Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Messner für Tötung von Problembären: "Zu viele Bären im Trentino"

Von nachrichten.at/apa, 08. Februar 2024, 10:09 Uhr
Bergsteiger Reinhold Messner
Der Extrembergsteiger Reinhold Messner für Tötung von gefährlichen Exemplaren Bild: Roland Weihrauch (dpa)

TRIENT. Extrembergsteiger Reinhold Messner ist der Ansicht, dass die Bärenpopulation im Trentino zu groß geworden ist.

"Ich stehe der Welt der Landwirte nahe, die jetzt ein zusätzliches Problem haben, nämlich das der großen Raubtiere, vom Bären bis zum Wolf. Der Bär braucht große Flächen. Deshalb sage ich, dass es zu viele von ihnen gibt", so der Südtiroler im Interview mit der italienischen Tageszeitung "La Stampa" am Donnerstag.

"Bären werden gefährlich, wenn sie nicht genügend Territorium haben und in die Nähe von Gemeinden kommen. Es ist normal, Angst zu haben, wenn man ihnen begegnet. Entweder man schießt sie ab, wenn sie gefährlich sind, oder man schickt sie in die Karpaten, wo es Platz gibt", meinte Messner.

  • Video: Trentino: Diskussionen über Bär-Abschuss

"In unseren Bergen sind die Bären seit 130 Jahren verschwunden, weil die Bauern sie nicht mehr erduldeten. Das Problem ist das Zusammenleben mit den Raubtieren", sagte der 79-Jährige. Wegen seiner Position bezüglich der Bären habe er "verrückte Drohbriefe" erhalten. "Das kommt vor", berichtete Messner.

"Problembär" M90 erschossen

Am Dienstag hatten Förster im Trentino den "Problembären" M90 erschossen. Die Entscheidung, den Bären zu töten, war nach einem Vorfall getroffen worden, der sich in den Tagen zuvor im Tal Val di Sole ereignet hatte. M90 folgte zwei befreundeten Personen, die auf einem Waldweg in der Gemeinde Mezzana spazieren gingen. Der Bär näherte sich den beiden bis auf zehn Meter und lief dann weg.

Analysen ergaben, dass es sich um den Bären M90 handelte, ein Tier, das als "gefährlich" gilt, da es in der Vergangenheit wiederholt übermäßige Vertrautheit zu Menschen gezeigt hatte und sich häufig auf städtischen und siedlungsnahen Straßen aufhielt. Aus diesem Grund beschloss der Landesrat die Tötung des Bären.

  • Lokalisierung: Trentino ist eine Provinz im Norden Italiens

Trentiner Jogger nach Angriff gestorben

In Italien hat sich seit dem Tod eines Trentiner Joggers im vergangenen April die Debatte über das Zusammenleben von Bär und Mensch zugespitzt. Tierschützer fordern immer wieder, Menschen für die wilden Tiere zu sensibilisieren oder Wildtierkorridore einzurichten.

Nach Angaben der Provinz Trient hat die Anzahl der Bären in dem Gebiet seit Beginn des EU-Projekts "Life Ursus" vor 24 Jahren massiv zugenommen. Statt wie geplant 50, haben sich etwa 100 Exemplare angesiedelt.

mehr aus Weltspiegel

Tödlicher Schuss bei "Rust"-Dreharbeiten: Prozess gegen Waffenmeisterin

Fall "Maddie": Verdächtiger schweigt vor Gericht

Cannabis-Legalisierung in Deutschland: die wichtigsten Fragen und Antworten

"Ältestem Hund aller Zeiten" wurde Titel aberkannt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

7  Kommentare
7  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
lucky890 (2.074 Kommentare)
am 08.02.2024 12:10

Der Reinhold Messner hat wirklich zu Allem und Jedem eine Meinung die keinen interessiert.

lädt ...
melden
antworten
il-capone (10.269 Kommentare)
am 08.02.2024 11:42

Von Problem-Bergsteigern weiss er nix.
Von Problemhunden erst recht nicht.
Von Problem-Blechwölfen schon gar nix. Usw. ...
Also Reini, wo tuts denn weh. 🤔

lädt ...
melden
antworten
hasta (2.801 Kommentare)
am 08.02.2024 11:15

Wenigstens ein Prominenter der hier seine Meinung kundtut. Mögen sich viele seiner Meinung anschließen.

lädt ...
melden
antworten
MaxXI (408 Kommentare)
am 08.02.2024 16:36

der hat den Yeti gesehen..........weiß er überhaupt um was es geht....

lädt ...
melden
antworten
joefackel (1.446 Kommentare)
am 08.02.2024 10:32

Ein Bergsteiger zum Thema Wildtiere. Genau mein Humor.

Wenn der Reinhold Zahnschmerzen hat, geht er wohl auch zum Bäcker.

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (7.329 Kommentare)
am 08.02.2024 10:25

Passt.

lädt ...
melden
antworten
caber (1.949 Kommentare)
am 08.02.2024 10:15

HOBBYjagd: ethisch höchst bedenklich.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen