Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Schnee und Eis legen Bahnverkehr in und nach Bayern lahm

Von nachrichten.at/apa, 02. Dezember 2023, 09:35 Uhr
GERMANY-TRANSPORT-RAIL-DEUTSCHE BAHN-DB
Unter anderem im Großraum von Bayerns Landeshauptstadt sei der Fernverkehr aktuell eingestellt. Bild: INA FASSBENDER (APA/AFP/INA FASSBENDER)

MÜNCHEN. Wegen des Wintereinbruchs ist der Zugverkehr in Süddeutschland stark beeinträchtigt. Es komme zu Verspätungen und Ausfällen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn Samstagfrüh.

Der Hauptbahnhof in München könne nicht angefahren werden. Unter anderem im Großraum von Bayerns Landeshauptstadt sei der Fernverkehr aktuell eingestellt. Die Verbindungen nach Salzburg, Innsbruck, Nürnberg, Stuttgart und Lindau fielen aus. Den ganzen Samstag sei mit Einschränkungen zu rechnen.

Der Flugbetrieb am Münchner Flughafen wurde wegen starker Schneefälle voraussichtlich bis 12.00 Uhr eingestellt. Wie ein Sprecher mitteilte, ist der Winterdienst im Einsatz, um wieder ein sicheres Starten und Landen zu ermöglichen. Bisher seien für den heutigen Tag rund 320 von 760 geplanten Flügen annulliert worden. Passagieren wird empfohlen, sich vor ihrer Anreise zum Flughafen über den Status ihres Fluges zu informieren.

Die Polizei in München riet von Autofahrten ab. Es sollte "dringend auf unnötige Fahrten verzichtet werden", sagte ein Sprecher am Samstagmorgen. Autos sollten mit Winterreifen ausgestattet sein und die Fahrer auf angepasste Geschwindigkeit achten. Angesichts des starken Schneefalls sei die Lage im Verkehr "äußerst herausfordernd", Räumdienste seien im Einsatz. Zudem sollten Fußgänger auf herabfallende Gegenstände wie zum Beispiel Zweige oder Schnee von Hausdächern achten.

In weiten Teilen Bayerns sorgten Schnee und Eis für Verkehrschaos. Der Flugbetrieb am Flughafen München sowie der Zugverkehr von und zum Hauptbahnhof in der bayerischen Landeshauptstadt wurden vorübergehend eingestellt. Auch die S-Bahn sowie einige Regionalbahnen fuhren nicht mehr. In Augsburg wurde der öffentliche Personennahverkehr eingestellt. Auf Bayerns Straßen gab es zahlreiche Unfälle.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schnee blockierte Münchner Flughafen

Am Freitag waren bereits am Flughafen München mehr als 150 Starts und Landungen witterungsbedingt abgesagt worden. Gründe dafür seien Schneefall und niedrige Temperaturen am Flughafen gewesen, sagte ein Sprecher.

"Wir empfehlen, Reisen von und nach München zu verschieben", sagte die Bahnsprecherin. Auch in anderen Teilen von Süddeutschland könne es zu witterungsbedingten Zugausfällen und Verspätungen kommen, hieß es weiter. Alle Fahrgäste, die ihre in Süddeutschland geplante Reise aufgrund des Wintereinbruchs verschieben wollten, könnten ihr Ticket zu einem späteren Zeitpunkt nutzen. Die Zugbindung sei aufgehoben. Die Bahn bat, sich vor Reiseantritt auf der Website bahn.de oder bei der telefonischen Reiseauskunft zu informieren.

Bevölkerung wird aufgefordert, zuhause zu bleiben

In Ulm und in München mussten Fahrgäste in Zügen übernachten. U-Bahnen, Busse und Straßenbahnen fuhren in München zunächst auch nicht mehr. Auf den Straßen im südlichen Bayern gab es zahlreiche Unfälle - bei den meisten blieb es laut Polizei bei Sachschäden. Die Polizei von Oberbayern Süd forderte die Bevölkerung auf, zuhause zu bleiben. Die Einsatzkräfte seien im Dauereinsatz.

Bei einem Unfall auf schneeglatter Straße in Baden-Württemberg starb allerdings ein 54 Jahre alter Autofahrer. Nach Polizeiangaben geriet der Mann ins Schleudern und kam nach einer 180-Grad-Drehung in Emmingen-Liptingen auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er am Freitagabend mit einem Kleintransporter zusammen. Der Autofahrer erlitt durch den Aufprall schwere Verletzungen und starb noch an der Unfallstelle. Der Kleintransporter kam von der Straße ab und landete in einem Graben. Der 67 Jahre alte Fahrer des Transporters blieb unverletzt.

Zwischen München-Pasing und Fürstenfeldbruck, zwischen Tutzing (Landkreis Starnberg) und Weilheim in Oberbayern sowie zwischen Neukirchen und Vilseck (beides Landkreis Amberg-Sulzbach) mussten Züge wegen umgestürzter Bäume an den Bahnhöfen stehen bleiben. Schienenersatzverkehr könne aufgrund der witterungsbedingten Lage auf den Straßen nicht angeboten werden, hieß es weiter. Es müsse mit Verspätungen und Zugausfällen gerechnet werden.

Zug musste zum Übernachtungszug umfunktioniert werden

Wie ein dpa-Reporter berichtete, musste in der Früh ein Zug, aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart kommend, am Ulmer Hauptbahnhof zum Übernachtungszug umfunktioniert werden. Auch am Münchner Hauptbahnhof stellte die Deutsche Bahn einen Zug für gestrandete Fahrgäste bereit. Wie viele Züge ihre Fahrten vorerst abbrechen mussten, war laut einer Sprecherin der Deutschen Bahn (DB) zunächst unklar.

Starke Schneefälle bringen auch die Schweiz aus dem Takt

Die starken Schneefälle haben auch die Bahn in der Schweiz aus dem Takt gebracht: Mehrere Strecken der Räthischen Bahn (RhB) im Kanton Graubünden sind unterbrochen oder nur beschränkt befahrbar. Ein Ersatzbeförderung war laut RhB nur sehr eingeschränkt möglich. Unterbrochen war die Arosalinie von Chur nach Arosa. Die Linie sei ohne Strom, und eine Ersatzbeförderung sei nicht möglich. Die Dauer der Unterbrechung sei unbestimmt.

Weitere Einschränkungen und Ausfälle bestanden u. a. im Oberengadin. Dort verkehrten laut RhB einzig Züge zwischen St. Moritz und Samedan. Unterbrochen sei zudem die Strecke von Davos nach Filisur. Eine Ersatzbeförderung sei nicht möglich.

mehr aus Weltspiegel

Feiern mit Gates, Trump und Zuckerberg: Indische Milliardärs-Familie lädt zu Mega-Party

"Bahnbrechende Einblicke": Einzelner Orca tötete Weißen Hai

Auf Mallorca: 4-Jähriger in Wäschetrockner erstickt

Soldat soll vier Menschen erschossen haben

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
u25 (4.855 Kommentare)
am 02.12.2023 10:34

Auch ohne Eis und Schnee ein völlig desolaten Unternehman.

In Japan hätte der Chef schon lange Harakiri begannen

lädt ...
melden
spacer (1.511 Kommentare)
am 02.12.2023 10:00

Die 1. Zugausfälle gab es bereits am Donnerstag im Münchner Hauptbahnhof. Da musste meine Frau schon über 2 Stunden auf den Zug warten.
Da hat es aber erst angefangen zu schneien....

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen