Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Kogler erwartet Gespräch mit Kurz am Mittwoch

Von nachrichten.at/apa, 03. Oktober 2019, 11:33 Uhr
Van der Bellen Kogler
Bundespräsident Alexander Van der Bellen (l.) lud Grünen-Sprecher Werner Kogler zum Gespräch. Bild: (APA)

WIEN. Als vierter der Parteichefs hat Donnerstagvormittag Grünen-Bundessprecher Werner Kogler seinen Besuch bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen absolviert.

Tipps für die anstehenden Sondierungen mit der ÖVP bekam er dabei eigenen Angaben zufolge nicht. Er sei ohnehin selbst bei den schwarz-grünen Verhandlungen im Jahr 2003 dabei gewesen. Auf die Frage, ob er wieder denselben (damals negativen) Ausgang erwarte, meinte Kogler, das wisse er nicht. Es seien andere Personen und andere Themen: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sebastian Kurz daran denkt, 24 Eurofighter zu bestellen, wo der Schmiergeld-Verdacht gleich mitfliegt."

Video: Tipps bekam Kogler von Van der Bellen keine 

Kogler nimmt an, dass Kurz ihn rund um den Mittwoch zu einem Gespräch einladen wird. Der VP-Chef habe ja angekündigt, nach der Reihenfolge bei der Nationalratswahl vorzugehen. Noch ist ja unklar, wann Van der Bellen den Regierungsbildungsauftrag vergibt. Der Freitag erscheint eher unwahrscheinlich, da er den bulgarischen Präsidenten Rumen Radew zu Gast hat.

Video: Van der Bellen schließt Gesprächsreigen mit Parteichefs ab:

Kein Thema beim Gespräch mit Van der Bellen war Koglers Wunsch, auch Nichtregierungsorganisationen in die Verhandlungen einzubinden. Der Grünen-Chef denkt dabei an Experten aus Ökologie aber auch Ökonomie. Klar sei aber, dass diese nur in Fachgruppen und nicht in der Hauptsteuerungsgruppe dabei sein könnten.

Allgemein hielt Kogler ein weiteres Mal fest, dass seine Partei bei Koalitionsgesprächen nicht auf der Flucht, sondern offen dabei sei. Die Verhandlungen würden auch unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten stattfinden. Abgeschlossen wird die erste Parteichefrunde des Bundespräsidenten heute Nachmittag mit Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger.

Aktuelle Entwicklungen nach der Nationalratswahl im Liveblog:

mehr aus Innenpolitik

Bundespräsident ehrte Nobelpreisträger Zeilinger, Handke und Kandel

Finale im Prozess gegen Sebastian Kurz

Riedl tritt zurück – Nachfolger will Zusatz-Milliarde für Kommunen

Verpflichtung von Medizinstudenten wäre möglich

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

13  Kommentare
13  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Lamborghini44 (1.972 Kommentare)
am 03.10.2019 18:55

2017 hat das Flüchtlingsthema der FPÖ geholfen
2019 hat der Klimawandel den GRÜNEN geholfen.

Nur: In nächster Zeit wird das Thema der Grünen für alle Parteien einThema sein.......

lädt ...
melden
antworten
rand (961 Kommentare)
am 03.10.2019 16:29

Der Kogler ist Größenwahnsinnig geworden. Der glaubt weil er 14% der Stimmen bekam kann er anschaffen wann mit verhandelt wird. Die Hälfte der Stimmen hat er Greta zu verdanken ohne dieser Hype wäre er bei 7%.

lädt ...
melden
antworten
human995 (299 Kommentare)
am 03.10.2019 16:54

Vor dem Posten nicht nur die Überschrift zu lesen erspart einem falsche Kommentare wie diese. Bitte lesen Sie den Artikel bevor Sie posten.

lädt ...
melden
antworten
Nacharbeiter (7.603 Kommentare)
am 03.10.2019 15:57

Ich habe die Kurz ÖVP gewählt, deren Mitglied ich bin, weil ich absolut keine linksgrünfeministische Tschender- welcome oder sonstige Abschaffungstendenzen gegen Österreich und die europäische Kultur unterstützen will. Daher hoffe ich, die Gespräche mit Kogler bleiben Höflichkeitsroutine.

lädt ...
melden
antworten
soling (7.432 Kommentare)
am 03.10.2019 16:27

Wird so sein, denn die 14-Prozent-Kasperln, die da auf der Zopferlwelle schwimmen, kann man nicht in die Verantwortung für Österreich holen.

lädt ...
melden
antworten
Mmach (810 Kommentare)
am 03.10.2019 15:06

Die Welt der Besprechungen. Das Resultat ist dann die Basis für die nächste Neuwahl in 12 Monaten.

lädt ...
melden
antworten
Linz4ever (203 Kommentare)
am 03.10.2019 13:28

zu diesem Gespräch soll der Kogler gleich auch seine Wähler mitnehmen: Studenten die noch keinen Cent an die Republik abgeführt haben und die sonstigen Schmarotzer die sich auf Staatskosten ihr Leben finanzieren

lädt ...
melden
antworten
Mmach (810 Kommentare)
am 03.10.2019 15:08

Haben Kurz und Kickl die Grünen gewählt? Kurz ist doch ohnehin dabei,oder?

lädt ...
melden
antworten
human995 (299 Kommentare)
am 03.10.2019 15:42

Dieses Posting ist auf so vielen verschiedenen Ebenen falsch. Nur weil eine Partei stark dazugewinnt heißt das nicht, dass Sie eine ganze Wählergruppe diffamieren dürfen.

Ausserdem gilt in Österreich das Wahlgeheimnis, demnach können Sie gar nicht wissen wer wie wählt. Wie schrecklich es doch wäre wenn Ihr bester Freund/beste Freundin Grün wählt... zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Funkenschuster (676 Kommentare)
am 03.10.2019 16:40

Die Fotos von den Klima - Demos genügt, um zu wissen wer Grün gewählt hat.

lädt ...
melden
antworten
human995 (299 Kommentare)
am 03.10.2019 16:53

Schauen Sie sich die Statistiken zur Wahl an. In der selben Altersgruppe die Sie beschreiben ist auch die ÖVP stark vertreten.

Heißt das jetzt, dass ÖVP-Wähler allesamt Schüler sind? Sind alle Schüler und Jugendlichen Wahlberechtigt?

Genau wegen solchen Fragen und Ihrer pauschalisierenden Antworten darauf ist all dies was Sie hier schreiben nicht ernst zu nehmen... zwinkern

lädt ...
melden
antworten
MitDenk (29.558 Kommentare)
am 03.10.2019 22:28

Strache kann er wirklich nicht mitnehmen.

lädt ...
melden
antworten
fanatiker (6.114 Kommentare)
am 03.10.2019 12:56

Am Mittwoch ein Gespräch mit Kurz oder ein kurzes Gespräch?

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen