Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Heute wird Ried wieder Politik-Hauptstadt

Von Wolfgang Braun, 14. Februar 2024, 06:30 Uhr
Heute wird Ried wieder Politik-Hauptstadt
Blaue Tradition in Ried: FP-Chef Herbert Kickl Bild: APA/Manfred Fesl

RIED/INNKREIS. Der Aschermittwoch gehört in Österreich seit rund drei Jahrzehnten der FPÖ.

Ex-FP-Parteichef Jörg Haider war der erste heimische Politiker, der an diesem Tag mit seinen Reden und Angriffen auf die politische Konkurrenz Schlagzeilen machte. Über den einstigen Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde Ariel Muzicant meinte Haider 2001 zum Beispiel: "Ich verstehe überhaupt nicht, wie einer, der Ariel heißt, so viel Dreck am Stecken haben kann."

Der Aschermittwoch in Blau, das war immer auch die kalkulierte Grenzüberschreitung.

Nach Haider übte sich lange Jahre Heinz-Christian Strache in dieser Disziplin. Nun ist es der aktuelle FPÖ-Chef Herbert Kickl, der schon seinen Vorgängern die bissigsten Pointen in die Reden schrieb.

Besondere Aufmerksamkeit

Gerade im heurigen Wahljahr wird dem Auftritt des FPÖ-Chefs besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Es ist der 31. Politische Aschermittwoch der FPÖ in Ried, seit Wochen sei die Veranstaltung mit rund 2000 Besuchern in der Jahnturnhalle komplett ausgebucht, sagt der Rieder FP-Bezirksgeschäftsführer Erhard Weinzinger. Hauptprogrammpunkte sind die Reden von Kickl und Oberösterreichs FPÖ-Landeschef LH-Stv. Manfred Haimbuchner.

Auch eine Gegenveranstaltung wird es heuer in Ried wieder geben. In unmittelbarer Umgebung der Jahnturnhalle haben die "Omas gegen Rechts" eine Kundgebung angemeldet.

Im Vergleich zu Ried haben die Aschermittwoch-Veranstaltungen der Konkurrenz einen schweren Stand, trotz prominenter Gäste: Die ÖVP erwartet in der Messearena in Klagenfurt 1000 Besucher, neben Kanzler und Parteichef Karl Nehammer wird auch der deutsche Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg reden.

Die SPÖ trifft sich in der Obersteiermark, wo Nationalratsabgeordneter Max Lercher in die Zechnerhalle in Kobenz lädt. SPÖ-Chef Andreas Babler, SP-Frauenchefin Eva-Maria Holzleitner und der steirische SP-Landeschef Anton Lang bestreiten vor 500 Gästen das Programm. (wb)

mehr aus Innenpolitik

Villach – Moskau – Wien: Die immer weiteren Wege einer Spionageaffäre

Analyse der Causa "Falschaussage":  Angriff und Verteidigung

SPÖ-FPÖ-Ausschuss: Kickl am Wort

Kickl im U-Ausschuss: Rundumschläge und einige Erinnerungslücken

Autor
Wolfgang Braun
Stellvertretender Chefredakteur, Leiter Politikredaktion
Wolfgang Braun

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

23  Kommentare
23  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Juni2013 (9.697 Kommentare)
am 14.02.2024 20:39

"....das war immer auch die kalkulierte Grenzüberschreitung."

Geh Herr Redakteur Braun,können Sie diesen Begriff " kalkulierte Grenzüberschreitung" näher erläutern?
Gibts etwa auch eine unkalkulierte Grenzüberschreitung?

lädt ...
melden
antworten
elhell (2.085 Kommentare)
am 14.02.2024 19:28

"Kasperl-Hauptstadt" sollte es in der Schlagzeile heißen.
Bei den Blauen dauert der Fasching das ganze Jahr, könnte man meinen.
Die nehmen aber alles, was wie Kabarett daherkommt, absolut ernst.

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.633 Kommentare)
am 14.02.2024 12:29

Das Traurige ist, dass dieses Volksfest- und Aschermittwoch-Klientel für den Ausgang der Wahlen immer wichtiger bzw. ausschlaggebender wird.

Die Backhendlbrater und Brauereien freut es auch.

lädt ...
melden
antworten
moarli35 (2.518 Kommentare)
am 14.02.2024 14:39

Backhendl gebraten gibt's nicht oft

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.633 Kommentare)
am 14.02.2024 16:36

😂

lädt ...
melden
antworten
moarli35 (2.518 Kommentare)
am 14.02.2024 17:45

Beratender gebacken immer öfter

lädt ...
melden
antworten
1949wien (4.142 Kommentare)
am 14.02.2024 11:39

....hoffentlich werden die Autolenker nach der Veranstaltung auf Alkohol getestet!

lädt ...
melden
antworten
MannerW (2.505 Kommentare)
am 14.02.2024 19:44

Gab schon etliche Führerscheinentzüge an diesem Abend! 😂
Passt! 💪

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.098 Kommentare)
am 14.02.2024 11:25

"Politik-Hauptstadt"???
Wemm ist denn dieser Unfug eingefallen?
Die Politikhauptstadt ist Wien, dort das Parlament! Dort wird maßgeblich Politik gemacht
und nicht im Innviertel, in Ried!
Dort versammeln sich
unter den selbstverliebten verbalen Luftschwingern des kickl
die rotweißrot-blau Fanderlschwinger zum Aufgeilen
an den beleidigenden verträumten Rundumschlägen
ihres über alles gefeierten An führers!

DAS soll die Hauptstadt der Politik sein?
Eher ein symptomatisches Treffen
der tw. nach rechtsextrem ausfransenden FP-Adoranten!

Okay - der Verfasser der Titelzeile wollte halt nur Ried aufwerten
aber niemals die FP! hahaha

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.633 Kommentare)
am 14.02.2024 11:38

Aber geh, die Heimat vom HitlerAdi und KaltenbrunnerErnstl darf man doch nicht übergehen.

lädt ...
melden
antworten
docholliday (8.120 Kommentare)
am 14.02.2024 12:45

In Wien gibt's keine Jahnturnhalle!🤣

lädt ...
melden
antworten
MannerW (2.505 Kommentare)
am 14.02.2024 19:46

Der Adi ist aber schon Braunauer gewesen und kein Rieder.

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.633 Kommentare)
am 14.02.2024 10:51

Humor und Niveau werden jedes Jahr neu definiert.
Leider beides mit einem absteigenden Trend.

lädt ...
melden
antworten
docholliday (8.120 Kommentare)
am 14.02.2024 09:49

Rieder Bürgerbräukeller!

lädt ...
melden
antworten
Peter1983 (2.256 Kommentare)
am 14.02.2024 09:28

Tja - wer glaubt, dass es gestern bei diversen Faschingsfeiern nach entsprechendem Alkoholkonsum etwas "seichter" zugegangen ist, wird heute von der FPÖ eines Besseren belehrt werden.

Um es mit den richtigen Worten auszudrücken: Man wird sich wundern, was noch alles möglich ist!

lädt ...
melden
antworten
docholliday (8.120 Kommentare)
am 14.02.2024 09:02

Das Programm dieser Veranstaltung kann man in einem Wort zusammenfassen:
"Rülps"🤣

lädt ...
melden
antworten
Paul44 (870 Kommentare)
am 14.02.2024 08:52

Schimpfen, schreien, beleidigen, ...

Das ist nicht so, wie ich mir Politik vorstelle.

Paul Lendvai hat vor einigen Tagen sehr treffend gemeint, dass momentan nicht die Besten in die Politik gehen.

lädt ...
melden
antworten
azways (5.823 Kommentare)
am 14.02.2024 08:26

Hat die FPÖ eh nur vom ehemaligen rechtsaußen CSU-Ministerpräsidenden Franz Josef Strauß abgekupfert. (Passauer Nibelungenhalle).

lädt ...
melden
antworten
elhell (2.085 Kommentare)
am 14.02.2024 19:30

Was Neues ist der FPÖ eh noch nie eingefallen.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (2.975 Kommentare)
am 14.02.2024 08:00

Ob´s Fotos aus Ried von NedDeppat, sergio_eristoff, betterthantherest, Hoxworth_OOE, felixh, Automobil, Augustin65 & Co geben wird?

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.201 Kommentare)
am 14.02.2024 20:38

StevieRayVaughan

Nein, ich bin gerade am Asylanten streicheln an der österreichischen Grenze

lädt ...
melden
antworten
herst (12.750 Kommentare)
am 14.02.2024 06:46

Ha, ein Freudentag im Bierzelt der Gestörten.

lädt ...
melden
antworten
herst (12.750 Kommentare)
am 14.02.2024 06:52

Ah ja, Jahnturnhalle um ganz genau zu sein. Damit sich die " sich für erhaben fühlenden Bier trinkenden Besucher" nicht aufregen müssen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen