Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Postamt in Christkindl: Seit 74 Jahren bringt es Augen zum Glänzen

Von Gerald Winterleitner, 02. Dezember 2023, 12:39 Uhr

STEYR. Mehr als 1,5 Millionen Briefe: Zehn Mitarbeiter verrichten in einer adventlich geschmückten Holzhütte bis einschließlich 6. Jänner Schwerstarbeit.

"Der Wille zum Frieden möge den Hass überwinden." Angesichts der vielen Kriege und Krisen rund um den Globus war es eine Friedensbotschaft für die ganze Welt, die der Linzer Diözesanbischof Manfred Scheuer am Freitag im Wallfahrtsort Christkindl aussprach. Er hatte anlässlich der Eröffnung des Weihnachtspostamtes Christkindl die Begrüßungsrede gehalten und dabei eine Botschaft des Vertrauens, der Hoffnung und des Friedens mitgebracht. Zu Steyr hat Scheuer eine besondere Beziehung: Er war hier einst in der Pfarre am Tabor zwei Jahre lang als Kaplan im Einsatz.

Das Postamt Christkindl, in dem auch heuer wieder zehn "gelbe Hilfsengerl" mehr als 1,5 Millionen weihnachtliche Briefsendungen und Glücksbotschaften mit dem begehrten Sonderstempel versehen werden, ist in einer adventlich geschmückten Holzhütte vor dem Hotel Christkindlwirt untergebracht. Heuer öffnet es bereits zum 74. Mal seine Pforten. Es ist bis 23. Dezember täglich von 10 bis 16 Uhr, an Sams-, Sonn- und Feiertagen bis 17 Uhr geöffnet. Am 24. Dezember schließt es um 12 Uhr, danach hat es bis 6. Jänner wechselnde Öffnungszeiten.

Der Schulchor der VS Christkindl bei der Weihnachtspostamts-Eröffnung mit (v.l.) Bürgermeister Markus Vogl, Diözesanbischof Manfred Scheuer, Landtagspräsident Max Hieglsberger und Post-Filialenchef Harald Kunczier.  Bild: Mader

Wer seine Briefe über das Weihnachtspostamt mit dem Christkindl-Stempel verschicken will, muss übrigens nicht persönlich vorbeikommen. Es genügt auch, die Post mit der Zusatzmarke "Über Postamt Christkindl", die in allen Postfilialen erhältlich ist, zu frankieren.

Christkind Hanna und die neue Weihnachtsmarke "Anbetung der Könige" Bild: Mader

Apropos Marke: Auch heuer wurde von der Post wieder eine Weihnachtsmarke mit einem Nennwert von 95 Cent aufgelegt. Das Motiv "Anbetung der Könige" zeigt einen Ausschnitt des geschnitzten Dreikönigsschreins der Pfarrkirche Oppenberg, die sich auf 1008 Meter Seehöhe in der obersteirischen Stadt Rottenmann im Bezirk Liezen befindet. Zu sehen ist Maria mit dem Jesuskind und dem vor ihr knienden König Melchior. Die Auflage der Sondermarke beträgt 2,5 Millionen Stück.

mehr aus Steyr

Halbe Million für Sanierung: Wird Losensteiner Hallenbad zu Bezirksbad aufgewertet?

Gassuche in Molln: Erneut Einspruch bei Gericht

Meditation in der Sakristei und Segensfeier für Paare

Moderne Geburtenhilfe

Autor
Gerald Winterleitner
Lokalredakteur Steyr
Gerald Winterleitner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen