Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Corona - Anschober: Regeln für Freitesten kommen Anfang Jänner

Von nachrichten.at/apa, 29. Dezember 2020, 12:34 Uhr
ANSCHOBER
Werden Häftlinge vor Lehrern geimpft? Gesundheitsminister Rudolf Anschober: "Keine Konkurrenzsituation entwickeln." Bild: HERBERT PFARRHOFER (APA)

WIEN. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) will die Regeln für das Freitesten aus dem Lockdown in der ersten Jänner-Woche vorstellen. Das sagte er bei seiner Jahresrückblicks-Pressekonferenz am Dienstag. Auch will der Minister keine schärferen Maßnahmen, sollte die Impfbereitschaft nicht steigen.

Man arbeite gerade an den Regeln für die Zeit nach dem für Mitte Jänner (15.-17. Jänner) geplanten "Freitesten" aus dem harten Lockdown. Durch einen negativen Test soll man ja - wie bereits verkündet - den Lockdown eine Woche vor dem geplanten Ende (24. Jänner) beenden können und dann Angebote wie etwa Gastronomie-Besuche bereits nutzen können. Anfang Jänner soll auch die zuletzt heiß diskutierte Frage der Kontrollen geklärt sein.

Für jene, die sich gegen das Corona-Virus impfen lassen, sind keine Vergünstigungen geplant. "Wir haben da keine Planung", so Anschober. Zuvor hatte Vorarlbergs Landessanitätsdirektor Wolfgang Grabher in den "Voralberger Nachrichten" erklärt, vom Bund sei eine Verordnung in Aussicht gestellt, die Geimpften Vergünstigungen bei einem weiteren Lockdown bringen soll.

Die Frage, ob angesichts der laut Umfragen geringen Impfbereitschaft eventuell doch schärfere Schritte möglich sein könnten, um Herdenimmunität zu erreichen, verneinte Anschober entschieden. "Wir planen keine strengeren Maßnahmen betreffend den Impfungen, sondern eine ehrliche Information." Es gehe darum, die breite Mehrheit - die hinsichtlich der Impfung noch unentschieden ist - zu überzeugen. "Da hilft nur eines: Aufklärung und Information."

Werden Häftlinge vor den Lehrern geimpft?

Zum Impfplan sagte der Minister, im Detail seien noch Änderungen möglich, je nachdem, wann weitere Impfstoffe zugelassen werden und wann die Lieferungen dann möglich sind. Angesprochen auf die Empfehlungen des Nationalen Impfgremiums zur Priorisierung, wonach Impfungen etwa von Häftlinge noch vor der Gruppe der Lehrer vorgesehen sind, sagte Anschober: "Es hat wenig Sinn, eine Konkurrenzsituation zu entwickeln, wer welche Priorität hat. Wir wollen jene, die am akutesten in einer Risikosituation sind, vorrangig behandeln." Dies sei auch europaweit Konsens. An den Priorisierungen könne sich noch etwas ändern, am Grundablauf aber nicht. Dieser laute, zuerst die Risikogruppen zu impfen.

Ziel müsse sein, dass ab April mit der Impfung "in die Breite" gegangen werden kann - "und auch jene geimpft werden können, die nicht zur Risikogruppe gehören". Bis zum Sommer müsse für jeden Interessierten ein Impfangebot garantiert werden können. "Wir haben ausreichend Impfstoff. Es ist nicht eine Frage der Menge, sondern des Zeitpunkts: Wann kommt die Zulassung und wann die entsprechende Lieferung." Mit Beginn des Jahres hofft Anschober auf Zulassung eines zweiten Impfstoffes, sagte er.

Im Rückblick sprach Anschober von einem "sehr schwierigem Jahr für uns alle". Die Herausforderung sei dadurch gekennzeichnet gewesen, "dass es ein völlig neues Virus war und keine Erfahrung gegeben hat. Österreich war auf diese Pandemie nicht vorbereitet, ganz Europa nicht."

Gleichzeitig betonte der Minister den erlebten Zusammenhalt. Erfreulich sei, dass Menschen, die schon bisher in Armutsgefährdung lebten, durch die Pandemie nicht noch stärker gefährdet wurden, sagte der Minister. Er erwarte sich allerdings, dass 2021 die Folgen der Rezession noch deutlich spürbarer werden. Ein wesentlicher Punkt der Sozialpolitik 2021 sei es daher, einen Nationaler Aktionsplan zur drastischen Verringerung der Armut zu erstellen - mit den Schwerpunkten auf Kinderarmut und Altersarmut bei Frauen.

Mutter-Kind-Pass, Elektronischer Impfpass

Zwar werde das erste Halbjahr 2021 im Zeichen der Begrenzung der Pandemie stehen, es gelte aber auch andere Projekte umzusetzen, sagte der Minister. So werde es u.a. eine Novelle des Mutter-Kind-Passes geben und der Elektronische Impfpass soll in den ersten drei Monaten 2021 ausgerollt werden. Auch verwies Anschober auf die geplante Pflege-Reform, bei der vor allem die Ausbildung massiv erweitert werden soll. Auch gelte es, 2021 den Nationalen Aktionsplan für Menschen mit Behinderungen aufzustellen, sagte Anschober. Verstärken will er auch den Konsumentenschutz - und im Bereich des Tierschutzes plant Anschober Verbesserungen bei den Transporten und den Haltungsformen.

Einen besonderen Dank richtete der Ressortchef an sein eigenes Haus: In seinem Ministerium wurden 2020 149 Verordnungen verfasst, "die allermeisten zum Thema COVID", dazu zahlreiche Bundesgesetze und "unzählige" Erlässe, auch wurden 686 schriftliche Anfragen beantwortet. Die Bürgerservicestelle habe mehr als 132.000 Anfragen beantwortet, davon rund 49.000 Telefongespräche.

mehr aus Innenpolitik

EU-Wahl: Grüne verlieren leicht, aber nicht im "freien Fall"

Grüne aus Oberösterreich unterstützen Schilling

Lindner: "Uns steht eine Richtungsentscheidung bevor"

Benko im U-Ausschuss: Finale mit "bescheidenem" Signa-Gründer

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

178  Kommentare
178  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
heimatverliere (541 Kommentare)
am 30.12.2020 18:24

Ich kann dem Angstschober seine blöde Fresse langsam nicht mehr sehen! Nehme ihn aber gerne und jederzeit auf der Unterbringung (=Geschlossene psychiatrische Abteilung) auf!

lädt ...
melden
antworten
europa04 (21.652 Kommentare)
am 30.12.2020 15:24

Erster Todesfall nach Corona-Impfung aufgetreten!!!

Die Behörden melden einen Todesfall nach einer Corona-Impfung in Europa.
Der Fall wird nun genauestens von Medizinern untersucht und geprüft.
"Uns ist der Fall bekannt", sagte eine Sprecherin des Gesundheitsdepartements des Kantons Luzern am Mittwoch den Medien auf Anfrage. Demnach sei es zu einem Todesfall nach einer Impfung in der Schweiz gekommen.
Die Sprecherin nannte keine weiteren Einzelheiten. Sie machte keine Angaben zu der Frage, ob der Todesfall in Zusammenhang mit der Impfung stehe. Bisher ist in dem Land einzig die Schutzimpfung von Pfizer und BioNTech zugelassen.

https://www.msn.com/de-at/nachrichten/other/erster-todesfall-nach-corona-impfung-aufgetreten/ar-BB1clDmj?ocid=msedgntp

lädt ...
melden
antworten
scharfer (5.103 Kommentare)
am 30.12.2020 15:16

ist das noch niemand aufgefallen? da wurde in einem pflegeheim in deutschland bei 4 pfleger irrtümlich die 4 fache menge v. corona-impfstoff injiziert. sie wurden gleich beruhigt mit den worten: da passiert nichts, man kann auch mit der 10 fachen menge ohne schaden geimpft werden. was passiert, wenn man nur mit der einfachen menge geimpft wird? was bekommt man da mit der impfung: vitamin -c -brause, grippe-impfung, vitamin -coktail, dest. wasser, etwas zur beruhigung, weihwasser v. kuaz, etwas hochprozentiges v. kogler, zuckerwasser, etwas für den stuhl, kamillentee, schlafmittel, hustensaft usw.

lädt ...
melden
antworten
europa04 (21.652 Kommentare)
am 30.12.2020 07:37

Es ist falsch, wenn der Poster @DEROBEROESTERREICHER den Minister Anschober als Sozialabbau Minister bezeichnet. Er alleine kann gar nichts entscheiden. Entscheiden tut immer die ÖVP-Mehrheit!
Es stimmt, zugestimmt haben die GRÜNEN leider überall um am Futtertrog zu bleiben.
Die Idee vom nächsten Pensionsraub (ca. 300€ per Monat) hatte einzig und allein die ÖVP mit ihrem ÖAAB-Arbeiterverräter Obmann Wöginger und das haben sie mit Hilfe der GRÜNEN durchgezogen.
Ein Trauerspiel ist es allerdings, dass die GRÜNEN diesem Pensionsraub mit dem Argument der Gerechtigkeit zustimmen und der Bevölkerung diesen Pensionsraub auch noch als Erfolg verkaufen wollen.

lädt ...
melden
antworten
deroberoesterreicher (1.277 Kommentare)
am 30.12.2020 11:40

Für diesen Asvg Pensionsraub bei den Asvg Angestellten ist der Grüne Minister Anschober zuständig. Als Gesundheitsminister ist er total überfordert u. als Sozialminister betreibt er einen Sozialabbau bei den Angestellten u.deren Asvg Pensionen. Erstmals hat man den Grünen Sozialminister die Agenden der Arbeit nicht zugestanden. Wohlwissend,dass Anschober damit überfordert ist. Ca. eine halbe mio. Arbeitslose gibts in Österreich u.eine bevorstehende Pleitewelle mit noch mehr Arbeitslosen steht uns leider bevor. Davon immer mehr ältere Arbeitslose u.Kranke über 55. Statt in fairen Asvg Pensionsmodellen landen die Älteren u. oft Kranken immer mehr in einer beschämenden Altersarbeitslosigkeit. Es ist kein türkises,sondern GRÜNES Ressort. Ohne Anschober könnten die Türkisen gar nichts machen. Aber die Grünen haben bekanntlich mit den öst.Asvg Angestellten nichts am Hut, daher haben die Grünen mit diesem Pensionssozialabbau bei den Asvg Angestellten kein Problem- sie freuten sich darüber.

lädt ...
melden
antworten
SRV1 (8.119 Kommentare)
am 30.12.2020 18:45

Die Paranoidität Ihrer Posts kennt mittlerweile wahrschon jeder/jede von hier - viel Spaß.....

lädt ...
melden
antworten
Analphabet (15.462 Kommentare)
am 30.12.2020 02:18

Wichtig wäre ein Test für Unfähigkeit. Anschober, Nehammer und der unfähigste Finanzminister müßten sofort getestet werden.

lädt ...
melden
antworten
scharfer (5.103 Kommentare)
am 30.12.2020 14:40

was ist mit dem kuaz?

lädt ...
melden
antworten
deroberoesterreicher (1.277 Kommentare)
am 29.12.2020 23:26

Hätte der überforderte Anschober ein wenig Courage,würde er längst zurücktreten. Als eiskalter Sozialabbauminister schadet er allen Asvg Angestellten massivst u.kürzt die Asvg Pensionen skandalös. Dass die GRÜNEN derartig als volksentfernte BOBO VIP Lobbyisten auftreten u.den arbeitenden steuerzahlenden Angestellten dramatisch schaden,war klar. Die GRÜNEN die wegen ihrer Willkommenslobbypolitik aus dem NR geflogen sind, sind mit der Greta Hysterie gerade noch in den NR rein gerutscht. Nun betreiben die Grünen mit KOGLER u. Anschober, eine lupenreine unsoziale Lobbypolitik für die reichen Kapitalvermögenden, Konzerne u.Pharmaindustrie. Den Asvg Angestellten werden die Asvg Pensionen skandalös gekürzt,die Demokratie,Bürgerrechte u.Verfassung massiv beeinträchtigt u.dutzende Mrd.€ gibts nur mehr für die Konzerne u. Kapitalvermögenden. Den Asvg Angestellten u.Asvg Pensionisten, Häuslbauer, KFZ Pendlern bzw.Angestellten, werden eine extreme Steuerlast,Schulden,sowie Sozialabbau aufgebürdet.

lädt ...
melden
antworten
RKLinz09 (2.785 Kommentare)
am 29.12.2020 23:37

OBERÖSTERREICHER: und wer genau würde es besser machen ?

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 29.12.2020 23:55

...ohne Regierung wären wir besser dran. Sogar eine Ziege könnte es besser.

lädt ...
melden
antworten
RKLinz09 (2.785 Kommentare)
am 30.12.2020 13:25

DANUBE: zum Glück eine Ziege und nicht Sie persönlich

lädt ...
melden
antworten
Betroffener127 (3.704 Kommentare)
am 30.12.2020 00:44

Ich bin zwar nicht angesprochen, würde aber sagen, JEDE Partei in Österreich wäre besser als die asoziale, allmachtsphantasierende und im Lobbyismusmorast versinkende ÖVP.

Ausser natürlich die FPÖ, ihre Bruderpartei Geiste. Nur agieren die einen eben seit jeher blitzdumm, während die anderen in ihrer Bauernschläue und mit Hilfe politverdrossener und unkritischer Wähler alles aussitzen können.

Warum ein ArbeitNEHMER die ÖVP wählt, erschließt sich mir leider nicht.

Ich habe in den letzten Jahrzehnten unterschiedliche Parteien gewählt, 2013 war sogar die unsägliche FPÖ dabei.
Aber lieber würde ich mir die Finger brechen, als in diesem Leben auch nur einmal ein Kreuzerl bei den Türkisen zu machen.

lädt ...
melden
antworten
Analphabet (15.462 Kommentare)
am 30.12.2020 02:19

Fast JEDER

lädt ...
melden
antworten
lastwagen (2.074 Kommentare)
am 29.12.2020 22:35

Laut Homepage einer österr. Tageszeitung sollen laut Rudi ratlos Asylanten Vorrang bei der Coronaimpfung haben. Also Menschen die noch keinen Cent ins Gesundheitssystem einbezahlt haben! Jetzt reichts aber Rudi ratlos!

lädt ...
melden
antworten
superplus (268 Kommentare)
am 29.12.2020 23:36

Wenn ihnen das unlogisch vorkommt sollten Sie vielleicht nochmal überlegen was der Grund dafür sein könnte.....viele Personen, wenig Platz, immer zuhause.

Und war das schwierig?

lädt ...
melden
antworten
asc19 (2.386 Kommentare)
am 30.12.2020 05:56

Bitte beachten Sie aber......die Impfung ist (laut Regierung) kostenlos ! Deswegen muss man für diese auch keinen Cent einbezahlt haben...... (Achtung sarc)

lädt ...
melden
antworten
europa04 (21.652 Kommentare)
am 29.12.2020 22:16

Warum wurden die Skigebiete und Liftanlagen überhaupt aufgesperrt, wenn doch die Gefahr draußen lauert?

https://www.krone.at/2128047

31.03.2020

KÖSTINGER-MACHTWORT
„Die Gefahr lauert auch draußen, Parks bleiben zu“
„Das ist grob fahrlässig. Das oberste Ziel muss jetzt sein, den Anstieg einzudämmen. Auch draußen lauert die Gefahr einer Ansteckung. Das Öffnen der Bundesgärten wäre das völlig falsche Signal. Deshalb bleiben die Parks auch zu!“
Zum Skifahren sagt sie jetzt auf einmal:
„Das Virus verbreitet sich nicht auf Skipisten, sondern vor allem auch in geschlossenen Innenräumen.“
Frage an Köstinger (ÖVP): Warum wurden dann in Wien die Parks und Bundesgärten geschlossen? Hängt das etwa mit der SPÖ-WIEN zusammen?

lädt ...
melden
antworten
Unterhose (2.064 Kommentare)
am 29.12.2020 22:52

Euroma, Zäpfchen nicht vergessen! Der Körperteil wo die Sonne nicht scheint ist ja vorhanden.

lädt ...
melden
antworten
europa04 (21.652 Kommentare)
am 30.12.2020 07:29

@UNTERHOSE: Bei dir liegt das Zäpfchen in der Braunen UNTERHOSE.
Deine Art Zäpfchen nehmen ist schlucken und dann gehen sie durch!

lädt ...
melden
antworten
einsteuerzahler (730 Kommentare)
am 29.12.2020 22:00

Bei uns im Unternehmen spricht man schon von angstschobern, wenn jemand ohne irgend einen Plan etwas macht.

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 29.12.2020 22:03

...ja, der hat inzwischen Kultstatus.

lädt ...
melden
antworten
loewenfan (5.471 Kommentare)
am 29.12.2020 22:05

wie würde man so jemand nennen wenn ein FPÖler od Sozen Gesundheitsminister wäre, dann wär nämlich bestimmt alles besser

lädt ...
melden
antworten
einsteuerzahler (730 Kommentare)
am 29.12.2020 22:08

@loewenfan: so schwach wie Volksschullehrer Angstschober war nicht einmal die von den Blauen.
Da hat zumindest jedes zweite Gesetz gehalten.
Angstschober muss sich ja nach jeder Pressekonferenz umgehend korrigieren. Und seine Regelungen und Gesetze scheitern am Verfassungsgerichtshof.

lädt ...
melden
antworten
einsteuerzahler (730 Kommentare)
am 29.12.2020 22:10

und wir wundern uns, dass unsere Kinder ständig beim Pisa Test schlecht abschneiden. Kein Wunder wenn sie von Lehrern wie klein Rudi auf das Leben vorbereitet werden.

lädt ...
melden
antworten
lastwagen (2.074 Kommentare)
am 29.12.2020 22:49

Reinster Wahnsinn, wenn Rudi ratlos noch Lehrer wäre.

lädt ...
melden
antworten
jopc (7.371 Kommentare)
am 30.12.2020 00:22

Den Kindern was vernünftiges beibringen ist vollkommen zweitrangig.
An allererster Stelle hat die Indoktrination nach linxgrün zu stehen.
Dafür vertrottelt man ganze Generationen.

lädt ...
melden
antworten
europa04 (21.652 Kommentare)
am 29.12.2020 22:12

@EINSTEUERZAHLER: Also ganz alleine ist der Anschober nicht schuld!
Aber die Gesetze und Verordnungen werden von der ÖVP-GRÜNEN Bundesverwirrung allesamt im Ministerrat Einstimmig beschlossen:

lädt ...
melden
antworten
einsteuerzahler (730 Kommentare)
am 29.12.2020 22:19

Als Volksschul-Lehrer ist es scheinbar nicht selbstverständlich, dass der Chef die Verantwortung übernimmt, wenn sein Team Sche... baut.

Dazu würde es Charakter brauchen. Da sucht man verzweifelt bei diesen Regierungsmitgliedern. Vielleicht Sadic, aber sonst sieht es mau aus.

lädt ...
melden
antworten
loewenfan (5.471 Kommentare)
am 29.12.2020 22:17

also haben alle anderen Länder genauso schwache in diesem Amt,
Ich halte es so wie POMML2,
es hat sich für uns nix geändert Trotz 2 Hochrisiko Patienten im Haus, außer das die schnorrende Verwandtschaft wegbleibt das ist kein Nachteil

lädt ...
melden
antworten
europa04 (21.652 Kommentare)
am 29.12.2020 22:28

@LOEWENFAN: Zum Thema schnorrende Verwandtschaft.

Die Verwandten kommen! Die Stoakogler

https://www.youtube.com/watch?v=esM3I_akYIg

lädt ...
melden
antworten
pomml2 (601 Kommentare)
am 29.12.2020 21:52

Wenn ich ohne Impfung nicht fliegen kann, nicht in Gasthäuser darf , keine Shoppingzentren oder Konzerte besuchen kann, dann ist mir das Grundsätzlich wurscht dann mach ichs hald einfach nicht...
Es ginge mir nix ab... würde nichts an meiner Zufriedenheit ändern...
Impfe gehe ich sicher irgendwann...

lädt ...
melden
antworten
hbert (2.310 Kommentare)
am 29.12.2020 21:30

Indirekter Impfzwang, weil man sonst nur die Hälfte tun darf und man kommt auf eine Watch-list, so wie in Spanien schon gemunkelt wird.
Thema Freitesten:
Wie lange darf der Test her sein? Ist ja doch nur eine Moment-Aufnahme!
Wo sind die Kapazitäten dazu - die Regierung wird wieder einmal vom Andrang überrascht sein.
Und was ist mit jenen, die in den letzten Wochen / Monaten eine Infektion überstanden haben oder demnächst geimpft werden? Die sollten doch alle die ersehnten Antikörper haben - wahrscheinlich für die nächsten Monate oder zumindest des "Bauplan" dazu gespeichert haben - wird wie üblich nicht beantwortet, da unwissend und so einfach totgeschwiegen - vorn (fast) ALLEN!

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 29.12.2020 22:12

...die WHO hat im November den Begriff der "Herdenimmunität" neu definiert. Diese kann nur mehr durch Impfung erreicht werden und nicht mehr dadurch, die Infektion überstanden zu haben. Die sind ganz schön situationselastisch...

lädt ...
melden
antworten
deroberoesterreicher (1.277 Kommentare)
am 29.12.2020 23:12

Die WHO ist eine von Aktionären u.Milliardären gelenkte u bürgerfeindliche UN Organisation. Die US hörige UN, schadet nicht zum ersten Mal den Bürgern auf dieser Welt.

lädt ...
melden
antworten
sprachlos (1.805 Kommentare)
am 29.12.2020 20:51

Warum erst im Jänner Rudl?
Zeig her deine Zettel und heb deine Taferl.

lädt ...
melden
antworten
einsteuerzahler (730 Kommentare)
am 29.12.2020 21:59

So planlos wie der Volksschul-Lehrer ist, kann er keine Zettel zeigen, weil er wie üblich noch keine Ahnung hat, wie sein nächster Pfusch aussieht.
Macht nichts, der Verfassungsgerichtshof ändert es sowieso.

lädt ...
melden
antworten
gerhardkupka (1.676 Kommentare)
am 29.12.2020 20:46

Habe heute gelesen es läuft schon ein Verfahren gegen Drosten und Konsorten wegen der PCR- Tests. Ich hoffe der bekommt jetzt sein Fett weg. Der hat sich bereichert mit diesen Tests.

lädt ...
melden
antworten
gent (3.909 Kommentare)
am 29.12.2020 20:56

Wie verwunderlich. Üblicherweise lesen Leute wie Sie nicht, sondern sehen Videos

lädt ...
melden
antworten
gerhardkupka (1.676 Kommentare)
am 29.12.2020 21:26

Laß deine blöden Kommentare.

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.702 Kommentare)
am 29.12.2020 20:23

Unabhängig davon ob jemand für oder gegen oder auch unentschieden in Bezug auf die bevorstehende Corona - Impfung ist.

Jeder Mensch sollte es frei entscheiden dürfen ob er sich Impfen läßt oder nicht unabhängig davon um welche Impfung es sich handelt.

Menschen denen eine freie Impfentscheidung wichtig ist, können in der Zeit vom 18. Jänner bis 25. Jänner auf ihrerer Gemeinde für diese Impffreiheit unterschreiben.

Das Volksbegehren hat folgenden Wortlaut:

„Der Art.7 (1) der Österreichischen Bundesverfassung ist wie folgt zu ergänzen:

Staatsbürger, die an ihrem Körper keine chemische, biologische oder hormonelle Veränderung durchführen haben lassen und keine mechanischen oder elektronischen Implantate tragen, dürfen in keiner Weise gegenüber anderen Personen benachteiligt werden. Es ist unzulässig, solche Veränderungen zwangsweise an Personen vorzunehmen. “

Weitere Info:

https://www.bmi.gv.at/411/Volksbegehren_der_XX_Gesetzgebungsperiode/FUER_IMPF_FREIHEIT/start.aspx

lädt ...
melden
antworten
GinoTerwilliger (1.980 Kommentare)
am 29.12.2020 20:44

Hat sich eigentlich jemand von denen die diesen Schmarren unterschreiben wollen überlegt was dann mit der bestehenden und bewährten Praxis im Gesundheitswesen passiert nach derer für gewisse Bereiche natürlich jetzt schon gewisse Impfungen verpflichtend sind.

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 29.12.2020 20:46

Welche Impfungen wären denn in gewissen Bereichen jetzt schon verpflichtend?

lädt ...
melden
antworten
GinoTerwilliger (1.980 Kommentare)
am 29.12.2020 21:00

Heute schon wieder zu dumm zum googeln?

Wart ich helf dir:

um Personal im Gesundheitswesen müssen neben den gelisteten Personengruppen auch Auszubildende aller genannten Berufsgruppen, Gast- und Vertretungspersonal, Praktikantinnen und Praktikanten sowie Zivildienstleistende gezählt werden, für diese die obenstehenden Empfehlungen je nach eingesetztem Bereich
analog gelten. Neu eintretendes Personal an klinischen Abteilungen sollte vor Dienstantritt die Immunität gegen die durch Impfung vermeidbaren Krankheiten durch serologische Untersuchung (oder Vorlage eines Impfpasses mit aufrechtem Impfschutz gegen diese Erkrankungen gemäß den im Impfplan Österreich beschriebenen Impfschemata) nachweisen. Bei fehlender Immunität ist die Impfung zu empfehlen und ggf. sind organisatorische Maßnahmen zu treffen, welche den Kontakt von nichtimmunem Personal mit Patientinnen und Patienten verhindern.

lädt ...
melden
antworten
gerhardkupka (1.676 Kommentare)
am 29.12.2020 21:29

Wenn sie es freiwillig machen ok. Aber Pflicht ist es keine. Es gibt kein Gesetz dafür das ich mich impfen lassen muß.

lädt ...
melden
antworten
GinoTerwilliger (1.980 Kommentare)
am 29.12.2020 21:34

Hast du es gelesen?

Wenn du dich nicht impfen lässt sind organisatorische Maßnahmen nötig. D.h. Versetzung.

lädt ...
melden
antworten
gerhardkupka (1.676 Kommentare)
am 29.12.2020 20:47

Was soll sein!!!!

lädt ...
melden
antworten
gerhardkupka (1.676 Kommentare)
am 29.12.2020 20:50

Die Bevölkerung beginnt jetzt Gott sei Dank zu denken. Die Impfungen und die Tests sind sind nicht nötig. Aber es steht jeden frei es anders zu machen.

lädt ...
melden
antworten
RKLinz09 (2.785 Kommentare)
am 29.12.2020 21:18

GERHARDKUPKA: zum Glück denkt der Großteil der Bevölkerung nicht so wie sie so der denkt und verhält sich verantwortungsbewusst.

lädt ...
melden
antworten
gerhardkupka (1.676 Kommentare)
am 29.12.2020 21:30

Erst mal abwarten. Dann sehen wir weiter.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen