Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Weniger schwere Verläufe mit Omikron, dennoch wird die Lage im Jänner "ernst"

Von Alexander Zens, 28. Dezember 2021, 10:16 Uhr
Symbolbild: Intensivstation Bild: VOLKER WEIHBOLD

WIEN/LINZ. Die "gesamtstaatliche Covid-Krisenkoordination" (Gecko) hat in ihrer Sitzung am Montagabend Untergruppen zur intensiveren Behandlung der wichtigen Themen eingesetzt. Erstmals waren bei dieser Sitzung auch die Sozialpartner am Tisch. Konkrete Empfehlungen an die Politik wurden diesmal nicht ausgesprochen.

Zu den großen Themen wie Testen, Impfen, Auslastung der Spitäler und der Intensivstationen oder Covid-Arzneimittel wurden Untergruppen eingesetzt. In diesen kleineren Expertenkreisen sollen die wichtigen Fragen zu den einzelnen Themen aufbereitet werden, damit in der großen Gecko-Runde dann etwaige Empfehlungen an die Politik beschlossen werden können.

OÖNplus Leitartikel

Die Irrungen im ersten Impfjahr

Annette Gantner

Emotion und Hysterie sollten der Sachlichkeit weichen.

von Annette Gantner

In der Gecko-Sitzung am Montagabend waren erstmals auch die Sozialpartner dabei. Für die Arbeiterkammer saß Direktor Christoph Klein am Tisch, für die Wirtschaftskammer Generalsekretär Karlheinz Kopf und für die Sozialversicherung Volker Schörghofer, Direktor im Dachverband der Sozialversicherungsträger.

Konkrete Empfehlungen an die Politik seien von der Gecko am Montagabend nicht beschlossen worden, hieß es aus Sitzungskreisen gegenüber der APA. Man sei aber zu der Einschätzung gekommen, dass die in der vorigen Woche gefassten Beschüsse funktionieren. Diesen zufolge wurde die Sperrstunde in Lokalen mit dem gestrigen Montag bereits um eine Stunde auf 22 Uhr vorverlegt, was auch für den Silvester gilt. Außerdem wurden die Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen beschränkt. Großes Ziel der Gecko sei es, die Ausbreitung der Omikron-Variante in Österreich zu verlangsamen, hieß es. Es gehe darum Zeit zu gewinnen und die Spitalsbetten zu leeren. Dazu müssten die sozialen Kontakte der Menschen reduziert werden.

"Die Lage bleibt ernst"

„Wir werden höhere Infektionszahlen aushalten“, sagte Bernd Lamprecht, Vorstand der Klinik für Lungenheilkunde am Kepler-Universitätsklinikum Linz, im OÖN-Gespräch mit Verweis auf aktuelle Zahlen aus Großbritannien, wo Omikron schon weit verbreitet ist. Dort beträgt die Hospitalisierungsrate aktuell 1:98 – von 98 Corona-Infizierten muss einer ins Spital. Bei der Delta-Variante betrug die Rate 1:62, bei der Alpha-Variante 1:17. Die Reduktion ergibt sich wechselseitig aus dem steigenden Immunisierungsgrad in der Bevölkerung und der sinkenden Wucht des Virus.

„Das ist erfreulich, aber es gibt noch keine große Entspannung. Die Lage im Jänner und Februar wird ernst bleiben“, sagte Lamprecht. Denn Omikron ist deutlich ansteckender, laut jüngsten Erkenntnissen verbreitet es sich in den oberen Atemwegen rund 70 Mal schneller als Delta. Und wenn die Infektionszahlen exorbitant steigen, reichen minimale Hospitalisierungsraten, um das Gesundheitssystem zu überlasten. Lamprecht betonte, dass man mit noch immer relativ hohen Belagszahlen in die nächste Welle gehe (gestern 60 Intensivpatienten in Oberösterreich). Es werde weiter „dämpfende Maßnahmen“ brauchen.

Manche brachten ins Spiel, die Omikron-Welle schnell hoch werden zu lassen und durchzutauchen, andere raten zur Verzögerung und Abflachung. „Den goldenen Mittelweg zu finden, wird die erste große Herausforderung des Jahres 2022“, sagte Lamprecht.

Video: Bernd Lamprecht im Interview

Laut dem Simulationsexperten Niki Popper von der Technischen Universität Wien, der Mitglied von „Gecko“ ist, gibt es „starke Indizien“, dass die Welle im Jänner wieder steigen wird. Das hänge auch damit zusammen, dass Omikron die Immunantwort stärker umgehe, so Popper in Ö1. Laut Lamprecht dürfte die Wirkung der Impfung gegen schwere Verläufe aber auch bei Omikron zwischen 75 und 95 Prozent liegen.

Paradigmenwechsel

Popper erwartet einen gewissen „Paradigmenwechsel“ mit Omikron – hohe Fallzahlen, weniger schwere Erkrankungen. Wichtig sei aus epidemiologischer Sicht, früh zu reagieren. Denn oberstes Ziel sei es, einen Lockdown zu verhindern. Andreas Bergthaler vom Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Akademie der Wissenschaften sagte, man befinde sich gerade aller Voraussicht nach an einem Wendepunkt, die Infektionszahlen würden wahrscheinlich wieder stark steigen. Gestern wurden bundesweit 1550 Neuinfektionen gemeldet.

„Wir befinden uns gerade aller Voraussicht nach an einem Wendepunkt. Die Neuinfektionszahlen werden wahrscheinlich wieder stark steigen.“ - Andreas Bergthaler, Akademie der Wissenschaften Bild: ROLAND SCHLAGER (APA)

Oberösterreichs Ärztekammer-Präsident Peter Niedermoser sagt: „Bei dem, was unser Gesundheitssystem schon geschafft hat, werden wir auch Omikron durchstehen.“ Ob mit oder ohne Lockdown? „Das ist offen.“

Streichholz in eine Benzinlache

Der deutsche Infektiologe Mathias Pletz vom Uniklinikum Jena rechnet damit, dass „die Wellen immer flacher werden, auch wenn neue Varianten kommen“. Das Grundproblem sei gewesen, dass das Virus zu Beginn auf eine Bevölkerung ohne Immunität getroffen sei. „Das war, wie ein Streichholz in eine Benzinlache zu werfen.“ Nun gebe es eine Hybridimmunität, die sich aus Impfung und Infektion zusammensetze. Gut 70 Prozent haben in Österreich laut Lamprecht Schutz aufgrund Impfung oder Genesung.

Die Zahl der bestätigten Omikron-Fälle hat sich in Österreich von Kalenderwoche 50 auf 51 fast vervierfacht, von 20. bis 26. Dezember wurden laut der Bundes-Gesundheitsagentur AGES 1218 Fälle nachgewiesen. 

Der Mathematiker und Simulationsexperte Niki Popper Bild: HERBERT NEUBAUER (APA)

Video: Test-Gipfel berät über Vorgehen

Mehr zum Thema
CORONA: REGIERUNGSBERATUNGEN ZUR AKTUELLEN LAGE / REICH / GEHART
Innenpolitik

Omikron: Experten beraten über aktuelle Lage und PCR-Testangebot

WIEN. Heute soll das Prognosekonsortium neue Zahlen zu Omikron vorlegen, weitere Maßnahmen sollen aber nicht verkündet werden.

mehr aus Innenpolitik

Renaturierungsgesetz - Gewessler will zustimmen, ÖVP darüber empört

NR-Wahl: Karas will nicht mit eigener Liste antreten

Nach EU-Wahl: Verfahren gegen Schilling eingestellt

Digitalisierungspaket soll Zettelwirtschaft an Schulen verringern

Autor
Alexander Zens
Redakteur Wirtschaft
Alexander Zens
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

240  Kommentare
240  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Selten (13.716 Kommentare)
am 28.12.2021 20:21

Freu mich, dass OKron weniger schlimme Erkrankungen verursacht. Dennoch sollten wir uns alle noch ein bisserl beherrschen und zurückhalten, weil

die Impfung gegen Oron noch weniger ausrichtet und im Fall einer Masseninfektion trotzdem wieder eine gewisse Anzahl von Patienten im KH landen würde.

Alle, die dort bisher Dienst gemacht haben, haben sich eine Atempause mehr als verdient, also Rücksicht und Vorsicht!

lädt ...
melden
antworten
Selten (13.716 Kommentare)
am 28.12.2021 20:12

Freu mich, dass OKron weniger schlimme Erkrankungen verursacht. Dennoch sollten wir uns alle noch ein bisserl beherrschen und zurückhalten, weil

die Impfung gegen Oron noch weniger ausrichtet und im Fall einer Masseninfektion trotzdem wieder eine gewisse Anzahl von Patienten im KH landen würde.

Alle, die dort bisher Dienst gemacht haben, haben sich eine Atempause mehr als verdient, also Rücksicht und Vorsicht!

lädt ...
melden
antworten
Joshik (3.024 Kommentare)
am 28.12.2021 14:13

gut zu wissen, dass wir gut auf die nächste Corona-Variante vorbereitet sind
.
Danke an alle, die dafür fachlich und auch politisch verantwortlich sind!

lädt ...
melden
antworten
Fritzdafratz (1.803 Kommentare)
am 28.12.2021 11:35

Die schwarkise Regierung schmückt sich mit ´Die Grünen´,… das ist bekannt.

Dass die taumelnde, grün geschmückte, schwarkise Ö.VolksPeiniger-ReGIERung durch
Sozi-Aristokraten vor dem Absturz bewahrt werden,… ist/bleibt unbegreiflich.

Bewahrt sie vor dem eventuell möglichen NR-Wahlsieg im kommenden Jahr.

FREIHEIT GLEICHHEIT BRÜDERLICHKEIT
kennen sie heute nicht mehr!

CORONA sei Dank,
CORONA bietet vielfältige Fluchtmöglichkeiten!

lädt ...
melden
antworten
Joshik (3.024 Kommentare)
am 28.12.2021 14:17

was soll dein Geschwurbel? nur 1 Prozent der österreichischen Bevölkerung sind gegen die Impfpflicht
.
dein Impftermin wird auch schon vorbereitet - also mach dich bereit, Fritzi

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.530 Kommentare)
am 29.12.2021 06:10

@JOSHIK: "nur 1 Prozent der österreichischen Bevölkerung sind gegen die Impfpflicht..."

Wo hast denn diese Zahl her???

Beim Volksbegehren Ende September 2021 waren von 335.000 Stimmen klar 80% (269.300) GEGEN eine Impfpflicht und nur ca. 20% (65.700) FÜR eine Impfpflicht!

Die Realität spielt sich nicht hier im OÖN-Forum ab! Augerl auf!

lädt ...
melden
antworten
Freitagskind (861 Kommentare)
am 28.12.2021 11:18

Man will es nicht enden lassen, jedesmal kommen neue Leute die neue Ideen haben, wenn die alten unglaubwürdig geworden sind.
Koste es was es wolle und wir werden es bezahlen.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.12.2021 11:10

NODEMO, woher kommen deine vielen Vermutungen?
- Omikron ist normalerweise der Game Changer für die Aufhebung der Impfpflicht,
- die Krankheitssymptome im wesentlichen wie ein grippaler Infekt
- die Spitalsbelegungen dadurch keine Steigerung verursacht.
- wie die Politik wollen trotzdem die Impfpflicht
- ca.30% Impfwirkung gegen Omikron
- Die zu viel bestellten Dosen müssen verbraucht werden.
- Der Widerstand der Kritiker muss endgültig gebrochen werden
- Weiterer Lockdown wegen Omikron Ansteckungen,
- die vielen positiven Tests mit vielen häuslichen Krankenstände die Versorgungssicherheit im Gesundheitswesen gefährden könnte.

Es fehlen nur die Angaben, woher du diese Vermutungen so sicher aufstellen willst. Argumente sind nötig, andernfalls sind es Fakes.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.993 Kommentare)
am 28.12.2021 13:04

Da haben wir jemanden, der vom Hobby-Fußballtrainer zum Hobby-Virologen umgesattelt hat. (c) Filzmaier

lädt ...
melden
antworten
nodemo (2.309 Kommentare)
am 28.12.2021 11:02

Omikron ist normalerweise der Game Changer für die Aufhebung der Impfpflicht, weil die Krankheitssymptome wie für alle im wesentlichen wie ein grippaler Infekt verläuft und die Spitalsbelegungen dadurch keine Steigerung verursacht. Aber die Impfpriester wie die Politik wollen trotzdem die Impfpflicht mit einer ca.30% Impfwirkung gegen Omikron wegen anderer Gründe beibehalten wie z.B. Die zu viel bestellten Dosen müssen verbraucht werden. Der Widerstand der Kritiker muss endgültig gebrochen werden, um der Geimpften willen. Weiterer Lockdown wegen Omikron Ansteckungen, der durch die vielen positiven Tests mit vielen häuslichen Krankenstände die Versorgungssicherheit im Gesundheitswesen gefährden könnte.

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (10.229 Kommentare)
am 28.12.2021 16:19

Obervirologe NODEMO, gehts noch ein bißchen blöder? Oder gibt Ihre blaue Glaskugel nicht mehr her?

lädt ...
melden
antworten
Selten (13.716 Kommentare)
am 28.12.2021 20:19

Beim Impfzwang werde ich sicher nicht mitmachen.

Aber nicht absolut notwendige Kontakte werde ich mir bis auf weiteres verkneifen und ich werde weiterhin FFP2 tragen. Es gibt genug Vulnerable, die auch schon mit einer Ansteckung mit einer grippeartigen Erkrankung schwere Schäden davontragen können und ins Spital müssen.

Ich will sowohl diesen als auch dem Personal in den Spitälern gegenüber fair sein.

lädt ...
melden
antworten
detti (1.870 Kommentare)
am 28.12.2021 10:57

Schön, die Geko spricht von Kontaktbeschränkung und nicht von Impfung. Ist ohnehin das gelindere Mittel, kost nix, tut gut, schadet niemandem, hilft.

lädt ...
melden
antworten
alpinisti (3.318 Kommentare)
am 28.12.2021 10:47

@samoth auch ich gehe gerne auf die Berge! Vielleicht verstehe ich deswegen die Impfverweigerer überhaupt nicht, ich vergleiche dies gerne mit einer Seilschaft, nicht jeder ist nur für sich verantwortlich sondern auch für die anderen in der Seilschaft! Wenn sich einer nicht impfen lässt ist dies für mich wie am Gletscher ohne Steigeisen in einer Seilschaft zu gehen und damit die ganze Seilschaft zu gefährden

lädt ...
melden
antworten
M44live (3.838 Kommentare)
am 28.12.2021 10:53

interessanter Vergleich:

Ich hätte auch einen dazu: Du wirst nie in die Berge gehen mit einer 100 % zuverlässigen und ausreichend getesteten Ausrüstung, weilst sonst gefährdest du auch die ganze Seilschaft.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.12.2021 10:54

ALPINISTI , der Vergleich mit der Seilschaft, der gefällt mir.
Österreich ist eine Einzelkämpfer-Gesellschaft, eine Schifahrer-Gesellschaft und nicht diejenige, welche eine Gruppendynamik gelernt hat. Das ist schon in der Schule so. Nicht umsonst werden auf den Eliteuniversitäten Gemeinschaftssportarten gepflegt.

lädt ...
melden
antworten
Samoht73 (1.563 Kommentare)
am 28.12.2021 10:28

Max1
Du hast voll Recht gehabt

CEDRICEROLL hat mich schon als nazi bezeichnet

Aber mir geht es am arsch vorbei am Berg sagt man seit 100erden Jahren BERG HEIL

So schwachsinnige Leute die kommen hoffentlich nie auf an Berg rauf und sollen im Tal im Nebel bleiben

lädt ...
melden
antworten
M44live (3.838 Kommentare)
am 28.12.2021 10:40

vergiss den Typen, ist ein bezahlter Schreiberling der SPÖ Linz, der nur seinen Auftrag erfüllt und keine eigene Meinung haben darf. Zwar ziemich armseelig, aber ist ja auch nicht sein erster Nick.

lädt ...
melden
antworten
Samoht73 (1.563 Kommentare)
am 28.12.2021 10:42

Schon vergessen sehr schräge Typen unterwegs

Nicht alle aber viele

lädt ...
melden
antworten
lester (11.494 Kommentare)
am 28.12.2021 09:58

Warumgibt es keine Wahlmöglichkeiten zwischen Impfung, Ivermectin und diversen anderen von Experten wie Trump empfohlenen Wundermitteln gegen Corona. Wer sich nicht impfen lässt soll auch keine wie immer geartete Behandlung in klassischer Medizin bekommen.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.12.2021 10:05

LESTER, ganz einfach;
Der Hersteller von Ivermectin hat ausdrücklich vermerkt, dass das Medikament nicht gegen Corona eingesetzt werden darf. Aus diesem Grund wurde auch bei der Arzneimittelbehörde um keine Genehmigung angesucht.
Kein Ansuchen - keine Genehmigung - keine Genehmigung - keine Verwendung.
Es ist grob fahrlässig und strafbar, was Kickl unter seinem parlamentarischen Schutz hier empfohlen hat.

lädt ...
melden
antworten
lester (11.494 Kommentare)
am 28.12.2021 10:58

Was nützen die ganzen Warnungen vom Hersteller und div. Experten, bKickl hat gesprochen und das gilt bei diesen geistigen Tiefliegern weit mehr. Dies Menschen sollen sich den Schädel anhauen und vorbei ist es. Der Staat hat Impfstoffe bereit gestellt und was soll der Staat dann noch machen wenn jede Warnung umsonst ist. Die ganzen Impfgegner

lädt ...
melden
antworten
lester (11.494 Kommentare)
am 28.12.2021 11:01

Die ganzen Impfgegner schreien ja ganze Zeit nach freiwilliger Impfung also stellt man ihnen diese Alternative hin, sie haben ihren freien Willen und der Staat hat seine Schuldigkeit getan.

lädt ...
melden
antworten
leontinger (276 Kommentare)
am 28.12.2021 10:10

So wie Sie, denken viele!
Sie sind ja ganz nette.
Gehen brav in die Kirche!
Sie fühlen sich ganz im Recht.
Was so viele denken , kann nicht falsch sein!

lädt ...
melden
antworten
linzerbiertrinker (1.041 Kommentare)
am 28.12.2021 10:41

warum soll man sich impfen lassen. Am 27.02.2021 behauptete Ugur Sahin, dass Geimpfte nicht mehr ansteckend sind.

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/corona-impfheld-ugur-sahin-in-bild-geimpfte-sind-nicht-mehr-ansteckend-75557532.bild.html

Fakt ist aber dass Geimpfte sich anstecken können, krank weren und die Krankheit weiterverbreiten. Also lasse ich mich nicht impfen und täuschen. Schon gar nicht von Politikern. Oder ist etwa die Pandemie vorbei, sowie euch Kurz das versprochen hat.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.12.2021 09:56

Es ist stets eine Genugtuung zu sehen, wie Unwissende auf einen intelligenten Forenbeitrag reagieren. Warum wird ihnen das immer so sehr weh tun? ☺ ☺ ☺

lädt ...
melden
antworten
Samoht73 (1.563 Kommentare)
am 28.12.2021 10:04

Wie arm und einsam muss man sein 23.000 Kommentare zu schreiben

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.12.2021 10:12

SAMOHT73
Es ist stets eine Genugtuung zu sehen, wie Unwissende auf einen intelligenten Forenbeitrag reagieren. Warum wird ihnen das immer so sehr weh tun? ☺ ☺ ☺

lädt ...
melden
antworten
Samoht73 (1.563 Kommentare)
am 28.12.2021 10:20

Mir tut sowos sicher net weh

Bin ja net so einsam und armselig wie du

Also geh mal raus da ist die reale Welt

lädt ...
melden
antworten
linzerbiertrinker (1.041 Kommentare)
am 28.12.2021 10:42

Fortunatos ist vermutlich ein arbeitsloser Systemling !!!

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.993 Kommentare)
am 28.12.2021 13:08

... oder einfach im Ruhestand.

lädt ...
melden
antworten
Claest (111 Kommentare)
am 28.12.2021 10:46

Mit intelligent meinen sie sich selbst oder? -über 64000 intelligente kommentare- beinahe inflationär- ich würde nicht so hausieren gehen
Was machen sie außer posten in der realen Welt nochmal?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.12.2021 09:42

Überraschung!
Eine in 'Nature' veröffentlichte Studie zeigt, dass bei der Alpha-Variante nicht die Spikes, sondern ein bestimmtes Protein für die Ansteckung verantwortlich war. Dieses Protein hat das sogenannte "angeborene Immunsystem", zunichte gemacht. Jede Zelle der Atemwege (Nase, Rachen und Lunge) verfügt über ein Netzwerk von Sensoren, die ankommende Viren erkennen. In diesem Fall produzieren die Zellen das Protein Interferon, das wie ein "Einbruchsalarm" wirkt und eine groß angelegte antivirale Reaktion sowohl auf nicht-immune als auch auf Immunzellen (T-Zellen und Antikörper) informiert, um eine Infektion abzuwenden. Aber Proteine in der Variante Alpha helfen dem Virus, gezielt diese Sensoren zu umgehen. Nach dieser Erkenntnis wird nun auch bei omikron und noch zu erwartenden neuen Mutanten geforscht. Ein Beweis, das Impfen effektiver ist als zu warten, bis sich das angeborene Immunsystem diesem Protein erfolgreich entgegensetzt.
Das "angeborene Immunsystem" muss das lernen!

lädt ...
melden
antworten
max1 (11.582 Kommentare)
am 28.12.2021 09:45

Warum lebe ich noch immer? Warum leben die vielen Milliarden die schon infiziert wurden noch immer?

Haben sie Klugscheixxer auch dafür eine Antwort?

lädt ...
melden
antworten
Istehwurst (13.376 Kommentare)
am 28.12.2021 09:52

Wer behauptet dass jeder infizierte stirbt?

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.459 Kommentare)
am 28.12.2021 10:03

Wer ist noch mal der Klugscheißer? Ach ja, Sie nicht. Sie glauben ja jeden Verschwörungsmüll.

lädt ...
melden
antworten
wasmas (310 Kommentare)
am 28.12.2021 09:53

https://www.nachrichten.at/panorama/weltspiegel/coronavac-wirkt-nicht-gegen-omikron-variante;art17,3525278

Man kann es drehen und wenden wie man will : durch die kommende Welle, so sie dann überhaupt bemerkt würde, wenn man nicht auf "teufel komm raus" testen würde, müssen wir einfach durch und dann sollte endlich mal Ruhe sein !

lädt ...
melden
antworten
jetztreichtsameise (8.121 Kommentare)
am 28.12.2021 10:00

Der Ansatz hat etwas, geht aber nur auf, wenn konsequent auf medizinische Behandlung verzichtet wird, Krankenhausbehandlung strikt verweigert wird.
DANN können wir so tun, als ob es kein Problem gäbe.
Evtl. Krematorien Kapazitäten sichern oder ausbauen, sonst gibt es dort ein Problem. Kühl LkW s könnten aber auch Spitzen abfedern helfen

lädt ...
melden
antworten
wasmas (310 Kommentare)
am 28.12.2021 10:06

Noch besser wäre doch wir schaffen das ohnehin schon recht kaputtgesparte Gesundheitssystem weitestgehend ab. Was nicht mehr existiert kann dann auch nicht gefährdet sein- Gell

lädt ...
melden
antworten
linzerbiertrinker (1.041 Kommentare)
am 28.12.2021 10:43

wo habens denn das rauskopiert !!!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.12.2021 10:47

Des is auf an LINZERBIERDECKEL so drauf g'standen!

lädt ...
melden
antworten
Claest (111 Kommentare)
am 28.12.2021 09:08

Liebes Fortunatus - in Anbetracht ihrer posting- Anzahl würde mich wirklich interessieren was sie in der realen Welt so machen bzw. ob sich da überhaupt was ausgeht?

lädt ...
melden
antworten
dochibbert (651 Kommentare)
am 28.12.2021 10:06

Andere wechseln halt regelmäßig ihren Account oder werden gesperrt, stimmt's CLAEST?

lädt ...
melden
antworten
Claest (111 Kommentare)
am 28.12.2021 10:43

Kann sein - ist aber ein Kürzel meines echten Namens und es gibt nur diesen- muss mich ja nicht verstecken um meine Meinung zu sagen- wie ist das bei Ihnen?

lädt ...
melden
antworten
dochibbert (651 Kommentare)
am 28.12.2021 10:49

Ich heiße so

lädt ...
melden
antworten
Claest (111 Kommentare)
am 28.12.2021 11:05

Das tut mir leid

lädt ...
melden
antworten
dochibbert (651 Kommentare)
am 28.12.2021 11:14

😘

lädt ...
melden
antworten
jetztreichtsameise (8.121 Kommentare)
am 28.12.2021 09:04

Bitte einfach impfen gehen und die Rolle der Dramaqueen beiseite lassen.
Es geht nicht um Sie, es geht um uns, um die Gesellschaft.
Die Impfung hilft, sie hilft vor allem, schwere Verläufe zu vermeiden.
Bitte nochmals nachdenken, wie klein Ihr Beitrag ist und wie groß der Nutzen für uns alle, für die Gesellschaft, für Vorbelastete, für die ganz Kleinen ist.
Vielleicht hilft auch, sich in Erinnerung zu rufen, wie ihre Mama oder ihre Oma sich verhalten hätte.
Hand auf s Herz: Impfverweigerung, das ist fehlende Empathie, ist ein Symbol für Wohlstandsverwahrlosung, ist ein Zeichen von Wissenschaftsablehnung.
Es wird auch bei Ihnen etwas geben, das sie besser beherrschen als Techniken der Virenbekämpfung zu entwickeln!

Ein gutes neues Jahr! Uns allen, vor allem aber unseren Kindern, die diese Pandemiekosten ausbaden dürfen!!!

lädt ...
melden
antworten
linzerbiertrinker (1.041 Kommentare)
am 28.12.2021 09:16

von dem Herrn lasse ich mich sicher nicht impfen.

https://www.youtube.com/watch?v=olB8w1u9KxE

lädt ...
melden
antworten
max1 (11.582 Kommentare)
am 28.12.2021 09:41

Sie glauben es noch immer, Gott sei mit ihnen.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen