Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Zweiter Risikowolf im Unteren Mühlviertel erlegt

Von nachrichten.at, 05. Dezember 2023, 11:17 Uhr
Landwirt in Bad Kreuzen vertrieb Wolf aus Innenhof
Im unteren Mühlviertel trieb ein Wolf sein Unwesen, nun wurde er erlegt. Bild: VOLKER WEIHBOLD

BAD KREUZEN/LINZ. Im Unteren Mühlviertel wurde Dienstagfrüh ein Wolf erlegt. Der Abschuss des männlichen Jungtieres fand in 45 Metern Entfernung zu einem bewohnten Gebäude statt. Es ist somit der zweite Risikowolf, der gemäß des oberösterreichischen Wolfsmanagement entnommen wurde, hieß es von Seiten des Landes.

Hintergrund ist, dass ein Wolf in der Vorwoche gleich zweimal den selben Dreiseithof in Bad Kreuzen aufgesucht hatte und in beiden Fällen vom betroffenen Landwirt vergrämt werden konnte. Durch Anschreien und lautes Klatschen war es - wie berichtet- es dem Landwirt in beiden Fällen gelungen, das Tier zu verscheuchen. Innerhalb von vier Wochen war der Wolf daraufhin in einem 10-Kilometer-Radius zum Abschuss freigegeben worden. Jäger von insgesamt 29 Revieren in den Bezirken Freistadt und Perg wurden informiert. 

Mehr zum Thema
Landwirt in Bad Kreuzen vertrieb Wolf aus Innenhof
OÖNplus Oberösterreich

Landwirt in Bad Kreuzen vertrieb Wolf aus Innenhof

BAD KREUZEN/LINZ. Der Bauernhofbesitzer konnte das Tier durch Anschreien verscheuchen, nun wurde es vom Land zum Abschuss freigegeben.

Dienstagfrüh konnte der 31 Kilogramm schwere Jungwolf in diesem vorgeschriebenen Radius nun erlegt werden. "In enger Abstimmung zwischen Behörde und Jägerschaft wurden jagdliche Maßnahmen prioritär in fünf im Bezirk Perg gelegenen Jagdgebieten bzw. Gemeinden, in  um den letzten Vergrämungsort in Bad Kreuzen, gesetzt", teilte die zuständige Landesrätin Michaela Langer-Weninger (VP) mit. Das erlegte Wildtier sei bereits von einem Sachverständigen begutachtet worden. 

Die Entnahme eines Risikowolfes innerhalb des gesamten Gebietes wäre noch bis 27. Dezember diesen Jahres möglich gewesen. Durch den erfolgten Abschuss ist nun die Abschusserlaubnis wieder erloschen. Die örtlichen Jagdausübungsberechtigten, Bezirksjägermeister, Gemeinden  und Bezirkshauptleute seien darüber informiert worden. 

Es ist dies nun der zweite in Oberösterreich erlegte Risikowolf. Anfang November war ein im Bezirk Freistadt zum Abschuss freigegebenes Tier erlegt worden. Die rund 22 Kilogramm schwere Jungwölfin war zuvor mehrmals in Siedlungen  im Bezirk gesichtet worden. 

mehr aus Oberösterreich

Steiniger Weg vom Smog zur sauberen Luft in Oberösterreich

Das Stift Engelszell sucht einen neuen Braumeister

Illegale Konditorin verdiente 72.000 Euro mit Torten – und kassierte Notstandshilfe

In Molln wird gebohrt: "Es hat sich ein regelrechter Tourismus entwickelt"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

77  Kommentare
77  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Automobil (2.077 Kommentare)
am 06.12.2023 12:46

An alle Möchtegern-Naturschützer:

wie viele Fliegen, Käfer usw habt ihr in eurem Leben schon getötet?
Jeder Schritt beim Gehen, jede Fahrt mit dem Auto oder Fahrrad tötet Tiere!

Gelsen, auch noch nie welche getötet, oder? Ihr werdet euch beim Schlafen wahrscheinlich die ganze Nacht davon stechen lassen, oder?

lädt ...
melden
antworten
RainerHackenberg (1.862 Kommentare)
am 06.12.2023 13:00

wie viele Wölfe gibt es im Verhältnis zu den von Ihnen genannten Insekten in Österreich?

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.077 Kommentare)
am 06.12.2023 13:02

RAINERHACKENBERG

ich weiß es nicht, weißt du eine Zahl?

lädt ...
melden
antworten
Saturn1304 (18 Kommentare)
am 06.12.2023 08:18

In Österreich wurde noch kein Mensch durch einen Wolf verletzt oder gar getötet. Dies geschieht nur durch Hunde, die unter Aufsicht von Menschen stehen.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.140 Kommentare)
am 06.12.2023 12:14

In Österreich gibt es ca. 850.000 Hunde.
Wie viele Wölfe gibt es?

lädt ...
melden
antworten
reader74 (1.292 Kommentare)
am 06.12.2023 12:29

weit weniger und keine dieser Wölfe hat auch nur annähernd einem Mensch etwas getan.
Viele haben scheinbar wirklich ein Märchentrauma von früher das nie bewältigt wurde..

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.140 Kommentare)
am 07.12.2023 07:10

Es wurde in Österreich glaube ich auch noch kein Mensch von einem Tiger getötet.
Das bedeutet aber nicht, dass Tiger ungefährlich sind.

lädt ...
melden
antworten
Waxes (512 Kommentare)
am 05.12.2023 21:19

Schon sehr eigenartig, diese Wolfsschuetzer. Regen sich wegen 2 durch Jäger relativ schonend getöteter Wölfe fürchterlich auf, das elende Zugrundegehen der durch Wölfe getöteten Tiere ist ihnen aber völlig egal.
Ist das Leben von Wölfen etwa höher zu bewerten, als das von Nutztieren?
Für einige hier in diesem Forum anscheinend ja, für manche sogar höher als das des Menschen.

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.732 Kommentare)
am 06.12.2023 07:09

1. haben sie das unten schon mal geschrieben
2. töten Wölfe ihre Beute, wie fast alle Raubtiere durch Biss in Kehle oder Genick
3. haben sie richtig geschrieben: WENN der Jäger gut trifft ist der Wolf sofort tot

in Ländern die nicht so "hoch" entwickelt sind geht das zusammenleben mit Wölfen auch
Aber bei uns muss sofort alles umgebracht und ausgerottet werden, was in keiner Relation zum Schaden steht - Wölfe, Otter, Biber .....

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.384 Kommentare)
am 06.12.2023 08:35

Schubbi

So mag das in der Theorie der Wolfsfreunde aussehen.

In der Praxis reißt der Wolf den lebenden Tieren das Fell vom Leib, Schafe siechen mit aufgerissenen und heraushängenden Gedärmen ihrem sicheren Tod entgegen.

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.162 Kommentare)
am 06.12.2023 11:18

und was ist mit jenen die an einem Wochenende hunderte Schafe illegal schächten um eine Fressorgie zu veranstalten 🧐

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (7.360 Kommentare)
am 05.12.2023 19:59

Sind immer noch zu viel......

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.732 Kommentare)
am 05.12.2023 19:42

Es freuen sich nur diejenigen darüber, die sich ein schönes Häuschen am Waldrand hingebaut haben und sich nun vor dem bösen Wolf fürchten

lädt ...
melden
antworten
chefchicken (25 Kommentare)
am 06.12.2023 15:25

spricht da der Neid?

lädt ...
melden
antworten
HumanBeing (1.686 Kommentare)
am 05.12.2023 19:23

Es wird erst Ruhe sein, wenn die Grünröcke endlich den allerletzten Wolf gekillt haben.

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.732 Kommentare)
am 05.12.2023 19:24

Und natürlich als nächstes die Biber.

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.732 Kommentare)
am 05.12.2023 19:54

Die beißen zwar keine Menschen und Schafe an, aber Bäume, und das passt den Bauern natürlich auch nicht.

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (7.360 Kommentare)
am 05.12.2023 20:00

Hoffentlich...

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.732 Kommentare)
am 06.12.2023 07:14

Ahja, und die Otter - die den Bauern die Fische fressen - alles killen bitte

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.732 Kommentare)
am 06.12.2023 07:14

Reiher auch

lädt ...
melden
antworten
inbr (77 Kommentare)
am 05.12.2023 19:14

da wird heute im Gasthaus sicher gesoffen bis zum Abwinken und dann selbstverständlich mit dem Auto heimgefahren, hoffentlich werden Führerscheine entnommen grinsen
Endlich einmal kein Kollege der angeschossen wurde….

lädt ...
melden
antworten
Franzlinger08 (5 Kommentare)
am 05.12.2023 18:48

*Weitmannsheil*

lädt ...
melden
antworten
Biobauer (6.015 Kommentare)
am 05.12.2023 18:40

Das Grundproblem ist das hier eine realitätsferne Stadtbevölkerung darüber entscheiden will, welchen Gefahren die Landbevölkerung samt den ihnen anvertrauten Tieren erleiden muss.

Von eine Stadtwohnung im 8 Stock kann ich mir leicht ein Wolfs Disneyland erschaffen, als eine Jungfamilie mit kleinen Kindern, die im oberen Mühlviertel am Waldrand lebt und vielleicht dort auch noch Schafe hält.

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.732 Kommentare)
am 05.12.2023 19:23

Ich hab schon mal gehört, dass Ratten kleine Kinder angeknabbert haben 😳

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.732 Kommentare)
am 05.12.2023 19:40

Wenn ich neben dem Wald wohne kann mich auch ein Baum erschlagen. Drum, alles abholzen ?

lädt ...
melden
antworten
kamayr (122 Kommentare)
am 05.12.2023 20:48

Warum realitätsfremd?! Jeder sieht nur seine eigenen Interessen!

lädt ...
melden
antworten
Tebasa1781 (241 Kommentare)
am 05.12.2023 18:19

SKANDAL!

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.438 Kommentare)
am 05.12.2023 18:16

Zuerst setzt man die Wölfe aus bzw. tut alles, damit sie hier wieder heimisch werden und dann, wenn unsere unbewohnten Gebiete zu klein für die Rudel werden, erschießt man sie! Da tun mir die Wölfe auch wieder sehr leid! Warum hat man das nicht vorher bedacht? Es ist doch klar, dass es bei uns für Wölfe, Bären etc. zu wenige unbesiedelte Flächen gibt.

lädt ...
melden
antworten
Waxes (512 Kommentare)
am 05.12.2023 19:19

Die Wölfe tun Ihnen leid, obwohl sie, wenn der Jäger gut trifft, kaum leiden. Ganz im Gegensatz dazu die Beutetiere der Woelfe, die oft schwerst verletzt, elendig verenden müssen.

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.732 Kommentare)
am 05.12.2023 19:28

Ja, so kann mans auch sehen. Drum, sofort alle Raubtiere ausrotten. Ganz am Anfang den Menschen.

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.732 Kommentare)
am 05.12.2023 19:33

Das meiste Leid das Tieren zugefügt wird geht vom Menschen aus. Wie oft schiesst der Jäger nicht so gut, oder fährt ein Auto Tiere an die dann elendig verrecken ? Ich behaupte mal 50% der Schüsse auf Tiere sind nicht sofort tödlich. Das wird halt jeder Jäger vehement abstreiten

lädt ...
melden
antworten
Waxes (512 Kommentare)
am 05.12.2023 19:51

Noch viel weniger sind aber auch Wolfsbisse sofort toetlich. Da aber jeder Wolf, und natürlich auch der Nachwuchs eines jeden Wolfs im Laufe seines Lebens gar nicht so wenig Tiere braucht um zu überleben, erspart jeder getötete Wolf sehr viel Tierleid.

lädt ...
melden
antworten
reader74 (1.292 Kommentare)
am 05.12.2023 20:51

Das meiste Leid erzeugt der Mensch. Dein tägliches Essen muss mehr leiden als die Tiere die nicht eingesperrt gehalten werde , dies ist nämlich alles andere als natürlich. Tiere lebten immer frei und werden von Menschen gezwungen eingesperrt zu leben um dann getötet zu werden. Entweder weil sie diese essen wollen oder weil sie keine Leistung bringen. Deshalb STOP der Tierhaltung wie Schafe usw.
By the way ist es nicht verboten als Hirte auf seine Tiere aufzupassen. Wird zb in Rumänien so gehandhabt

lädt ...
melden
antworten
Waxes (512 Kommentare)
am 05.12.2023 21:24

Sie dürften absolut keine Ahnung von Tierhaltung haben. Mittlerweile geht es vielen Tieren schon besser als ihren Besitzern, den Bauern.

lädt ...
melden
antworten
reader74 (1.292 Kommentare)
am 06.12.2023 12:33

ja dann fahren sie mal mit meinem bekannten zu den diversen Höfen und schauen sie sich an ob es wirklich ein Tierwohl ist wenn man im Stall 24/7 365 eingesperrt ist um ausgebeutet zu werden und schlussendlich getötet wird weil man nicht genug Leistung bringt. Ist ja wirklich sehr toll und schön so ein Leben. Und dann noch Schläge vom armen Bauer bekommen wenn man vl mal seinen eigenen Willen hat..

lädt ...
melden
antworten
HumanBeing (1.686 Kommentare)
am 05.12.2023 19:20

Susilein, wer hat hierzulande Wölfe "ausgesetzt". Bitte um Info.

lädt ...
melden
antworten
Wolfgang-Ra (273 Kommentare)
am 05.12.2023 17:32

Hat schon mal ein Wolf in Österreich einen Menschen gebissen, oder gleich tot gebissen.
Wäre mir nicht bekannt.
Allerdings ist es bei Hunden sehr wohl der Fall.
Ein Wolf ist in der Regel scheu, deswegen hat der Bauer ihn verjagen können.
Das wird eher nicht funktionieren, wenn sich ein Dopperman, oder einer ähnliche Hunde sich auf seinen Hof verirrt.

lädt ...
melden
antworten
HumanBeing (1.686 Kommentare)
am 05.12.2023 19:21

Doppermann-Hunde sind sicher furchtbare Bestien. Können Sie eventuell wie die aussehen, wie gross die sind. Ich habe noch niemals eine Doppermann gesehen.

lädt ...
melden
antworten
Austria3 (123 Kommentare)
am 05.12.2023 19:42

Ich kenne keinen Doppermann, wohl einen Dobermann.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.140 Kommentare)
am 06.12.2023 12:21

Auf streunende Hunde wird auch geschossen.

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.229 Kommentare)
am 05.12.2023 16:52

Aha — also weil der Wolf um das Haus des Bauern geschlichen ist, wird er erlegt. Ein Prost auf die Jägerschaft! 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
Auch auf die Personen, die diesen Abschuss freigaben...🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
Gleich, wie ich im Herbst in der Steiermark erlebte, wo es aufgrund eines Murmelabschusses auf einer Hütte ein Riesen— Besäufnis gab....
(und keiner dieser Jäger ist zu Fuß heim gegangen....)
Einfach zum Schämen...👎👎👎

lädt ...
melden
antworten
azways (5.772 Kommentare)
am 05.12.2023 16:42

Nächste Stufe: Wird das Erlegen von Risikomenschen erlaubt und gefördert ?

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.140 Kommentare)
am 06.12.2023 12:22

Nein, die werden eingesperrt.

lädt ...
melden
antworten
azways (5.772 Kommentare)
am 05.12.2023 16:32

Super:

Der Mensch als Krone der Schöpfung darf natürlich ungehindert morden und töten - what else ?

lädt ...
melden
antworten
caber (1.949 Kommentare)
am 05.12.2023 14:05

Töten als Hobby?

lädt ...
melden
antworten
azways (5.772 Kommentare)
am 05.12.2023 16:36

Natürlich - Weidmanns Heil.

Das gibt wieder ein herrliches "Weidmanns Heil" im nächsten Gasthaus.
Das Töten von (Wild)Tieren muss natürlich gefeiert werden.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.384 Kommentare)
am 05.12.2023 13:55

richtige Entscheidung.

Es sollten weitere folgen.

lädt ...
melden
antworten
Erwin1959 (149 Kommentare)
am 05.12.2023 14:42

Gehts nu da muss man viel zeit haben um so viele sinnlose Kommentare abzugeben

lädt ...
melden
antworten
gw20566 (760 Kommentare)
am 05.12.2023 15:27

seine trefferquote an sinnlosen beiträgen ist sehr hoch, leider

lädt ...
melden
antworten
gw20566 (760 Kommentare)
am 05.12.2023 15:25

... warum dieses sinnlöse töten? gefällt ihnen das?

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen