Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

LILO soll bis nach Aschach fahren – Projektstart weiter unklar

Von Valentin Bayer, 19. Dezember 2023, 08:36 Uhr
Aschacher Bahn
Seit 2019 verkehren auf der Strecke nur noch Güterzüge. Bild: ÖBB/Christof Hofbauer

EFERDING. Mit 1. Jänner übernimmt das Land offiziell die Betriebsführung von den ÖBB

Seit 2019 fahren auf der Strecke der Aschacher Bahn zwischen Krenglbach und Aschach an der Donau nur noch Güterzüge: Die ÖBB stellten damals unter großem Protest der lokalen Bevölkerung alle Passagierzüge ein. Pläne zur Wiederbelebung wurden bisher nur als Randnotiz zum LILO-Ausbau und zur Errichtung der neuen Linzer Stadtbahn erwähnt.

Mit 1. Jänner 2024 übernimmt die "Schiene OÖ GmbH", die über die Verkehrsholding zu 100 Prozent im Besitz des Landes steht und unter anderem auch für die Linzer Stadtbahn zuständig ist, die Betriebsführung der Aschacher Bahn. Es ist ein Vorbote der geplanten Reaktivierung eines Teils der Strecke für den Personenverkehr: Die acht Kilometer Schienen zwischen Eferding und Aschach sollen elektrifiziert werden und als Verlängerung der LILO dienen. Keine derartigen Pläne gibt es aktuell für den Abschnitt Eferding-Haiding (Gemeinde Krenglbach).

Verkehrslandesrat Günther Steinkellner (FP) spricht von einem "historischen Moment in der Entwicklung des öffentlichen Verkehrs in Oberösterreich. Wir legen mit dieser Übernahme das Fundament für eine verbesserte und effizientere Verkehrsanbindung." Aschach und die umliegenden Gemeinden sollen laut Steinkellner besser an den öffentlichen Verkehr angebunden werden.

Neue Fördermöglichkeiten

Mit der Übernahme der Aschacher Bahn gilt die Schiene OÖ nun auch offiziell als Privatbahn – und hat damit Zugang zu eigenen Fördermitteln des Bundes. Neben der Planung der Linzer Stadtbahn sollen diese Gelder auch dazu dienen, den Bahnhof Eferding umzubauen und ihn auf den geplanten 15-Minuten-Takt vorzubereiten.

Mit konkreten Plänen hält sich das Land noch zurück. Der Eferdinger Bahnhof solle bis 2030 modernisiert werden, für die Elektrifizierung der Strecke Aschach-Eferding gibt es noch gar keinen Zeithorizont. Fest steht nur, dass ebenfalls bis 2030 der Güterverkehr auf der Strecke für die ÖBB möglich bleiben muss. Diese sind vorerst auch noch mit der Betriebsführung betraut, bis eine neue Regelung gefunden wird – logischer Kandidat wäre die LILO-Betreiberfirma Stern und Hafferl, auch dazu gibt es aber noch keine Aussagen von offizieller Seite.

SPÖ-Bezirksvorsitzender und Landtagsabgeordneter Thomas Antlinger war einer der größten Kritiker der Einstellung des Personenverkehrs auf der Aschacher Bahn. Er begrüße grundsätzlich das Bekenntnis Steinkellners zum Projekt, sagt er der Welser Zeitung. "Damit es nicht bei einem Lippenbekenntnis bleibt, braucht es aber einen Zeitplan. Auch die Perspektive 2030 für den Bahnhof ist etwas mager, da lässt man sich alle Möglichkeiten offen", sagt Antlinger.

mehr aus Wels

Kirschblütenrennen: Alles startklar

In Emmas Kaffeerösterei werden Bohnen veredelt

31 Plätze fehlen: Braucht Wels ein zusätzliches Unterstufengymnasium?

Vom Deutschkurs in den Job: Zuwanderer nützten ihre Chance

Autor
Valentin Bayer
Redakteur Oberösterreich
Valentin Bayer

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

14  Kommentare
14  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
KlausBrandhuber (2.066 Kommentare)
am 21.12.2023 12:02

Das wäre auch die Lösung für die Haager-Lies gewesen, wobei die Verlängerung bis zum Bhf. Pram-Haag und damit der Lückenschluss zur ÖBB-Linie Neumarkt-Kallham - Ried - Braunau die Strecke attraktiviert hätte.
Jetzt haben wir an Radlweg mehr.....

lädt ...
melden
antworten
go4wards (411 Kommentare)
am 19.12.2023 12:51

Prioritäten!!!

Auf dieser Nebenstrecke mit relativ wenigen Fahrgästen wird mit Hochdruck gearbeitet,
aber an der S1 in den Linzer Süden wo tausende Pendler von der Straße auf die Schiene verlagert werden könnte, da passiert nichts.
Man redet sich auf Öbb Verzögerungen raus.

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.414 Kommentare)
am 19.12.2023 14:22

Man könnte hier über die LiLo via Eferding nach Aschach, bzw. retour Eferding- Finklham- Haiding nach Wels einen Ringschluß installieren, welcher sicher eine höhere Frequenz als bisher bringen würde. Natürlich braucht man auch eine vernünftige Taktung.

lädt ...
melden
antworten
tradiwaberl (15.610 Kommentare)
am 19.12.2023 10:47

Kleiner Vorgeschmack grinsen

https://share-your-photo.com/3b7b3dd020

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.414 Kommentare)
am 19.12.2023 09:58

Kann mir wer erklären, warum zwischen Krenglbach und Aschach ein Zug fahren kann, wo doch in Krenglbach keine Gleise sind. Dafür zwischen Haiding (Bhf) und Eferding kein Zugsverkehr angedacht ist, obwohl es meines Dafürhaltens die idente Strecke ist.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.983 Kommentare)
am 19.12.2023 10:03

In Krenglbach sind keine Geleise?

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.414 Kommentare)
am 19.12.2023 10:10

Ich spreche vom Ort, nicht vom Gemeindegebiet.

lädt ...
melden
antworten
tradiwaberl (15.610 Kommentare)
am 19.12.2023 10:42

Haiding gehört zur Gemeinde Krenglbach.

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.414 Kommentare)
am 19.12.2023 11:38

Lesen und eventuell verstehen.

lädt ...
melden
antworten
tradiwaberl (15.610 Kommentare)
am 19.12.2023 11:42

ich gebe zu, dass ich echt nicht weiß, worauf sie hinaus wollen ??
Oder ist das echt so ein kindisches Wortspiel ??

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.414 Kommentare)
am 19.12.2023 11:57

Haben Sie den Artikel gelesen? Von Krenglbach, ohne Bahnhof, nach Aschach fährt eine Bahn, aber von Haiding mit Bhf. in der Gemeinde Krenglbach, nach Eferding fährt keine Bahn, obwohl es die gleiche Strecke ist. Ist das nicht sonderbar?

lädt ...
melden
antworten
Floh1982 (2.355 Kommentare)
am 19.12.2023 09:17

Verkehrspolitik in OÖ: Jahrzehntelang irgendwelche Ankündigungen ohne Erbebnis!

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.301 Kommentare)
am 19.12.2023 09:08

Mit "soll" kommt man nirgendwohin. T.U.N.!

lädt ...
melden
antworten
il-capone (10.378 Kommentare)
am 19.12.2023 08:54

Dann aber bitte auch mit PV- Überdachung. Und südseits sowieso.
Werden wohl keine Dieselloks die Leut kutschieren.
Wenns schon Felder/Wiesen produktiv behübschen, wirds dort erst recht gehen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen