Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Bundesheer-Bäuerin: Verteidigungsministerin Klaudia Tanner im Porträt

Von nachrichten.at/apa, 01. Jänner 2020, 12:18 Uhr
Klaudia Tanner
Klaudia Tanner

Ob es jetzt schwieriger war, als erste Frau Direktorin des niederösterreichischen Bauernbunds oder erste Verteidigungsministerin zu werden, sei dahin gestellt. Geschafft hat Klaudia Tanner jedenfalls beides.

Ganz neu ist das Regierungsgeschäft für die bisherige niederösterreichische Landtagsabgeordnete nicht. Sie diente schon im Kabinett von Innenminister Ernst Strasser (ÖVP).

Ganz überraschend ist es nicht, dass die Wahl von Sebastian Kurz auf die 49-jährige Niederösterreicherin fiel. Schon 2017 galt sie als Anwärterin auf den Job, der dann aber der FPÖ zufiel. Auch als Innenministerin war die verheiratete Mutter einer Teenager-Tochter schon dann und wann einmal im Gespräch. Geschadet haben wird wohl auch nicht, dass sie mit Kanzlerberater Stefan Steiner verschwägert ist.

Aufgewachsen ist Tanner am elterlichen Bauernhof im Bezirk Scheibbs, wo man sich auch der Imkerei widmet. Die Tochter half nicht nur am Hof mit, sondern ging nebenbei einer klassischen Bildungskarriere nach. Der AHS-Matura folgten Jus-Studium, Gerichtsjahr und ein erster Kontakt mit dem Bauernbund als Rechts- und Sozialreferentin.

Nach ihren zwei Jahren im Strasser-Kabinett, das für alle dort Tätigen eine harte, aber lehrreiche Schule war, wechselte Tanner für einige Jahre zu Kapsch, um 2010 in den Bauernbund heimzukehren. 2011 war sie dann als Direktorin im Amt, nebenbei auch als Gemeinderätin in ihrem Wohnort Gresten aktiv. Nach der vergangenen Landtagswahl zog Tanner in den niederösterreichischen Landtag ein. Schon ein Jahr davor war die Vertraute von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) zur stellvertretenden Vorsitzenden der niederösterreichischen Volkspartei gewählt worden.

Dass der Job schon bisher nicht unbedingt familienfreundlich war, gestand die künftige Ministerin in einem NÖN-Interview durchaus ein: "Spielerisch einfach ist das aber nicht. Wer das behauptet, der sagt nicht die ganze Wahrheit." Bleibt Zeit, gibt sich die nach eigenem Bekunden Schnitzel-Liebhaberin gerne sportlichen Freuden hin, Skifahren und Schwimmen führt Tanner, die ihre Kommunikationsfähigkeiten innerhalb der ÖVP auch schon als Moderatorin übte, ebenso als Hobbys an wie Tanzen.

Mit ihrem neuen Ressort hatte sie bisher nicht gerade viel Kontakt. Im Landtag befasste sie sich schwerpunktmäßig mit Themen wie Kultur, Verfassung und Gesundheit. Freilich war das bei Ursula von der Leyen auch nicht so viel anders, als sie das Amt als Verteidigungsministerin in Deutschland antrat. Und immerhin ist die mittlerweile EU-Kommissionspräsidentin. Freilich, dieser Weg ist für Tanner noch ein weiter, erbt sie doch ein finanziell ausgehungertes Heer, dem sie nun auch noch neue Flieger beschaffen soll - ein nicht nur in Österreich in jeder Hinsicht delikater Vorgang.

Zur Person: Klaudia Tanner, geboren am 2. Mai 1970 in Scheibbs, wohnhaft in Gresten, veheiratete Mutter einer Tochter. Abgeschlossenes Jus-Studium, 1996-2001 Rechts- und Sozialreferentin beim niederösterreichischen Bauernbund, seit 2011 dort Direktorin. 2001-2003 Mitglied des Kabinetts von Innenminister Ernst Strasser, 2003-2010 Tätigkeit bei Kapsch, seit 2017 Obfrau-Stellvertreterin in der NÖ ÖVP, seit 2018 Abgeordnete zum niederösterreichischen Landtag.

mehr aus Innenpolitik

Der Streit um das "wesentliche Rädchen" für eine unabhängige Justiz

Causa Pilnacek: Richter und Staatsanwälte gegen "pauschale Kritik"

Ex-ÖGB-Präsident Friedrich Verzetnitsch 79-jährig verstorben

Staatsanwälte und Richter gegen "pauschale Kritik"

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

47  Kommentare
47  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
hochhaus (1.821 Kommentare)
am 09.01.2020 19:11

Dann bin ich als Gesundheitsminister geeignet!

Bin nämlich kein Arzt und habe im Gesundheitswesen auch sonst keine Ahnung.

lädt ...
melden
westham18 (4.789 Kommentare)
am 07.01.2020 22:03

Es war schon paradox, dass wir einen Verteidigungsminister hatten, der nicht beim Heer war. Nur wirds jetzt noch eigenartiger....Ich hab nichts gegen diese Dame, aber in diese Position gehört jemand, der irgendeine Verbindung zum Heer hat. Und das hat sie in keiner Weise....

lädt ...
melden
mk1 (40 Kommentare)
am 06.01.2020 16:53

Ich warne davor, diese Frau zu unterschätzen!

lädt ...
melden
alleswisser (18.463 Kommentare)
am 06.01.2020 15:30

Ohne dass ich sudern will: Gibt es eine offizielle Begründung, was Frau Tanner ausgerechnet als Verteidigungsministerin qualifiziert?

lädt ...
melden
TomLehner (24 Kommentare)
am 07.01.2020 11:25

Ja hat sie - sie ist eine Frau und das genügt bei den Feministinnen;
Da braucht man keine Qualifikation nur die richtigen Kromosome und man muss die Quote erfüllen;

Gut der vergleich mit VanderLeien in Deutschlad - die war auch so eine quoten ministerin, hats vergeigt nach strich und faden, und wurde "Lang lebe die feministinnen" dafür befördert ins EU parlament (natürlich wegen der netten Quote)

lädt ...
melden
ichauchnoch (9.802 Kommentare)
am 06.01.2020 12:50

Vorweg, ich traue Frauen jedes Amt zu. Aber all jenen, die Darabos einst den Vorwurf gemacht haben, er sei "nur" Zivildiener gewesen - oder war es ein anderer Verteidigungsminister - sei gesagt, sie müssten jetzt dieses Vorurteil zurücknehmen. Frau Tanner hat in der Richtung gar nichts gemacht, nicht einmal ein freiwilliges soziales Jahr.
Und dass sie in Scheibbs nur "nebenbei" Gemeinderätin gewesen ist, das ist ja wohl mehr als logisch. In so kleinen Gemeinden kann man von einem Gemeinderatsmandat nicht leben, da bekommt man bestenfalls ein kleines Sitzungsgeld, wenn man es denn nicht der Ortspartei lässt.

lädt ...
melden
alleswisser (18.463 Kommentare)
am 06.01.2020 15:31

Wer Gemeinderat wird, um davon ein Einkommen zu erzielen(*), hat sowieso die falsche Einstellung zur Aufgabe.

(*) Ich meine damit typische Gemeinden, nicht zB die Wiener Gemeinderäte.

lädt ...
melden
Lamborghini44 (1.972 Kommentare)
am 05.01.2020 15:16

Qualifikation egal, Hauptsache Frau, das passt.

lädt ...
melden
Hofstadler (1.385 Kommentare)
am 03.01.2020 08:42

Als Bauernvertreterin ist sie möglicherweise extrem geeignet, denn Subventionen haben öst. Landwirte genug und das BH braucht dringend welche🙄🤔
Und wenn die Kollegen viel anbauen, dann neutralisieren sie damit Abfangjäger-CO2👍👌
Also fachlich ein voller Gewinn😎
Und Verteidigungsministerin ist sie erst nach der Angelobung. Derzeit ist sie designierte Verteidigungsministerin🤓

lädt ...
melden
Hofstadler (1.385 Kommentare)
am 03.01.2020 08:36

Als Bauernvertreterin ist sie möglicherweise extrem geeignet, denn Subventionen haben öst. Landwirte genug und das BH braucht dringend welche🙄🤔
Und wenn die Kollegen viel anbauen, dann neutralisieren die damit Abfangjäger-CO2👍👌
Also fachlich ein voller Gewinn😎

lädt ...
melden
ichauchnoch (9.802 Kommentare)
am 06.01.2020 12:52

Dass das Heer Subventionen braucht, das ist wohl neu. Was oder wer soll da bitte "subventioniert" werden?

lädt ...
melden
Fenstergucker (2.386 Kommentare)
am 03.01.2020 00:44

Nach dem Herrn Generalmajor kommt die Frau Bauernbunddirektor.

Ich fühle mich beleidigt und da bin ich sicher nicht alleine.

Wie gehen die Politiker nur mit ihren Soldaten um, die gelobt haben, mit ihrem Leben die Republik Österreich zu verteidigen.

Ich kenne die Dame nicht und habe selbstverständlich auch nichts gegen Damen in führenden Positionen.

Diejenigen, die diese Dame in die Funktion als Verteidigungsministerin einsetzen werden, sollen sich angesprochen fühlen.

Die Generäle werden die Dame sicherlich sehr gewissenhaft und pflichtbewußt in das ÖBH einweisen.

Dass die Frau Bauernbunddirektor ohne jede Grundkenntnisse über das österreichische Bundesheer diese sehr verantwortliche Funktion annehmen will, zeigt von Mut.

Ich wünsche ihr viel Soldatenglück.
Das kann Sie brauchen.

lädt ...
melden
Ottokarr (1.756 Kommentare)
am 03.01.2020 00:16

Sachen gibts -tehs eigentlich gar nett gibt !! Bauernbündlerin wird Verteidigungsministerin Ve - haben de keine Leute die sich nett etwas auskennen dabei - vielleicht denn Steirischen Vize Polizisten -der Name ist mir leider entfallen!!

lädt ...
melden
Gugelbua (32.276 Kommentare)
am 02.01.2020 11:29

eine Quotenfrau?😲

lädt ...
melden
youngtimer (232 Kommentare)
am 01.01.2020 23:09

Den fachlich fundierten Minister Starlinger
machtpolitisch bedingt durch eine Dame aus dem Bauernbund zu ersetzen ist absolut nicht nachvollziehbar.

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.531 Kommentare)
am 01.01.2020 21:18

Könnte ja nicht besser laufen:
Frau Militärministerin kann dank ihres reichen agrikulturellen Erfahrungsschatzes dann ja die Kasernen auf Selbstversorgung umstellen:

- Schützengräben werden zugeschüttet und zwecks Fitness mit Pflug kultiviert
- Kühe produzieren Lebensmittel, Milch wird zu Topfen verarbeitet, mit dem kann man desolate Kasernenwände streichen
- Biogaswerke lassen den benötigten Treibstoff selbst erzeugen, Panzer und Teurofighter-Nachfolger werden auf Methan-Betrieb umgerüstet.

lädt ...
melden
lndsmdk (17.215 Kommentare)
am 01.01.2020 22:47

eine Schnitzel Kantine, und alles ist perfekt.

lädt ...
melden
walterneu (4.715 Kommentare)
am 01.01.2020 20:17

Der Lebenslauf klingt gut. Sie ist sicher nicht die beste Scharfschuetzin. Aber als Minister sind andere Qualitaeten gefragt. Wenn man will kann man alles Befrieden, auch als Frau.
Sehen sie sich einmal das Sozialverhalten der bonobo affen an. Da wird z. B. der Testaronueberschuss ganz friedlich reduziert. Das ist eine zufriedene ausgeglichene Gemeinschaft.
Und wer weiss, welche Neuerungen fuer die Verteidigung ihr vorschweben.
Erst machen lassen und dann urteilen.
Und fuer Alle aengstlichen. Es gibt keine Anzeichen, dass sie einen 3 Fronten Angriffskrieg mit Russland, China und Amerika plant.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 01.01.2020 19:26

Ich höre die Soldaten schon ausrufen:

"Wau, is de steil !"

lädt ...
melden
Hillsmith (3.544 Kommentare)
am 01.01.2020 19:57

Da laufen die pubertären Phantasien gleich wieder heiß.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 01.01.2020 21:11

Na dann schau, daß dich entspannen kannst!

lädt ...
melden
Hillsmith (3.544 Kommentare)
am 01.01.2020 21:50

Ich kann mich beherrschen.

lädt ...
melden
WEINACHTERL (159 Kommentare)
am 01.01.2020 18:13

Jetzt is a komplett narrisch wordn da Baschti

lädt ...
melden
sagenhaft (2.230 Kommentare)
am 06.01.2020 07:14

Nein, das ist sein Stil. Unglaublich was fuer eine Bande da jetzt Oesterreich im Schwitzkasten hat. Und mit dem verlogenen Kogler (mit Kurz srbeitet er sicher nie zusammen...) hat die Bande jetzt sogar den passenden Partner gefunden

lädt ...
melden
Auskenner (5.366 Kommentare)
am 01.01.2020 17:12

Ich würde ja gern schreiben, wie skeptisch ich bin. Bin ich eh.

Allerdings, wer einen Darabos, Klug, Doskozil miterlebt hat ... schwer vorzustellen, dass eine ÖVP-Bäuerin es NOCH schlimmer hinkriegen könnte!

Hab ich wen in meiner Aufzählung vergessen? Wer jetzt aufzeigt: Kunasek - richtig! Der hat nichts falsch gemacht, er hat nämlich überhaupt nichts gemacht. Zum Vergessen, eben.

lädt ...
melden
Hillsmith (3.544 Kommentare)
am 01.01.2020 19:44

Selig ist ein Land, dessen "Verteidigungsminister" überhaupt nichts macht. Und wer die geostrategische Situation Österreichs seit dem EU - Beitritt zur Kenntnis genommen hat begreift, dass man hier lieber gar nichts macht und das Bundesheer langsam in die Bedeutungslosigkeit gleiten lässt - wo es schon immer war und nun auch offiziell hingehört.

lädt ...
melden
Libertine (5.613 Kommentare)
am 01.01.2020 17:04

Auch ich könnte mir in erster Linie einen Minister mit Controller Fähigkeiten vorstellen, denn das wird glaube ich dringlich gebraucht. Vielleicht besitzt die gute Dame diese Fähigkeiten , dann ist die Ernennung in Ordnung, denn Fachkenntnisse der Landesverteidigung brauchen nur die Offiziere. Wenn sie den Laden auf finanziell und organisatorisch auf gesunde Beine stellen kann, hat sie schon gewonnen.

lädt ...
melden
lndsmdk (17.215 Kommentare)
am 01.01.2020 22:52

Also ich würde schon meinen das man sich ziemlich gut auskennen sollte, weil sonst fahren die Offiziere das Programm, und manche haben sicherlich außergewöhnliche Vorstellungen um neues Spielzeug zu bekommen.

lädt ...
melden
hasta (2.864 Kommentare)
am 01.01.2020 16:02

Wer den Bauernbundball organisieren kann, der/die kann auch das Bundesheer managen. Das glaubt aber außer unser unfähigster unter den unfähigsten Bundeskanzlern, keiner in Österreich.

lädt ...
melden
Hillsmith (3.544 Kommentare)
am 01.01.2020 19:46

Das Beste an unserem Bundesheer ist ohnehin die Militärmusik.

lädt ...
melden
beisser (10.412 Kommentare)
am 01.01.2020 14:16

Na viel schlimmer als bei so manchem ihrer Vorgänger kann es bei Klaudia Tanner auch nicht werden.
Da sei z. B. einmal der Klug erwähnt, der seinen Namen Lügen strafte. Oder auch der "Zivildiener der Nation", auch liebevoll der "Norbert mit der rotien Brille" genannt, der seine in Stein gemeißelten Prinzipien auf dem Altar der Kronen Zeitung opferte.
Auch auf höherer Ebene gibt es genügend schräges Personal. Mein nehme nur das Fleisch gewordene Navigationssystem für Geisterfahrer ("Die Richtung stimmt"), die Wahlniederlagen mit einem breiten Grinser verkaufte, dass sogar dem ORFler Armin Wolf die Spucke wegblieb. Oder auch politische Geisterfahrer mit Reitsport-Ambitionen, Sangesbrüder mit grauslichen Liederbücher, usw..
So viel daneben hauen kann Frau Tanner ja gar nicht um in diesen illustren Kreis Eingang zu finden.

lädt ...
melden
beisser (10.412 Kommentare)
am 01.01.2020 14:33

Wenigstens die FP hält Wort und ist nun wirklich zur Partei des kleinen Mannes geworden. Denn mit seinen knapp 1,70 ist Rumpelstilzchen Kickl wahrlich kein Riese. Sein Kompagnon Hofer hingegen verlegt sich zunehmend nur noch auf sein unverbindliches Lâcheln. Wenn's beim Batman einmal einen Joker-Darsteller suchen .....

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 01.01.2020 19:30

Ich kann mir zum Thema Bäuerin als BH Ministerin,

keinen besseren Kommentar vorstellen.

lädt ...
melden
Auskenner (5.366 Kommentare)
am 01.01.2020 17:15

Ich muss sagen ...

Leider hast du recht. Leider.
Mit jedem Wort.

lädt ...
melden
Bergbauer (1.844 Kommentare)
am 01.01.2020 13:50

Kurz und seine Entourage nehmen den Posten des Verteidigungsministers ausgesprochen ernst, um ihn mit so einer Fachfrau zu besetzen. Geht ja eh um nichts.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 01.01.2020 13:26

Nach dem intensiven Kampf gegen pflanzliche und tierische Schädlinge im Reich der Agrarier und nach überstandenem Widerstand gegen Tier- und Umweltschützer aller Art ist die Bauerbund-Direktorin Tanner bereit zum Kampf gegen die Feinde Österreichs und der EU.
Es ist für sie an der Zeit, Pestizide, Fungizide, Herbizide und ähnliches gegen Panzer, Schusswaffen, Granaten, Kampfflugzeuge etc. zu tauschen und von den Heerscharen der Bauern zu den zum Gehorsam verpflichtete Soldaten*innen zu wechseln.

lädt ...
melden
Hillsmith (3.544 Kommentare)
am 01.01.2020 19:48

Das ist aber fein, dass Sie das gleich zugeben.

lädt ...
melden
despina15 (10.091 Kommentare)
am 01.01.2020 12:48

ja da werden wir wider einige
beraterkosten zahlen können,
unbedarfte?

lädt ...
melden
Hillsmith (3.544 Kommentare)
am 01.01.2020 19:52

Wenn sie es anständig anstellt, dann bildet sie das "Bundesheer" zu etwas wirklich Nützlichem um - einem technischen Hilfswerk für Katastrophenfälle. Klimawandel hin oder her - die Häufigkeit von außergewöhnlichen Naturereignissen nimmt unwiderlegbar zu. Waldbrände wie in Australien könnten auch bei uns bald einen fixen Platz im Kalender haben. Da wären Wasserreservoirs besser als Bunker und bizarre Tarnstellungen. Löschflugzeuge statt Abfangjäger. Pioniere, die wirklich hilfreich sein könnten anstatt sinnfreie Manöver durchzuspielen. Jetzt besteht die Chance, das Richtige zu tun. Waffengeschäfte hingegen sind dunkle Geschäfte und haben immer mit Macht, Gewalt und Korruption zu tun.

lädt ...
melden
jopc (7.371 Kommentare)
am 01.01.2020 12:41

Bestimmt so eine wie von der Leyen.
Die hat auch bei einem Besuch bei der Bundeswehrt als sie auf den Bedarf von schweren MG's hingewiesen wurde, eines angehoben und gesagt, das ist doch schwer.

lädt ...
melden
rudigier (350 Kommentare)
am 01.01.2020 18:39

aber die Soldaten der Bundeswehr an alle möglichen Krisenherde zu Auslandseinsätzen schicken wollen. 54 tote Soldaten aus dem Afghanistan Einsatz. Interessiert aber niemand in Deutschland. Aber Frau Kramp Karrenbauer will die Einsätze ausweiten. Nur Verluste soll es nicht geben. Werden totgeschwiegen.

lädt ...
melden
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 01.01.2020 22:14

So ist das halt, wenn man Soldat ist. Da kann man tatsächlich auch mal umgebracht werden.

Die Zeiten, wo andere Nationen ihren A.... für uns hin halten, sind vorbei. Auch wir müssen unseren Teil dazu beitragen.

Oder ist es weniger schlimm für Sie, wenn die getöteten Soldaten aus England, Frankreich oder den USA kommen?

lädt ...
melden
Bergretter (2.327 Kommentare)
am 01.01.2020 12:37

Toll, jetzt kommen wieder einmal richtige Fachleute an Ministerposten. Das hat keinesfalls mit Protektion zu tun. Eine Jahrelange Tätigkeit im Bauernbund befähigt Frau Leitner bestimmt, Verteidigungsministerin zu sein. Brüüüüll.

lädt ...
melden
pepone (60.622 Kommentare)
am 01.01.2020 13:33

BERGRETTER

jo ,de Rindsvicha auf de weidn wern jetzt mit ihre hörner als Verteidigung angepasst . 😜😜

lädt ...
melden
esylon (131 Kommentare)
am 01.01.2020 14:17

Unglaublich was da abgeht.... wie läuft das eigentlich in Firmen?
Da wärs gleich dem Untergang geweiht....

lädt ...
melden
Auskenner (5.366 Kommentare)
am 01.01.2020 17:14

Kriterien für ein Ministeramt in Österreich:

- ÖVP = check
- Frau = check
- aus NÖ = check
- Bauernbund = check

Was will man mehr? Fachkenntnis? Dafür gibt es eh die Beamten, die kennen sich schon aus - sie unterschreibt halt, was man ihr hinlegt! Und wenn es das Butterbrotpapier ist ...

lädt ...
melden
Hillsmith (3.544 Kommentare)
am 01.01.2020 19:55

In ihrer übrigen Freizeit kämpfen Sie aber schon auch noch für die Rechte unterdrückter Kopftuchträgerinnen?

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen