Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

ÖFB-Frauen bleibt nur der Umweg zur EM

05. Juni 2024, 17:06 Uhr
Österreichs Nationalteam hatte auswärts gegen Island das Nachsehen. Bild: EXPA/UWE WINTER (APA/EXPA/UWE WINTER)

REYKJAVIK. Island erwies sich als besseres Team, zur Endrunde in der Schweiz führt der Weg nun über ein Play-off.

Während Österreichs Herren-Nationalmannschaft der EM entgegenstürmt, steht den ÖFB-Frauen ein Umweg zur Endrunde 2025 in der Schweiz bevor: Nach dem 1:2 auf Island ist die direkte Qualifikation praktisch verspielt. Im Play-off gibt es eine weitere EM-Chance.

Die ersten beiden Teams der Gruppe sind bei der EM dabei, Deutschland zählt bereits fix dazu. "Es gilt die Situation anzunehmen, wie sie ist", sagte ÖFB-Teamchefin Irene Fuhrmann. Nach dem schon etwas schmeichelhaften 1:1 in Ried gegen Island war auch auswärts der Konkurrent besser. "Es ist mega-enttäuschend, das war auch schon das 1:1 zu Hause. Es war einfach nicht gut. Es ist sehr, sehr bitter", sagte Mittelfeldspielerin Barbara Dunst.

Um die Isländerinnen noch zu überholen, bräuchte Österreich in den verbleibenden beiden Spielen gegen Polen (12. Juli) und in Deutschland (16. Juli) vier Punkte mehr als Island in den Partien gegen das DFB-Team und Polen – das ist nicht besonders realistisch. "Es gibt noch sechs Punkte zu holen, das sollten wir anstreben", sagte Fuhrmann, das Prinzip Hoffnung bemühend.

Zwei K.o.-Duelle im Herbst

Realistisch bleibt das zweistufige Play-off, um Kurs auf die EM zu nehmen: Am 23. und 29. Oktober ist zuerst ein Team aus der Liga C der Gegner. Die Aufsteigerinnen der ersten Runde spielen am 27. November und 3. Dezember die EM-Teilnehmer aus.

Mehr zum Thema
Das Nationalteam zwischen Euphorie und Selbstreflexion Bildergalerie
OÖNplus EURO 2024

Das Nationalteam zwischen Euphorie und Selbstreflexion

WIEN. Der Sieg gegen Serbien zeigte, was das ÖFB-Team kann – und woran bis zum EM-Ankick gearbeitet werden muss

mehr aus Nationalteam

Ralf Rangnick: Gekommen, um zu bleiben

3 Spieler gestrichen: Das ist Österreichs EM-Kader

Ralf Rangnick: "Das nervt mich kolossal"

ÖFB-Team absolviert wieder zwei Länderspiele in Linz

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen