Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Politischer Aschermittwoch: Van der Bellen mahnt Parteien zu Mäßigung

Von nachrichten.at/apa, 14. Februar 2024, 11:40 Uhr
Immer öfter werde "über andere Menschen geredet - und nicht mit ihnen", so Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Bild: PETER LECHNER (APA/BUNDESHEER/PETER LECHNER)

RIED IM INNKREIS/KLAGENFURT/KOBENZ. Vor den traditionellen Aschermittwochsreden heute Abend - bei den Veranstaltungen von SPÖ, ÖVP und FPÖ dürfte wohl schon Wahlkampfstimmung aufkommen - mahnt Bundespräsident Alexander Van der Bellen von den Rednern ein, "kurz innezuhalten".

Die Redner sollten überlegen, ob man Personen, über die man spricht, verletzte. In einem Statement auf Twitter schreibt der Präsident: "Wir alle haben es in der Hand, wie gut die Stimmung zwischen uns ist, wie vertrauensvoll oder wie vergiftet."

Immer öfter werde "über andere Menschen geredet - und nicht mit ihnen". Dabei solle man überlegen: "Schaden Sie diesem Menschen damit? Verletzen Sie diese Person damit? Haben Sie Ihre Behauptung, das Gerücht überprüft, gegengecheckt?" und zwar egal, "ob Sie eine Rede vor tausenden Menschen halten, im Freundeskreis ein Gerücht weitererzählen oder einen Witz auf Kosten anderer machen. Egal, ob das alles in den sozialen Medien oder 'offline' geschieht".

"Das bevorstehende Wahljahr macht es mehr denn je notwendig"

"Die Anderen", das wären die, über die man sich getrost lustig machen könne, schreibt der Bundespräsident. "Jene, auf die man herabsehen kann. 'Die Anderen', das wären zum Beispiel die Bösen, die Unfähigen, die Korrupten." Und weiter: "Als Bundespräsident, als Bürger, als Mitmensch, vielleicht auch manchmal als 'der Andere'" bitte er darum, innezuhalten. "Die Ereignisse in den letzten Tagen und das bevorstehende Wahljahr machen es mehr denn je notwendig."

Den Aschermittwoch lassen sich auch heuer FPÖ, ÖVP und SPÖ nicht als Tag für ihren politischen Faschingskehraus entgehen. Die Blauen holen im oberösterreichischen Ried zum 31. verbalen Rundumschlag aus, die Türkisen ziehen wieder in die Klagenfurter Messearena ein und die Roten gehen diesmal am Abend ins steirische Kobenz in die Zechnerhalle. Im Jahr der EU- und Nationalratswahlen dürfte wohl eine heftige Abrechnung mit dem politischen Mitbewerb anstehen.

FPÖ-Chef Herbert Kickl wird bei seinem Auftritt vor 2.000 Anhängern in der Rieder Jahnturnhalle vom oberösterreichischen Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner begleitet. Aber auch kulturpolitische Gegenveranstaltungen wie die Demonstration "Zusammenhalten gegen rechts" oder ein "solidarisches Miteinander" in der Gießerei stehen am Aschermittwoch in Ried an. Für die Klagenfurter Messearena hat die ÖVP für ihre rund 1.000 Anhänger nicht nur Bundeskanzler Karl Nehammer, sondern auch den deutschen Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) als Redner geladen. Der steirische Abgeordnete Max Lercher, der wie gewohnt das rote Event organisiert, hat für 550 Genossinnen und Genossen die Parteispitze um Andreas Babler in die Zechnerhalle geholt.

mehr aus Innenpolitik

COFAG-U-Ausschuss: Kogler kommt, Brunner noch nicht fix

"Weg von der Mentalität als Bittsteller"

EU-Wahl: Brandstätter will Neutralität "neu definieren"

AMS-Chef Kopf will Mindestsicherung für Asylwerber an Wohnort knüpfen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

93  Kommentare
93  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Analphabet (15.398 Kommentare)
am 20.02.2024 07:58

Der ältere Herr in der Hofburg müßte doch wissen, ZU TODE GEFÜRCHTET IST EBEN AUCH TOD.

lädt ...
melden
HumpDump (4.889 Kommentare)
am 15.02.2024 15:44

Tut nicht zu viel Pudertanzen!

lädt ...
melden
tim29tim (3.242 Kommentare)
am 15.02.2024 12:54

Erfreulich ist die Bestätigung des ehem. Deutschen Wirtschafts- und Verteidigungsminister Guttenberg, daß mit Kanzler Nehammer Österreich wieder in einigen Rankings Deutschland überholt hat.

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.060 Kommentare)
am 15.02.2024 13:16

tim29tim - wortgleiche Lichtenfelsgassenpropaganda und SPÖ-Bashing als "Hintergrund" seit 2008 im Standardforum und im Kleine-Zeitung-Forum, als “Gruber9” seit Juli 2021 im Krone-Forum und im Kurier-Forum sowie als “PressWatch” im Presse-Forum...

lädt ...
melden
HumpDump (4.889 Kommentare)
am 15.02.2024 18:19

Und für solche Analysen bezieht man ein Abteilungsleitergehalt im Linzer Rathaus?

lädt ...
melden
Federspiel (3.495 Kommentare)
am 16.02.2024 08:39

Danke!

lädt ...
melden
tim29tim (3.242 Kommentare)
am 15.02.2024 11:18

In der Tonalität erkennt man kaum einen Unterschied zwischen den Tiraden von Babler und Kickl. Hoffe sie sind stolz drauf - ich nicht.
Bundeskanzler Nehammer dagegen war staatstragend und überzeugend.

lädt ...
melden
zh66 (202 Kommentare)
am 15.02.2024 11:56

... noch angesäuselt vom Aschermittwoch?

lädt ...
melden
fischersfritz (1.549 Kommentare)
am 15.02.2024 09:47

die Befürchtungen des BP im Vorfeld, er könnte auch in Kickl`s Rede vorkommen, haben sich bewahrheitet.
Wir fanden die Rede sehr amüsant und wahrheitsgetreu. Wo waren die Mahnungen des Bundespräsidenten, als Nehammer in Wels über 2 Stunden auf Kickl, die gesamte FPÖ und ihre Wähler verbal eingedroschen hat?

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.060 Kommentare)
am 15.02.2024 10:32

„Rede sehr amüsant und wahrheitsgetreu“

„Wo waren die Mahnungen des Bundespräsidenten, als Nehammer in Wels…“

Womit man wieder eine Teilbeweisführung über Rechtspopulismusopfer abschließen könnte…

lädt ...
melden
Juni2013 (9.823 Kommentare)
am 15.02.2024 17:43

Mei arm, Kickl und seine Entourage und die FPÖler überhaupt wieder einmal als Opfer, diesmal von Nehammer.
FPÖler tröstet Euch, Ihr könnt von dem angesprochenen Eindreschen keine blauen Flecken bekommen.

lädt ...
melden
lester (11.402 Kommentare)
am 14.02.2024 22:04

Wie zu erwarten eine ausgesprochene braune Hetzrede. Die einzige Frage die offen blieb, eiferten Haimbuchner oder Kickl, Julius Streicher und JosefGoebbels mehr nach. Die ganze Veranstaltung eine Schande für Österreich und besonders für Oberösterreich, wo ja Stelzer noch immer mit dieser Partei und deren Anführern in einer Koalition ist.

lädt ...
melden
metschertom (8.058 Kommentare)
am 15.02.2024 06:42

Lester - du weißt schon dass wir eine Demokratie und Redefreiheit haben. Die FPÖ verpackt ihre Reden nicht in schöne eindeutig zweideutige Worte sondern spricht Klartext. Leider gibt es unter den Wählern in Österreich ( speziell bei den Jungen) immer mehr die nicht zwischen den Zeilen lesen können. Und deine Vergleiche geben anscheinend deine labile Gemütslage wieder.

lädt ...
melden
lester (11.402 Kommentare)
am 15.02.2024 11:04

Die labile Gemütslage zeigt sich bei z. B. bei Haimbuchner schon am festhalten beim Bierglas. Die Rede von Haimbuchner war ja mehr eine verkrachte Alkoholwerbung. Ohne Prost usw. brachte er ja nicht einmal eine geraden Satz zustande,aber bei beleidigen und verunglimpft war er Spitze. Außerdem Hr. Haimbuchner wieviele Semester hat Kickl studiert und trotzdem keinen Abschluss. Die eigentliche Schande ist das ein sogenannter christlicher Politiker wie Stelzer mit diesen Personen koaliert. Hier stimmt wieder einmal das Sprichwort:"Gleich und gleich gesellt sich gern."

lädt ...
melden
tim29tim (3.242 Kommentare)
am 14.02.2024 20:44

Hier ist die Live-Übertragung von der Volkspartei:
https://tvthek.orf.at/livestream/Politischer-Aschermittwoch-der-OeVP-Kaernten/14290570

lädt ...
melden
lester (11.402 Kommentare)
am 14.02.2024 19:45

Das typische Beispiel für den Brief des Bundespräsidenten ist Haimbuchner. Jeder Satz eine Beleidigung, eine Alkoholwerbung um die andere, inhaltlich NULL komma NULL. Jagd auf andersdenkende, eigentlich gehört die ganze Rede auf strafbare Äußerungen untersucht. Und zu guter letzt Hr. STELZER wie lange wollen sie noch vor Haimbuchner auf den Knien herumrutschen?

lädt ...
melden
lester (11.402 Kommentare)
am 14.02.2024 17:55

Ich erinnere nur an die Aussage eines gewissen Kandidaten:
"SIE werden sich wundern was alles möglich ist."
Allein diese Aussage genügt um sich über die Wahl und Wiederwahl von Van der Bellen zu freuen.

lädt ...
melden
klettermaxl (6.830 Kommentare)
am 14.02.2024 20:05

Die alte Frage, im übertragenen Sinne natürlich: "Pest oder Cholera?" Wir kennen die Antwort, manche stellen sich jedoch noch dumm.

lädt ...
melden
kehr-vert (272 Kommentare)
am 15.02.2024 15:40

Lassen sie die Finger von Alkohol !

lädt ...
melden
maierei (1.170 Kommentare)
am 14.02.2024 17:30

Norbert Hofer = BP der 💙

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.060 Kommentare)
am 14.02.2024 17:59

Der blaunen Herzen?

Tut´s immer noch so weh, dass sich der "Held vom Tempelberg" von 49,64 % (aufgehobener Wahlgang) auf 46,21 % verschlechtert hat?

lädt ...
melden
canonpixma (371 Kommentare)
am 14.02.2024 17:26

diese person ist B.P. österreichs, wollte sicherlich ein wohl in saus und braus lebendes resi leben als B.P.
leider kam ein kickl, und die feine suppe war versalzen........... innehalten war sein geschwasel, eins vergessen ZÄHNEZUSAMMENBEISSEN oder gilts nur für den PÖBEL ?

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.060 Kommentare)
am 14.02.2024 18:02

"resi leben", "geschwasel" - life aus Ried nach X Bier?

lädt ...
melden
lastwagen (2.025 Kommentare)
am 14.02.2024 17:15

lädt ...
melden
funfunfun (1.908 Kommentare)
am 14.02.2024 17:14

Soll er dem Kogler sagen

lädt ...
melden
lastwagen (2.025 Kommentare)
am 14.02.2024 17:16

Da haben Sie recht.

lädt ...
melden
Snowman (111 Kommentare)
am 14.02.2024 15:59

...es gab in vergangenheit viel wichtigere anlässe, zu denen der bundespräsident sich äußern hätte sollen !!!

...denke da an die schwächste und dümmste regierung aller zeiten !!!

...doch dazu fand der "greis" keine (mahnende) worte - geschweige taten !!!

lädt ...
melden
lastwagen (2.025 Kommentare)
am 14.02.2024 17:18

Das kann er nicht, denn er ist ein Grüner. Normal sollte ein BP unparteiisch sein. Bei seinen Vorgängern war das immer so.

lädt ...
melden
Juni2013 (9.823 Kommentare)
am 15.02.2024 18:10

"...denke da an die schwächste und dümmste regierung aller zeiten !!!"

Snowman tuts sehr weh, dass diese, Ihrer Meinung nach schwächste und dümmste Regierung aller Zeiten, jetzt schon viel länger aktiv ist als die "Superregierung" mit Türkisund FPÖ die es, dank des Parteivorsitzenden der FPÖ, nach 17 Mo bereits wieder zerrissen hat?
Folgens der Empfehlung Haimbuchners und trinkens ein paar Halbe!

lädt ...
melden
lastwagen (2.025 Kommentare)
am 14.02.2024 15:43

lädt ...
melden
Linz2013 (3.212 Kommentare)
am 14.02.2024 15:45

Hinter "Automobil" und "lastwagen" verbirgt sich wohl der gleiche Troll.

lädt ...
melden
Paul44 (890 Kommentare)
am 14.02.2024 15:24

Die Zerstörung der politischen Kultur ist Teil der rechten Strategie:

*) Gesellschaft spalten, indem man Hass und Neid säht
*) Fake-News verbreiten, damit sich niemand mehr auskennt.
*) Bewusst emotionale Themen bespielen (Bsp. Corona, die FPÖ eine 180 Wendung gemacht hat)
*) Qualitätsmedien und ORF schlechtreden, damit die Menschen die eigene Propaganda schlucken
*) Zweifel gegen Behörden und Gerichtsurteile säen, um das Vertrauen in den Staat zu untergraben.

Ziel ist es, den Staat zu schwächen, damit man mit Populismus an die Macht kommt.

Ungarn ist hier leider schon sehr weit fortgeschritten, wahrscheinlich zu weit. Dort bereichern sich jetzt Orban und seine Clique, während das Land eines der ärmsten in Europa ist.

lädt ...
melden
betterthantherest (33.938 Kommentare)
am 14.02.2024 15:54

ist das so?

Von welcher Seite Ausgrenzung und Entmenschlichung kommt, das konnte man kürzlich einmal mehr sehr gut in Linz sehen.

Ein Roter legt für ein paar mutmaßlich blau Musik auf. Gemeinsames Feiern über Parteigrenzen hinweg, Politk ist für ein paar Stunden ausgeblendet.

Was passiert danach:
Er wird von einem rotgrünen Mob sozialmedial regelrecht gehetzt und von den Roten sogar zum Rapport zitiert und bestraft (abgemahnt).

lädt ...
melden
Akad.im.walterSeitl (6 Kommentare)
am 14.02.2024 16:00

du hast immens angst vor allem

lädt ...
melden
Augustin65 (324 Kommentare)
am 14.02.2024 15:05

Sagt genau jeder, der schon im Vorfeld der Wahl einen Bewerber, der sich weder im strafrechtlichen, noch im moralischen Sinn, etwas zu Schulden kommen ließ, grundsätzlich ausschließt!

lädt ...
melden
gutmensch (16.680 Kommentare)
am 14.02.2024 15:10

weder im moralischen Sinn, etwas zu Schulden kommen ließ…..

Ihren Humor möchte ich haben.

lädt ...
melden
gutmensch (16.680 Kommentare)
am 14.02.2024 15:19

Öffnen sie die Links von Stevie: Falls Kickl an die Macht käme und das durchzieht was er in seinen Reden ankündigt, würde er sich sehr wohl auch strafrechtlich schuldig machen.

Also hat der BP recht. Wehret den Anfängen.

lädt ...
melden
LASimon (11.249 Kommentare)
am 14.02.2024 15:25

"sehr wohl" würde ich in Frage stellen. Das ist auch nicht notwendig, um ihm kein wichtiges Amt anzuvertrauen. Schon der begründete Verdacht, dass er wesentliche Teile der Verfassung in Frage stellt (EMRK, die unsere Grundrechte garantiert), reicht aus.

lädt ...
melden
LASimon (11.249 Kommentare)
am 14.02.2024 15:22

Der Bundespräsident hat das Recht und die Pflicht, eine Person mit der Regierungsbildung zu beauftragen. Dabei hat er seinem Gewissen zu folgen. Eine Person, bei der man befürchten muss, dass sie zum Schaden Österreichs handeln wird oder die gar eine andere Republik schaffen will, wird er dementsprechend weder mit der Regierungsbildung beauftragen noch als Minister ernennen.
Einer möglichen Willkür des Bundespräsidenten steht der Nationalrat entgegen, die dem Bundeskanzler und der Regierung das Misstrauen aussprechen kann (checks and balances).

lädt ...
melden
Augustin65 (324 Kommentare)
am 14.02.2024 16:21

Einen größeren Schaden als die Grünen kann ja wohl keine Partei der Welt mehr anrichten!

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.060 Kommentare)
am 14.02.2024 19:08

Und das begründen Sie konkret womit? Als kleinerer Part einer Koalition?

lädt ...
melden
Juni2013 (9.823 Kommentare)
am 14.02.2024 21:08

Doch, die FPÖ!
Augustin, die GRÜNEN sind, im Gegensatz zur FPÖ, den Österreicherinnen und Österreichern keine Patientenmilliarde schuldig und sie haben auch keine Millionen an Steuergeld für eine sinnlose Reiterstaffel verbrannt so wie die FPÖ.

lädt ...
melden
docholliday (8.161 Kommentare)
am 14.02.2024 14:32

Eigentlich eh traurig, dass ein BP die Sprecher der Parteien dazu mahnen muss, nicht über andere herzuziehen!
Sehr traurig ist das!
Das betrifft alle im Parlament vertretenen Parteien! 👎 👎 👎

lädt ...
melden
transalp (10.118 Kommentare)
am 14.02.2024 13:41

Einige Poster hier sollten sich angesprochen fühlen, wieder schlimm welche "bösen", oder gehässige Aussagen getroffen wurden.
VdB:
"Wir alle haben es in der Hand, wie gut die Stimmung zwischen uns ist, wie vertrauensvoll oder wie vergiftet.. "

Diesen Spruch sollten sich einige Poster hier zu Herzen nehmen.
Und mal nachdenken!!!

lädt ...
melden
Peter1983 (2.265 Kommentare)
am 14.02.2024 13:29

Ich vermute, dass diese mahnenden Worte beim heutigen Auftritt in Ried das sprichwörtliche Gänseblümchen am Allerwertesten darstellen werden.

Vielmehr gehe ich davon aus, dass aufgrund der bevorstehenden Wahlen die Rhetorik noch ekelhafter als bisher sein wird.

lädt ...
melden
Peter2012 (6.180 Kommentare)
am 14.02.2024 13:25

Wir hätten einen Bundespräsidenten gebraucht welcher zuerst das Covid-19-Impfpflichtgesetz prüfen hätte lassen sollen bevor eine Unterschrift dazu gesetzt wird!!!

Wenn es um die öffentliche Sicherheit der Gesundheit gegangen wäre hätten auch alle Einreisende nach Österreich diese Impfung benötigt!!!

Die Gesellschaft spalten bzw. Parteien von einer Regierungsverantwortung auszuschließen ist meines Erachtens auch nicht richtig. Wir benötigen Personen welche etwas gegen die hohe Inflation unternehmen!!!

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.060 Kommentare)
am 14.02.2024 13:29

Du hast auf "und außerdem das Umweltticket der Linz AG, einseinself!!!" vergessen...

lädt ...
melden
Peter2012 (6.180 Kommentare)
am 14.02.2024 14:00

@ StevieRayVaughan:

Es gibt schon zu denken auf dass es ein Klimaticket für Linz gibt und ein Umweltticket für Linz gibt. Bei beiden geht es um die Beförderung in der Verkehrszone Linz aber der Preis ist eben NICHT GLEICH!!!

Das ist meines Erachtens eine klare Diskriminierung von NICHT LINZER :INNEN!!!

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.060 Kommentare)
am 14.02.2024 14:03

Na, schau, geht ja.....

Übrigens: Der VfGH wartet immer noch auf Deine Klage...

lädt ...
melden
t.a.edison (2.485 Kommentare)
am 15.02.2024 07:32

Peter:
Das ist ja kein Problem, man will einfach, das NichtlinzerInnen mit dem Auto nach Linz fahren, verständlich - und allen voran dürfte der SRV das am meisten "gut" heißen, so wie er sich hier äußert. Vielleicht steckt hinter SRV ja eigentlich SUV 😅

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen