Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

„Sandler mit Sackerl und Schlafplatz unter der Brücke gibt’s nicht mehr“

21. November 2012, 00:04 Uhr
„Sandler mit Sackerl und Schlafplatz unter der Brücke gibt’s nicht mehr“
Margit Fischer (2.v.l.) hörte sich die Lebensgeschichten von Wohnungslosen aus Wels an. Bild: müf

WELS. „Ein Zuhause für Menschen in Not“ lautet das Motto des Sozialen Wohnservices Wels (SWS). 100 Männer und Frauen aller Altersgruppen werden betreut, sie alle haben – aus verschiedensten Gründen – keine Wohnung.

Das vor 23 Jahren gegründete SWS erhielt im August zur Notschlafstelle für Männer und Frauen in der Eisenhower- und der Hans-Sachs-Straße ein weiteres Standbein: Das „Tageszentrum“ im ehemaligen Eggenberger Stüberl an der Salzburger Straße. Auf 170 Quadratmetern finden Wohnungslose eine Bleibe – an 365 Tagen im Jahr. „Wir haben Montag bis Samstag von 9 bis 17 Uhr und Sonn- und Feiertag von 10 bis 14 Uhr geöffnet“, erklärte SWS-Geschäftsführerin Petra Wimmer einem prominenten Gast. Margit Fischer, die Frau des Bundespräsidenten, nützte bei ihrer jüngsten Oberösterreich-Visite die Gelegenheit, die Einrichtung zu besuchen.

Suche nach einem Arbeitsplatz

Dabei hörte sich die „First Lady“ auch die Geschichten der Betreuten an: vom Kfz-Mechaniker, der wegen Rückenschmerzen nicht mehr in seinem Job arbeiten kann; vom Kunststoff-Techniker, der seinen Arbeitsplatz verlor und nun umgeschult wird; vom alkoholkranken Koch und Kellner, der eine neue berufliche Herausforderung sucht: „Ich kann mit meiner Krankheit in dieser Branche nicht arbeiten“, erklärte er.

SWS-Chefin Wimmer räumte auch mit dem weitverbreiteten Bild von Obdachlosen auf: „Den klassischen Sandler mit Nylonsackerl in der Hand und Schlafplatz unter der Brücke gibt’s nicht mehr.“ Geblieben sei aber der würdevolle und wertschätzende Umgang mit diesen Menschen im SWS. „Das spüren und schätzen sie: Wir bieten um einen Euro ein warmes Mittagessen an, organisieren Spiele-Nachmittag, bieten Lesestoff und Internet-Zugang“, sagt Wimmer. Auch die Möglichkeiten zur Körperpflege und zum Reinigen der Wäsche werden genützt.

Margit Fischer lobt die Einrichtung: „Wir dürfen nicht nur reden, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinandergeht, wir müssen auch handeln und den Leuten helfen, dass sie wieder in ein normales Leben zurückfinden.“ Laut Wimmer meistert die Hälfte der Betreuten diesen Sprung zurück.

Soziales Wohnservice Wels

Der 1989 gegründete Verein mit Obmann Wolf Dorner kümmert sich um Menschen ohne Dach über dem Kopf. Das geschieht durch Notschlafstellen für Männer in der Eisenhowerstraße
(E 37) und für Frauen in der Hans-Sachs-Straße sowie durch Übergangswohnungen. „In diesen lernen die Menschen wieder das Wohnen“, erklärt Petra Wimmer, die heuer die Geschäftsführung von Günter Spitzer übernommen hat. Seit August steht den Wohnungslosen auch ein „Tageszentrum“ in der Salzburger Straße 46 (ehem. Eggenberger Stüberl) zur Verfügung.
Im Wohnservice betreuen 21 Mitarbeiter etwa 100 Personen. Das Durchschnittsalter der Betreuten sinkt. Immer mehr junge Menschen verlieren durch Suchtprobleme ihre Wohnung.
2013 wird das rund 80 Jahre alte Gebäude der Notschlafstelle E 37 abgerissen und durch einen Neubau ersetzt: Mit mehr Schlafplätzen und einer Notschlafstelle für Frauen.

mehr aus Wels

Motorrad kollidierte in Wels mit abbiegendem Pkw

Start in die Kirschensaison in der Scharten

Wels: Pflege erhitzte Gemüter im Gemeinderat

Eichhörnchen verursachte Stromausfall in Wels

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

91  Kommentare
91  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
WelserBuerger (2.106 Kommentare)
am 23.11.2012 13:04

1. Wünschenswert wäre es diesen Nick, sollte dahinter tatsächlich die Online-Redaktion stecken, zB. farblich anders zu gestalten, damit er sich von den Nicks der User abhebt. Woher weiß ich, dass hinter diesem Nick tatsächlich die Redaktion steckt und nicht ein User der eben diesen Nick gewählt hat?

2. Passt's aus meiner Sicht nicht, wenn die Online-Redaktion die Einhaltung der Regeln fordert und Postings löscht/sperrt wenn diese nicht eingehalten werden, gleichzeitig aber selbst gegen diese Regeln verstößt. Der kommentierte Artikel lautet "Sandler mit Sackerl und Schlafplatz unter der Brücke gibt’s nicht mehr“. Ihre Postings verstoßen somit gegen die Forumsregeln:
"Leserbeiträge, die vom Diskussionsthema abweichen und damit den Diskussionsfluss stören, werden herausgenommen."

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 22.11.2012 23:40

...bitte erklären sie uns warum der bericht über das "hacken" einer freiheitlichen umfrage nicht kommentiert werden darf.
dürfen in zukunft nurmehr rot-schwarze belange kommentiert werden.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 22.11.2012 23:53

doa san doann oallea aus`n schneida!

lädt ...
melden
KarlLiebknecht (2.362 Kommentare)
am 23.11.2012 06:25

Vielleicht soll mit dieser "Postingsperre" die FPÖ geschützt werden?
Nach dieser Blamage wäre das nachvollziehbar.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 23.11.2012 06:27

überlassen, was kommentiert werden darf oder nicht.

Sonst steht jedem die Möglichkeit in Österreich selber ein Forum zu eröffnen.

Es kann doch nicht so schwer sein, Vorgaben zu akzeptieren oder die Finger davon zu lassen ohne Sich einen "Schuldigen" zu suchen!

Erinnert mich immer, wenn Ich mit ehemaligen Kundschaften darüber diskutiere, warum Ich meine Vorschriften mache.

Ganz einfach, weil Ich die Miete, Personalkosten usw. bezahle!

Mir wärs lieber, wenn die Menschen die alle Ihre Wut in den Foren auslassen und etwas utnerstellen, diese Energie persönlich bei den Menschen ablegen würden die diesen Stau verursachten!

Jedoch leider sinds dann meistens zu feige bei den Verantwortlichen der Politik persönlich das Wort zu erheben!

lädt ...
melden
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 22.11.2012 15:37

wird angeboten. Wie sieht er in der Praxis aus: Nach einem gelöschten Posting Nachfrage meinerseits per Mail nach dem Grund. Antwort: Verstoß gegen die Forenregeln. Nochmals Nachfrage welcher konkrete Grund. Antwort: Forenregeln einhalten bitte keine Mails mehr. ...

Einen Diskurs stell ich mir anders vor. ..

lädt ...
melden
online-redaktion (1.044 Kommentare)
am 22.11.2012 16:28

...Expertefüralles, wenn Sie ihre Verstöße gegen die Forumsregeln nicht erkennen. zwinkern

Kurioserweise wissen die meisten Poster in persönlichen Gesprächen sofort, weshalb ihr Beitrag gesperrt worden ist. Die meisten geben auch zu, eine Sperre bewußt in Kauf genommen zu haben.

Eine Aufforderung, uns keine Mails mehr zu schicken, können Sie nicht erhalten haben. Denn derlei verschicken wir nicht.

lädt ...
melden
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 22.11.2012 20:08

ich habe niemals eine Sperre bewusst in Kauf genommen. Es steht Ihnen auch nicht zu, den usernamen ins Lächerliche zu ziehen. Ich denke es steht die Wahl des Pseudonyms jeden frei. Übrigens - man sollte den Usernamen und vieles andere nicht immer allzuernst nehmen.

Ich versuche meine Meinung in ordentlichen Worten zu Papier zu bringen. Trotzdem wurde das eine oder andere Mail von mir gelöscht. Daraufhin hat mir ihr Hr. C. H. angeboten, ich möge so ein gelöschtes Posting mal mailen - man würde mir erklären warum es gelöscht wurde.

Gesagt - getan. Ich habe ihr Angebot angenommen. Nachdem die Löschung eines konkreten Postings für mich völlig unverständlich war habe ich höflich in der Red. per Mail nachgefragt. Daraufhin hat sich oben genannter Verlauf zugetragen. Konkret hat mir ihre Frau U. G. diese aus meiner Sicht sehr arrogante Mail zurückgeschickt. Wenn Sie nun anderes behaupten, so entspricht das nicht den Fakten. Die sind übrigens nachprüfbar.

lädt ...
melden
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 22.11.2012 20:13

Posting wurde gelöscht ....

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 22.11.2012 15:22

f40 gibt den rüpeln unter euch gerne hilfestellung !

deal mit der online-redaktion:
gesperrte user an mich vermitteln, denen wird geholfen.

fazit: übers honorar werd ma uns schon einig...

lädt ...
melden
profiler7 (3.317 Kommentare)
am 22.11.2012 15:25

du bist soooo guad, die ol.-red. braucht ganz gewiss deine hilfe, denn wer könnte, da besser helfen, als du, gell !!! zwinkern

lädt ...
melden
Zaungast_17 (26.462 Kommentare)
am 22.11.2012 15:37

in der Pensi? grinsen

lädt ...
melden
profiler7 (3.317 Kommentare)
am 22.11.2012 15:40

zum anlernen, siehe auf deine plussal, ist schon sagenhaft, wieviele sich für einen poster-rüpel halten, und damit liegen sie gar nicht einmal so unrichtig, die guten !!!

hallo !!!!

ihr postermauserl, plussal sind zuwenig, ihr müsst schon euren nick darunter schreiben, und du fg40 solltest deine e-mail-adr. ins forum stellen, gell !!! zwinkern

denn der andrang wird sich noch enorm steigern, glaube mir !!! zwinkern

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 22.11.2012 12:43

...einer dieser dominikanischen krimi- gummibärli ist sogar hobbyschauspieler. war vor kurzen im fernsehn im ATV und hat seine schwangere freundin vorgestellt in der sendung junge mütter. und sowas wird geschützt von den o.ö.n. schämt euch.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 23.11.2012 06:13

die Krone wird gefördert vom ORF der ATV ist ein Privatsender!

Da wird förmlich gesucht dem "Anderen" was auszuwischen, wenn dieser Erfolgreicher ist!

Obwohl Ich diese Meldung auch als interessant empfinde, sehe Ich auch warum Diese so genützt wird!

lädt ...
melden
der_wueterich (420 Kommentare)
am 22.11.2012 10:42

ich muss dem User @voglfanga recht geben, hier liegt vieles im Argen.
Diese Links/Themen http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/innenpolitik/Mikl-Leitner-Da-muss-jetzt-alles-auf-den-Tisch;art385,1013239

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Jetzt-sitzt-die-vierte-Generation-der-Gummibaerenbande-hinter-Gittern;art4,1013330

dürfen paradoxerweise auch nicht kommentiert werden; online - redaktion - SIE müssen sich nicht darüber aufregen, daß wir über Ausländer schimpfen müssen, die Politik verbat dem ORF vor Jahren über Beschluss den Weiterverbleib seiner Länderforen, weil die straffällig gewordenen Politherrschaften die Wahrheit nicht mehr vertragen haben.
Die sollen halt anständig arbeiten, dann haben sie auch nichts zu befürchten.
Und bei Ihnen wird es wohl so sein, daß SIE laufend Besuch in Ihrer Redaktion bekommen, von Migranten, die auch keine Wahrheit vertragen, obwohl die den Löwenanteil von Straftaten aufweisen.

lädt ...
melden
der_wueterich (420 Kommentare)
am 22.11.2012 10:48

Wenn SIE solche Angst um eure "Friedliebigkeit" haben, dann verzichen Sie halt auf das hereinstellen Ausländer - Themen, wir lieben es noch weniger, wenn solche unerwünschten Gäste unsere soziale Hängematte mißbrauchen und Narrenfreiheit im Lande haben, mithilfe von einschlägigen Medien wie OÖN und der Gutmenschen - Mafia!

(size=24]P F U I !![/size]

lädt ...
melden
online-redaktion (1.044 Kommentare)
am 22.11.2012 14:46

...nicht an die Regeln halten, sollen wir auf Themen verzichten?

lädt ...
melden
suzieQ (5.403 Kommentare)
am 22.11.2012 14:55

dann löschen sie halt das Posting.
das ist übrigens in Qualitätsmedien auch üblich: Zeit, Spiegel,...

Es schadet den Politikern nicht wenn sie über die Meinung der Bevölkerung bescheid wissen.
Auch wenn es oft so dargestellt wird, die österreichische Bevölkerung ist nicht "gegen" Asyl und Hilfe. Schliesslich haben wir die Flüchtlinge aus Ungarn und ExJu herzlich aufgenommen!

Die Bevölkerung ist gegen kriminelle Asylwerber, gegen die Schleppermafia, gegen Asylmissbrauch und gegen die Asylimdustrie, die gut davon lebt dass Asylverfahren hier MEHRERE Jahre dauern.
(meine Zusammenfassung)

lädt ...
melden
der_wueterich (420 Kommentare)
am 22.11.2012 15:04

Sehr gut! grinsen

lädt ...
melden
online-redaktion (1.044 Kommentare)
am 22.11.2012 15:10

...lange Zeit gemacht, Postings gesperrt. Nur: Die Flut an Kommentaren wird immer mehr. Wird ein Beitrag gesperrt, folgen daraufhin zwei neue. Und so weiter.

Deutsche Qualitätsmedien machen's zum Teil anders: Die Redaktion liest ein Posting durch und gibt's erst nach der Kontrolle frei - sofern die Nutzungsbestimmungen nicht verletzt wurden (Die Regeln sind übrigens sehr scharf formuliert). Möchten Sie eine derartige Vorgangsweise?

Andere sperren ihr Forum über Nacht zu, haben die Diskussionen zu Facebook ausgelagert oder lassen nur Poster mit Realnames zu. Ist all dies für Sie eine Alternative?

Hier ein paar Links zum Thema Poster (Andere Verlage haben dieselben Probleme):
http://derstandard.at/1338559352671/Mehr-Qualitaet-bei-Postings-Muell-Abfuhr-fegt-durchs-Forum-der-Kleinen-Zeitung

http://www.taz.de/Troll-Typen-auf-tazde/!102491/

http://diepresse.com/home/1306492/Posten-auf-DiePressecom_Ab-5-November-nur-noch-mit-Registrierung

http://www.vol.at/verhetzung-ex-polizist-zu-geldstrafe-verurteilt/3392305

lädt ...
melden
profiler7 (3.317 Kommentare)
am 22.11.2012 15:28

der feuerspeienden, zähnefletschenden hydra, und die köpfe die nachwachsen, werden von nachwuchs zu nachwuchs, grausliger !!! zwinkern

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 22.11.2012 16:54

Es gibt keine Qualitäts - Zeitungen mehr, diese Zeiten sind längst vorbei.
Die werden alle von der Politik und Wirtschaft für ihre Machtspiele mißbraucht, sodaß es für den aufmerksamen Leser schon unglaubwürdig geworden ist.
Die Qualität der Berichtserstattungen im Internet ist auch nicht das Tüpfchen auf dem I, es wird zuviel von fremden Medien unkontrolliert übernehmen, da ist nur mehr die Linientreue und das heischen nach Umsatzzahlen primär, aber nicht der Medien - Konsument!

lädt ...
melden
online-redaktion (1.044 Kommentare)
am 22.11.2012 14:30

Alle Poster können in diesem Forum alles schreiben und kritisieren - sofern die Leser-Kommentatoren an die Nutzungsregeln halten.

Wir sperren Artikel, weil sich manche Poster beharrlich nicht an diese Regeln halten.

Zur Klarstellen (Muss anscheinend immer wieder wiederholt werden): Beleidigungen, Ausländerfeindlichkeit, Kreditschädigung, beschimpfungen usw. sind NICHT Teil der Meinungsfreiheit!

Dass der ORF die Foren gesperrt wurden, hing nicht mit Politikern zusammen, sondern mit dem VÖZ.

lädt ...
melden
der_wueterich (420 Kommentare)
am 22.11.2012 15:03

Schöne Umschreibung, aber wir denken uns UNSEREN Teil, die VÖZ wurde als Vorwand genutzt, weil Argumentations - Notstand gegenüber dem Volk bestand!

Der ORF hatte grossen Erfolg mit seinen online - Berichten, und die Zeitungen machten keine Umsätze mehr, war das sicher bei den OÖN auch so, daß sie sich über das Instrument "VÖZ" wehrte?
Peinlich genug, wenn Sie das zugeben müssten!

lädt ...
melden
online-redaktion (1.044 Kommentare)
am 22.11.2012 15:14

...finanzielle Lage besser als wir selbst? Und die vom ORF auch noch dazu?

Respekt!

lädt ...
melden
der_wueterich (420 Kommentare)
am 22.11.2012 15:22

Was hat das mit eurer finanziellen Lage zu tun?

Die würde mich erfreulicherweise gar nicht interessieren! grinsen

Den Zeitungen geht`s doch wie der Politik nur um Machtgelüste!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 22.11.2012 16:37

vielleicht ist wüterich so ein ananymus der alles hacken kann hihi
;)

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 22.11.2012 10:27

...danke für die erschöpfende antwort.
ihrer meinung nach, darf man mehrfachkriminelle ausländer nicht kommentieren. das man solchen keine rosen streuen wird, werden sie wohl einsehen.
warum darf kommentiert werden wenns ein österreicher ist?
bitte erklären sie mir den unterschied.
tatsache ist nun mal, dass die meissten kriminalitäten von ausländern begangen wird. das ist nun mal fakt und gilt auch für sie.
ausserdem wäre intressant zu wissen wer die postings löscht.
kommt mir manchmal vor der dreht am glücksrad.
oftmals schreibe ich bewusst einen kommentar mit dem hintergrund der wird sowieso gelöscht. und manchmal wird ein kommentar gelöscht der harmloser als harmlos ist.
kommts drauf an welcher parteibuchinhaber grad dienst macht?
das ihr forum durch eure nicht einzusehende vorgangsweise zu einer märchenstunde verkommen ist, ist auch fakt.
PS. was presseförderung angeht haben sie bis jetzt nicht geantwortet.

lädt ...
melden
online-redaktion (1.044 Kommentare)
am 22.11.2012 15:24

...am Glücksrad! Was haben denn Sie gedacht? Dass wir vielleicht intern darüber diskutieren, welche Postings wir sperren und welche nicht?! Dass wir uns ernsthaft mit dem Thema Postings auseinandersetzen?!

Lieber Voeglfanga, wir hatten diese Diskussionen schon zu Zeiten, da Sie mit anderen Nicks in diesem Forum unterwegs waren. Schon damals haben wir Sie mehrmals herzlich in die Online-Redaktion eingeladen, damit wir gemeinsam über Postigns, Forumsregeln etc. diskutieren können. Wir haben hier nichts zu verbergen/verstecken/verheimlichen. Wir gehen mit dem Thema offen um.

Wer diese Einladung nie angenommen hat, waren Sie.

Presseförderung: Kleiner Tipp: Recherchieren Sie mal, wie viel Prozent die Presseförderung am Umsatz ausmacht. Sie werden sehen, dass der Anteil in keinster Weise existentiell ist. Zudem sollten Sie sich anschauen, welche Firma konkret die Förderung erhält. Fazit: Sie "bezahlen" nur hier mit ihren Klicks, nicht mit Steuergeld!

lädt ...
melden
profiler7 (3.317 Kommentare)
am 22.11.2012 15:33

bzw. löschis bzw. löschfixe, auf sowas steh ich, weiter so !!

man muss den bösen, blaunen poster-mauserln zeigen, wo der bartl den most herholt !!

lädt ...
melden
haspe1 (23.645 Kommentare)
am 22.11.2012 09:56

jammer dann wieder über die "menschenverachtenden Postings von einigen Postern".

SIE tragen durch eine derartig reisserische Berichterstattung wie über die Eissalon-Todesfälle auch zum unsachlichen und rücksichtslosen Klima bei, lassen Sie Sich das gesagt sein!

Und die Eissalon-Verdächtige hat auch Eltern, Geschwister, Verwandte und Freunde, die für ihre mutmaßlichen schlimmen Taten nichts können und unter solchen Berichten unnötig leiden. Oder nicht?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.11.2012 22:55

...muss feststellen, dass nichtkommentierbare berichte immer mehr werden. und nur jene wenns um ausländer geht. bitte erklären sie mal und postern, was sie von meinungsfreiheit halten. warum schreiben sie nicht gleich dazu,"da wir viele postings erhalten werden welche die wahrheit vertreten, lassen wir kommentare nicht zu".
von wem erhalten sie die presseförderung? von den österreichischen steuerzahlern oder von den kriminellen ausländrn.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.11.2012 23:04

es wird immer anders ... aber nie nicht bessa!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.11.2012 23:05

metzga?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.11.2012 23:10

aber vielleicht is er scho schlofa ganga... wer weiss...

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.11.2012 23:16

voglfanga postet selten... aber so wichtig is es au ned, wenns di nid sagen traust, lass es halt, guat n8

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.11.2012 23:19

warum soll ich deine fragen nach dritten personen beantworten wollen? das "gehört" sich doch gar nicht???!!!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.11.2012 23:09

nennt apache di metzga?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.11.2012 23:20

Warum glauben Sie eigentlich (und andere hier) im Besitz der Wahrheit zu sein?
Das versteh ich nicht.
Es gibt immer mehrere Wahrheiten....

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.11.2012 23:25

wahrheit aus sicht des betrachters zwinkern

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.11.2012 23:41

„Wenn da ein Wörtchen mitzureden ich habe, sicher nicht.“

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.11.2012 23:47

wie wir alle hier... aber dass gewisse themen heute kommentiert werden dürfen und morgen nicht is fad!

wer religionbeleidigung oder fremdenfeintlich wird fliegt, wozu hammer denn a zensi!
so gn8

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.11.2012 23:49

Yoda wünschen tut Aslan Gute Nacht!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 21.11.2012 23:55

du gehst grad als padawan durch

gn8 hihi zwinkern
http://www.youtube.com/watch?v=jobWnQ__OPA
do no a btthupferl

lädt ...
melden
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 22.11.2012 00:06

Du hast vollkommen recht - das OÖN-Forum ist zur Farce geworden.

Warum sehr viele Berichte nicht für Kommentare freigegeben werden liegt klar auf der Hand.

So muss man als User und auch als Abonnent seine Schlüsse daraus ziehen.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 22.11.2012 08:18

nicht aufs Thema bezogen, schweifen zuviel ab, erklären nicht wirklich die Problematiken.

Mir ist das Standard Forum auch lieber, weil dort soviele Vernaderer SPÖLer und Grüne kommentieren, die keinen Realitätsbezug zum wahren Leben vieler in Österreich haben.

Jedoch schätze Ich die Nachrichten wegen Ihrer Vielfalt der Berichterstattungen, grösstenteils Unabhängigkeit auch heiße Themen anzugreifen, nicht unbedingt Partei zu ergreifen bzw. ein bisserl zu versuchen in die Tiefe zu gehen.

Was der Poster herausliest aus den Berichten liegt an der eigenen Bildung!

Die Nachrichten versuchen wenigstens ein bisserl Gesellschaftskritik!

Es ist immer die Bevölkerung, was es aus Ihren Kommentaren aus einem Forum macht, dafür können nichts die Nachrichten.

Ich bin froh, dass die Nachrichten uns die Möglichkeit mitzureden zur Verfügung stellen.

Was würden "Wir" denn sonst mit unser Freizeit anfangen, so unwichtig wie Wir sind im Leben!

lädt ...
melden
online-redaktion (1.044 Kommentare)
am 22.11.2012 09:34

...nicht-kommentierbaren Artikel werden immer mehr. Und, auch das ist richtig, es sind vor allem jene Themen, die sich von und über Ausländer handeln.

Dies hat Gründe: Der menschenverachtende Ausländerhass etlicher Poster ist zum Schämen. Poster wüten aus der Anonymität heraus, vergessen beim Schreiben offensichtlich jeden Anstand und jedes (Mit-)Gefühl.

Diese hasserfüllt Postings haben nichts mit Meinungsfreiheit zu tun.

Die Online-Redaktion

lädt ...
melden
Ameise (45.683 Kommentare)
am 22.11.2012 09:44

ist vielleicht a bissl aufwendig...

lädt ...
melden
haspe1 (23.645 Kommentare)
am 22.11.2012 09:53

Die Nachrichten sind auch nicht ganz heilig und differenzieren bei der Berichterstattung ganz ordentlich.

Wenn z.B. im Fall Eurofighter-Schmiergelder ein Herr Bankdirektor und ein Herr Steuerberater mutmaßlich zu einem dubiosen Netzwerk gehören, dann wird ganz diskret ohne Nennung der vollen Namen berichtet, weil man Schiss hat, dass diese Herren sich wehren können/werden.

Im Gegensatz dazu wird bei den Eissalon-Tötungen bzw. mutmßlichen Morden über die Tatverdächtige im schlimmsten Boulevardstil berichtet, und zwar alles und jedes, ob das mit der Tat zu tun hat oder nicht (z.B. die Frau ließ sich ihre Lippen auspritzen), ob es belegt ist, oder ein blosses Gerücht (z.B. die Frau sei sehr selbstverliebt und ohne Reue).

So etwas ist reisserisch, dient bloss zum Aufstacheln von Emotionen und dient kaum der Information, sondern nur der Sensationsgier und dass die Zeitung gut gefüllt wird.

Aber man scheut sich nicht, derartige Sensations-Berichte unters Volk zu werfen und

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen