Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Geld für Ideen, die Region Eferding voranbringen

Von Michaela Krenn-Aichinger, 15. Jänner 2024, 08:05 Uhr
Geld für Ideen, die Region Eferding voranbringen
Mitglieder des Projektauswahlgremiums mit Obmann Mario Hermüller (Mitte) und GF Susanne Kreinecker (r.)

EFERDING. Mehr als 1,8 Millionen Euro liegen im EU-Fördertopf für die Region Eferdinger Land. Die ersten vier LEADER-Projekte in der neuen Förderperiode (2023 bis 2027) wurden bereits genehmigt.

Die Eferdinger wollen die Energiewende antreiben und planen eine Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft, bei der voraussichtlich zehn Gemeinden in der Nähe des Umspannwerks in Hinzenbach mit an Bord sein werden. Die Gründung soll im Frühjahr erfolgen. Erneuerbarer Strom aus PV-Anlagen und Kleinwasserkraftwerken, der nicht sofort verbraucht wird, wird nicht ins öffentliche Netz eingespeist, sondern von der regionalen Energiegemeinschaft eingekauft und in der Region selbst wieder verkauft. REGEF-Geschäftsführerin Susanne Kreinecker nennt ein Beispiel: "Die Feuerwehr Hinzenbach produziert über die eigene PV-Anlage einen Stromüberschuss, das Pflegeheim in Eferding braucht mehr Strom, als es selbst produzieren kann. Wir kaufen den von Hinzenbach ein und verkaufen ihn weiter an den Sozialhilfeverband." Gestartet wird mit verfügbarem Strom aus PV-Anlagen von öffentlichen Dächern, zu einem späteren Zeitpunkt können auch Betriebe und Privatpersonen an der Energiegemeinschaft teilnehmen.

Ein weiteres Projekt zur nachhaltigen Entwicklung läuft unter dem Titel "Enkeltaugliche Region Eferding". Unter anderem will man mit Role Models (Vorbildern), die öffentlichkeitswirksam zeigen, wie sie ihren ökologischen Fußabdruck verbessern, zum Nachahmen anregen. Konkrete Ziele sollen in der Region gemeinsam mit unterschiedlichen Personengruppen und Institutionen entwickelt werden.

Appetit auf Zukunft

Bereits gestartet ist "Appetit auf Zukunft", ein dreijähriges Bildungsprojekt, das sich mit regionalen Ressourcen beschäftigt. Angeboten werden Vorträge, Workshops und Kurse zu Themen wie Lebensmittel, Gesundheit und Ernährung, Herstellung von Kosmetika und Reinigungsprodukten, Upcycling von Möbeln und Kleidung, Projekttage für Schulen und vieles mehr. Das Programm ist auf www.eferdingerland.at zu finden.

Eine LEADER-Förderung erhält auch der geplante Generationenpark in Eferding.

Mario Hermüller, Obmann des LEADER-Vereins, lädt dazu ein, weitere Ideen für die Region einzubringen. "Bis 29. Februar läuft der aktuelle Aufruf zur Projekteinreichung. Das LEADER-Büro steht für Beratung und Unterstützung bei der Erarbeitung der Unterlagen zur Verfügung."

mehr aus Wels

Welser FPÖ-Bürgermeister Rabl kandidiert für jüdischen Gedenkverein

Alter Schlachthof: Die drei neuen Leitungsposten sind ausgeschrieben

2 Kinder und Mutter bei Unfall am Voralpenkreuz verletzt

Vater und Sohn gründeten in Wels Energieverein

Autorin
Michaela Krenn-Aichinger
Lokalredakteurin Wels
Michaela Krenn-Aichinger
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen