Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ideenschmiede: ÖVP hat schon vor U-Ausschuss Fragen an Kickl

Von nachrichten.at/apa, 22. April 2024, 12:37 Uhr
ÖVP-Fraktionsführer Andreas Hanger sah am Montag in einer Pressekonferenz weiterhin zahlreiche aufklärungswürdige Vorgänge. Bild: ROBERT JAEGER (APA)

WIEN. Die ÖVP kann es mit ihrer beantragten zweiten Befragung von Herbert Kickl im Untersuchungsausschuss nicht abwarten und stellt jetzt schon ihre Fragen an den FPÖ-Chef. Konkret geht es um die wieder aufgeflammte Causa zur Werbeagentur Ideenschmiede, an der Kickl beteiligt war.

ÖVP-Fraktionsführer Andreas Hanger sah am Montag in einer Pressekonferenz weiterhin zahlreiche aufklärungswürdige Vorgänge und bezeichnete Kickl als möglichen "Gagenkaiser". In der eigentlich 2015 aufgekommenen Affäre geht es auch um mögliche Kick-back-Zahlungen an die Kärntner FPÖ. Kickl hatte die Agentur mitbegründet, er sei aber nur für kurze Zeit stiller Gesellschafter gewesen, sagte der FPÖ-Chef auch im U-Ausschuss bereits aus. In der Causa gab es bereits einen gerichtlichen Schuldspruch, gegen Kickl wurde aber nicht ermittelt. Dennoch sieht ihn die ÖVP tief in die Causa verstrickt.

Obwohl eine weitere Befragung Kickls im U-Ausschuss zum "rot-blauen Machtmissbrauch" noch nicht fixiert ist, hat Hanger schon jetzt Fragen an ihn formuliert: Etwa, ob er von Kick-Back-Zahlungen der Agentur gewusst habe. Auch sieht der ÖVP-Mandatar Ungereimtheiten, was den seiner Ansicht nach viel zu niedrigen Kaufpreis des Gebäudes in Kärnten betrifft. Und auch ein Auftrag Kickls als einstiger Innenminister für die Nachfolgeagentur der Ideenschmiede ist von Interesse.

Grazer Finanzskandal: Hanger will hartnäckig bleiben

Nicht zuletzt will Hanger Kickl auch als "Gagenkaiser" bestätigt sehen, sei dieser doch als Abgeordneter auch noch Freier Mitarbeiter der FPÖ Wien gewesen und soll somit rund 20.000 Euro im Monat verdient haben. Eine weitere für den U-Ausschuss vorbereitete Frage Hangers beschäftigt sich mit dem Grazer Finanzskandal - ein Thema, das schon einmal im U-Ausschuss nicht zugelassen worden war, da es nicht die Bundesvollziehung betrifft. Hanger will dennoch hartnäckig bleiben.

Auf die Frage, warum die ÖVP die Causa Ideenschmiede eigentlich nicht schon bei den Koalitionsverhandlungen mit den Blauen zwei Jahre später thematisiert hat, meinte Hanger: "Damals war das nicht auf der Tagesordnung." Allerdings gestand der ÖVP-Politiker zu, dass es ein Fehler gewesen sei, Kickl danach als Innenminister zu akzeptieren.

mehr aus Innenpolitik

Gesundheitspolitik sorgt die Bürger

Kogler entschuldigt sich, Schilling sagt "Nein" zu Rücktritt

Betriebsratswahlen in der voestalpine: 90 Prozent für FSG

EU-Renaturierungsgesetz: Wien und Kärnten scheren aus Blockade aus

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

13  Kommentare
13  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Analphabet (15.460 Kommentare)
am 24.04.2024 14:13

Mit Sicherheit hätte er in diesen 2 Wochen vergessen, was er fragen wollte.

lädt ...
melden
antworten
Analphabet (15.460 Kommentare)
am 23.04.2024 14:42

Die Verzweiflung dieser UNFÄHIGKEITSPARTEI ÖVP muß ja riesig sein. Dazu kommt, daß vom Bundespräsidenten abwärts MIO. Euros unseres Steuergeldes ins Ausland verschenkt oder verschoben werden.

lädt ...
melden
antworten
snooker (4.432 Kommentare)
am 23.04.2024 11:08

Was der Hanger anfasst, wird zum Eigentor der ÖVP.
Nehammer lässt ihn gewähren und fällt damit auch mit.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.325 Kommentare)
am 23.04.2024 08:15

Die Liste der Fehlbesetzungen aus meiner Sicht :
Sobotka
Kickl
Nehammer
Kogler
Gewessler
Brunner
Strache
Hanger usw.

lädt ...
melden
antworten
tim29tim (3.282 Kommentare)
am 22.04.2024 15:13

Kickls Beteiligung an der FPÖ-Ideenschmiede, die wegen Kick-Back Zahlungen verurteilt wurde, hat vermutlich den gleichen Status wie der blaue Freundschaftsvertrag mit der russischen Putin-Partei.

lädt ...
melden
antworten
linz2050 (6.643 Kommentare)
am 22.04.2024 15:00

Hanger ..... der Pitbull der ÖVP

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.234 Kommentare)
am 22.04.2024 13:57

Den Schwarzen geht das Hinterteil auf Grundeis, es ist vorbei mein lieber Hanger!

lädt ...
melden
antworten
Analphabet (15.460 Kommentare)
am 22.04.2024 13:39

Er sollte die wichtigste Frage für diese ÖVP stellen, wie macht man gute Politik für die Landsleute.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.325 Kommentare)
am 23.04.2024 08:18

Das wäre schön! Politil ist aber kein Wunschkonzert.

lädt ...
melden
antworten
ECHOLOT (8.842 Kommentare)
am 22.04.2024 13:10

Peinlich für ÖVP öffentlich ihre looser Rolle so zu zelebrieren durch verbissene Rundumschläge !
Der Hanger macht sich ja nur lächerlich!

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.325 Kommentare)
am 23.04.2024 08:20

Das ist der Preis, für das leicht verdiente Geld.

lädt ...
melden
antworten
Caesar-in (3.766 Kommentare)
am 22.04.2024 12:45

Ich mag den Kickl nicht, ich halte ihn für Fehl am Platze. Aber der Hanger toppt das alles gewaltig. Was der so meint, das ignoriere ich und liege damit wohl richtig.

lädt ...
melden
antworten
Augustin65 (586 Kommentare)
am 22.04.2024 14:15

Da können sie wahrlich nix falsch machen!
So peinlich der Mensch....

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen