Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Park & Write": Asfinag-Kampagne soll Handynutzung am Steuer reduzieren

Von nachrichten.at/apa, 24. Juni 2024, 12:50 Uhr
Jede halbe Stunde wird ein Lenker mit seinem Handy am Steuer erwischt
Neue Sujets sollen auf sogenannte "Park & Write"-Zonen aufmerksam machen, in denen sichere Handy-Pausen möglich sind. Bild: VOLKER WEIHBOLD

WIEN. Weit über die Hälfte der Autofahrer in Österreich nutzen laut einer IFES-Umfrage während der Fahrt ihr Handy. Ablenkung und Unaufmerksamkeit sind gleichzeitig die größten Verursacher von Verkehrsunfällen.

Die Asfinag, die die Erhebung in Auftrag gegeben hat, will daher mit einer Kampagne gegen Smartphones am Steuer vorgehen. Neue Sujets sollen auf sogenannte "Park & Write"-Zonen aufmerksam machen, in denen sichere Handy-Pausen möglich sind. Rund 400.000 Euro investiert die Autobahnholding unter anderem in neue Brückentransparente, Plakate auf Schnellstraßen sowie Inserate in Medien und Social Media, kündigte Asfinag-Vorstand Hartwig Hufnagl bei einer Pressekonferenz am Montag an.

Denn auf österreichischen Autobahnen seien es "im Durchschnitt nur knapp vier Minuten, die man braucht, um zur nächsten Rastmöglichkeit zu kommen, um dort sicher telefonieren oder Nachrichten checken zu können".

Ablenkung: Handy am Steuer kommt 0,8 Promille gleich

Eine Ablenkung durch das Handy käme im Auto einem Alkoholpegel von 0,8 Promille gleich, warnt indes Christian Schimanofsky, Geschäftsführer des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV). Das menschliche Gehirn sei nicht auf Multitasking ausgerichtet. "Das heißt, man ist dann etwas abgelenkt, man ist nicht ganz beim Fokus der einen Tätigkeit, wenn man die andere durchführt". Mit Handy in der Hand sei das Unfallrisiko fünf Mal höher, 23 Mal höher beim Schreiben von Nachrichten am Steuer.

"Im vergangenen Jahr 2023 hatten wir insgesamt 569 Unfälle zu verzeichnen, wo die Unfallursache Ablenkung war", so Hufnagl. Laut der im Mai 2024 anonym durchgeführten Umfrage greifen 60 Prozent im Auto zum Smartphone, rund die Hälfte fühlt sich "unwohl" ohne Handy. "Jeder Fünfte liest sogar beim Lenken des Fahrzeuges die Nachrichten [...] und jede siebente Lenkerin oder jeder siebente Lenker schreibt während der Fahrt".

Das Handy beim Fahren stummgeschaltet liegen zu lassen, sei die einfachste Lösung zur Unfallvermeidung, sind sich KfV und Asfinag einig. Im Autobahnnetz stehen aktuell 254 "Park & Write"-Plätze, 59 Asfinag-Rastplätze, 108 Parkplätze und 87 Raststationen zur Verfügung.

mehr aus Chronik

SPÖ-Bezirkspolitiker mit Eiern beworfen

Zwei Tote nach Schüssen in Grazer Anwaltskanzlei

Nur wenige Bauarbeiter bekommen heute hitzefrei

Mit Flasche aufgezogen – Jetzt verhält sich "Fuchsi" wie ein Hund

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Gugelbua (32.255 Kommentare)
am 24.06.2024 13:00

Strafen sind viel zu gering🤪
warum kann man noch nicht mittels KI Mitteilungen einfach ansagen❔

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen