Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Start der ersten Bauetappe für neues Pöttinger-Werk

06. Mai 2020, 00:04 Uhr
Start der ersten Bauetappe für neues Pöttinger-Werk
Offizieller Baustart mit Klaus und Heinz Pöttinger (3. und 4. von links) und der Geschäftsführung Bild: Werk

GRIESKIRCHEN/SANKT GEORGEN. Montagehalle soll im Frühsommer 2021 eröffnet werden.

Nach jahrelangen Verzögerungen für das neue Werk des Grieskirchner Landmaschinenherstellers Pöttinger im Nachbarort St. Georgen war es vor wenigen Tagen so weit: Die Eigentümer Heinz und Klaus Pöttinger und die Geschäftsführer griffen zum Spaten und gaben offiziell den Startschuss für das Bauprojekt.

In einer ersten Bauetappe wird auf dem 17 Hektar großen Gelände ein Gebäude mit 6300 Quadratmetern errichtet. 25 Millionen Euro werden investiert. Spätestens im Frühsommer 2021 soll dort die Montage von Rundballenpressen und Großschwadern anlaufen.

Wie berichtet, hat eine Bürgerinitiative, die in St. Georgen auch im Gemeinderat vertreten ist, das Projekt beeinsprucht, schlussendlich gab das Landesverwaltungsgericht grünes Licht.

Trotz der Covid-19-Pandemie und der damit verbundenen Herausforderungen hält Pöttinger an seinen Plänen fest. "Die Investition von 25 Millionen Euro in die erste Ausbaustufe ist ein wohlüberlegter Meilenstein auf dem weiteren Weg des Unternehmens", so der Sprecher der Geschäftsführung, Gregor Dietachmayr, und Jörg Lechner, der für den Bau zuständige Geschäftsführer. Es ist nach dem Werksausbau in Grieskirchen und der Errichtung des Ersatzteil-Logistikcenters in Taufkirchen/Trattnach das dritte Bauprojekt im Bezirk Grieskirchen.

Start der ersten Bauetappe für neues Pöttinger-Werk
Das neue Werk mit Dachbegrünung
mehr aus Wels

Eurobot in Frankreich: Platz drei ging an ein Team aus Wels

Vater und Tochter bei Motorradunfall verletzt

Thalheims Langzeitbürgermeister regelt seine Nachfolge

Französisches Flair in Wels: Was die Stadtpolitik sich von Bordeaux abschaut

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen