel zu viel presse weil sie ja den inseratenkuchen verteilen

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen