Lade Inhalte...

Außenpolitik

Teheran beschleunigt Ausstieg aus Atomdeal

07. November 2019 00:04 Uhr

Teheran beschleunigt Ausstieg aus Atomdeal
Iran baut Urananreicherung aus.

TEHERAN. Der Iran ist nach offiziellen Angaben erneut ein Stück weiter vom internationalen Atomabkommen abgerückt.

2000 Kilogramm Urangas seien in die Atomanlage Fordo befördert worden, teilte Irans Atomorganisation AEOI gestern mit. Die Maßnahmen sind ein Verstoß gegen das Atomabkommen von 2015, das die Entwicklung einer iranischen Atombombe verhindern soll.

Das Gas solle in den nächsten Stunden in bisher inaktive Zentrifugen injiziert werden, die Inbetriebnahme bis Samstag erfolgen, sagte AEOI-Sprecher Behrouz Kamalvandi. In Fordo werde dann Uran bis 4,5 Prozent angereichert.

Nach dem Wiener Atomdeal sollte Fordo nur für wissenschaftliche Projekte genutzt werden – die Zentrifugen dort durften ohne Gasinjektion lediglich getestet werden.

Die vierte Phase des iranischen Teilausstiegs löste international Besorgnis und Kritik aus, auch seitens des iranischen Verbündeten Russland. Teheran weist die Kritik vehement zurück und verweist stets auf den Ausstieg der USA aus dem Abkommen im Mai 2018.

Danach hat sich auch der Iran in den vergangenen sechs Monaten schrittweise von den Bestimmungen des Deals zurückgezogen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Außenpolitik

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less