Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Dragon Age Inquisition: Das beste Spiel des Jahres

06. Dezember 2014, 00:04 Uhr
Dragon Age Inquisition: Das beste Spiel des Jahres
Die Festung Skyhold ist die Operationsbasis der Inquisition. Bild: EA

LINZ. Der dritte Teil der Fantasy-Reihe bietet eine epische, erwachsene Geschichte mit starken Charakteren.

Die Fantasy-Welt Thedas hat große Probleme. Ein Bürgerkrieg entzweit das Kaiserreich Orlais, mit dem Krieg Magier gegen Templer kommt ein weiterer Konflikt hinzu. Für ein episches Rollenspiel ist natürlich noch ein Oberbösewicht erforderlich, der eine apokalyptische Bedrohung darstellt.

Der Spieler soll es dann als strahlender Held wieder richten. Dabei gilt es nicht nur, Monster und Dämonen weichzuklopfen, auch politische Entscheidungen und diplomatisches Fingerspitzengefühl sind vonnöten. Denn der Spieler ist Teil der "Inquisition", einer religiösen Institution, die sich nicht weniger als die Rettung der Welt zum Ziel gesetzt hat. Sehr ambitioniert, trotzdem hält sich die Begeisterung für die Inquisition – die übrigens nichts mit ihrem katholischen Namensvetter zu tun hat – bei Volk und Herrschern stark in Grenzen.

Bioware ist es mit Dragon Age Inquisition gelungen, an die glorreiche KOTOR- und Mass-Effect-Vergangenheit anzuknüpfen. Anders als bei vielen Spielen sind Frauen hier mehr als schmuckes Beiwerk, das Spiel wimmelt geradezu von starken Frauen.

Die vielschichtigen Charaktere sind auch notwendig, schließlich machen Gespräche einen guten Teil des Spiels aus. So lernt der Spieler seine Gefährten immer besser kennen. Diese sind damit mehr als bloße Begleiter und werden im Laufe des Spiels zu Freunden, die das Geschehen kommentieren und eigene Bedürfnisse, Wünsche und Prinzipien haben. Auch das Thema Sexualität wird sehr erwachsen abgehandelt. Es ist einfach Teil der Welt, ohne jemals in unnötige Schlüpfrigkeit oder Voyeurismus abzudriften.

Auch die Welt selbst ist gelungen, begeistert mit schöner Grafik und aufwändig gestalteten Schauplätzen. Der Spieler sollte sich nicht gezwungen fühlen, alle der zahlreichen Nebenquests zu absolvieren – dafür ist die Hauptgeschichte viel zu mitreißend gestaltet. Manche Missionen werden dem Spieler noch lange Zeit im Gedächtnis bleiben.

mehr aus Spiele

Grand Theft Auto V: Auch auf dem PC ein Erlebnis

Dying Light: Vom Gejagten zum Jäger

Fallout 4: Rollenspiel mit Tradition

Rivalen und Legenden der Formel 1

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen