Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

LASK auf der Suche nach Siegen und Toren

29. März 2024, 16:45 Uhr
Zum Frühjahrsankick war Klagenfurt bereits zu Gast. Die Partie endete 2:2. Bild: EXPA/REINHARD EISENBAUER (APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER)

LINZ. 15 Wochen ist der bisher letzte Sieg des LASK her. Am Sonntag soll der Negativlauf gegen den Lieblingsgegner enden.

Trotz der Durststrecke konnten sich die Athletikger bisher auf Platz drei halten. Acht Pflichtspiele ohne Sieg, fünfmal in Folge ohne Treffer - der LASK mühte sich durch die vergangenen Wochen, der Befreiungsschlag blieb auch zum Meistergruppenauftakt bei Rapid (0:0) aus. Hinter dem LASK (18) lauern die Wiener, Klagenfurt und Hartberg mit je 17 Punkten, ein voller Erfolg wird langsam zur Pflicht. Immerhin kommt mit den Kärntnern eine Art Lieblingsgegner, den man in den acht Partien seit Klagenfurts Aufstieg 2021 bei vier Remis viermal besiegen konnte.

Sorgen bereitet LASK-Coach Thomas Sageder der Fitnesszustand von Robert Zulj: Der Kapitän, der 2024 erkrankt, blessiert oder gesperrt bereits mehrmals fehlte, hat seine Knieverletzung auch in der Länderspielpause nicht völlig überwunden. Just er rettete beim jüngsten 2:2 zwischen beiden Teams dem LASK in der 92. Minute mit seinem zweiten Tor an jenem Abend noch einen Punkt - es sollten bis dato die letzten Treffer der Athletiker bleiben. Sageder: "Er ist auf einem guten Weg, verbessert sich von Tag zu Tag. Aber es ist nicht so leicht abzusehen, wann er wieder zur Verfügung steht."

Mehr zum Thema
Mustapha Zulj Video
OÖNplus LASK

LASK-Star Zulj schuftet für ein Comeback – reicht es für Sonntag?

LINZ. Großes Fragezeichen hinter dem Einsatz des Linzer Unterschiedsspielers gegen Klagenfurt. Saisonende für Ibrahim Mustapha.

Standardituationen und Leichtigkeit

In der Länderspielpause gelang man einen 1:0-Testspielsieg über den deutschen Drittligisten 1860 München. "Wir haben den Spielern vielfältige Angebote gemacht, sich Selbstvertrauen zu holen, dass wir auch über andere Wege Tore erzielen", erzählte Sageder. Einer dieser Wege seien Standards, wie ihn Felix Luckeneder gegen die "Sechzger" nach Corner verwertete. Auch an mentalen Stellschrauben wurde gedreht. "Wir haben versucht, gerade den jungen Offensivspielern zu vermitteln, dass das auch eine Chance für sie ist. Ihnen zum Beispiel ihre besten Aktionen gezeigt, um ihn die notwendige Leichtigkeit mitzugeben."

Die wird nötig sein, auch wenn die Klagenfurter mit dem 0:4 bei Sturm Graz einen schlechten Start in die Meistergruppe erwischten. "Wie das Spiel gelaufen ist, hat uns geärgert. Aber wir haben die Fehler analysiert und sicherlich auch daraus gelernt", sagte Klagenfurt-Verteidiger Till Schumacher, dessen Truppe schon nach 23 Minuten 0:3 hinten gelegen war. Von Sturms Effizienz konnte man nur träumen, immerhin kehrt nun Torjäger Sinan Karweina wieder zurück.

Mit zehn Treffern führt der Deutsche die Torschützenliste der Liga an, er fehlte in den vergangenen drei Partien aber mit einer Muskelverletzung - ein Sieg gelang seitdem nicht mehr. Es ist eben ein Unterschied, "wenn du zwei junge Buben wie wir drinnen hast, oder zwei Klassestürmer wie Sturm", wie Trainer Peter Pacult es zuletzt formulierte.

Nun soll es also beim LASK klappen, so wie - fast - Anfang Februar. "Im Grunddurchgang waren wir in Linz schon nah dran an einem Dreier", erinnerte Schumacher an das 2:2. "Wir fahren dahin, um Zählbares mitzunehmen." Schließlich will Violett nach zwei sechsten Plätzen in den Vorsaisonen diesmal mehr. "Es wäre absoluter Schwachsinn, wenn wir uns damit zufriedengeben würden, auf Platz sechs einzulaufen", stellte Kapitän Thorsten Mahrer fest.

Mehr zum Thema
FBL-EURO-2024-QUALIFIER-UKR-ISL
OÖNplus LASK

LASK-Verteidiger Talowjerow hofft auf "den wichtigsten Sieg" für die Ukraine

LINZ. Die Bedeutung der EM-Teilnahme geht über das Sportliche weit hinaus.

mehr aus LASK

Ex-LASK-Kicker blamiert sich bei Elfmeter

3:1 – Ljubicic schoss den LASK drei Mal ins Glück

Dem LASK fehlten die Ideen und die Unterstützung

LASK erhielt die Lizenz: Ab sofort darf jeder aufstellen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

6  Kommentare
6  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Gezagallos (1.109 Kommentare)
am 30.03.2024 12:24

Hallo

lädt ...
melden
antworten
srwolf69 (851 Kommentare)
am 30.03.2024 06:58

Lieblings Gegner sind wir für die anderen. Er sollte mal Havel die Chance von anfang an geben. Schlechter kann er es nicht machen. Was ist eigentlich mit dem Spieler von Bayern?

lädt ...
melden
antworten
Gezagallos (1.109 Kommentare)
am 30.03.2024 07:18

Never change a winning team, sagt sich Versageder

lädt ...
melden
antworten
Gezagallos (1.109 Kommentare)
am 29.03.2024 20:40

Egal, interessiert eh keine Sau mehr dieser schwache LASK unter Sargeder !

lädt ...
melden
antworten
laskpedro (3.386 Kommentare)
am 29.03.2024 18:51

Ostersonntag 14 30 .. wem fällt so ein Termin ein .. scheiss Bundesliga

lädt ...
melden
antworten
Austria3 (152 Kommentare)
am 29.03.2024 19:21

Sky

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen