Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Bronze beim World-Tour-Finale: Nußbach ist drittbeste Mannschaft der Welt

23. Oktober 2023, 17:14 Uhr
Katharina Lackinger  Bild: Spille

NUSSBACH. In der Faustball-Bundesliga waren die Kremstalerinnen im Herbst überhaupt nicht in Fahrt gekommen. Dafür überraschten sie nun in Brasilien umso mehr: Sie gewannen erstmals eine Medaille bei der Weltmeisterschaft der Vereinsmannschaften.

In der Frauenfaustball-Bundesliga hatte bei Union Schwingenschuh Nußbach in diesem Herbst kaum etwas zusammengepasst: Die Kremstalerinnen landeten nur auf dem achten Tabellenrang und waren damit so schlecht platziert wie noch nie seit dem Aufstieg in Österreichs höchste Spielklasse im Jahr 2012. Damit muss die Truppe von Trainer Marco Salzberger im Frühjahr erstmals im Abstiegs-Play-off um den Klassenerhalt bangen.

Die Erwartungshaltung war vor dem World-Tour-Finale in Curitiba (Brasilien) daher eher gedämpft. Allerdings wuchs das Team rund um Kapitänin Katharina Lackinger in Südamerika über sich hinaus. Nach klaren 3:0-Siegen über Novo Hamburgo und Titelverteidiger Sogipa Porto Alegre (beide Bra) verlor Nußbach erst das für den Aufstieg schon bedeutungslose öetzte Gruppenspiel gegen Dennach (D). 

Im Halbfinale scheiterte die Salzberger-Truppe dann aber an Duque de Caxais (Bra) mit 1:3. "Dem brasilianischen Team fiel es auf dem unebenen Spielfeld etwas leichter, sich auf die Gegebenheiten hier in Curitiba einzustellen", sagt Salzberger. Duque habe aber verdient gewonnen. Im kleinen Finale trafen die Kremstalerinnen dann neuerlich auf Dennach, siegten in einer aufreibenden Partie mit spektakulären Abwehraktionen 3:2 und gewannen Bronze, das bisher beste Ergebnis bei der "Weltmeisterschaft der Vereinsmannschaften". 

"Wir waren heute alle richtig heiß auf diese Medaille", sagt Kapitänin Katharina Lackinger, "den krönenden Abschluss brachte dann die Einberufung unserer Angreiferin Svenja Schröder ins All Star Team."

Der Titel ging an Schneverdingen (D), Österreichs Herbstmeister Seekirchen landete auf Rang fünf.

mehr aus Steyr

Steyrs älteste Stadtansicht: Eine Reise zur Burg Pernstejn zum Sensationsfund

Lesung: Ein Rucksack voller Steigeisen

Zwei Steyrer rufen dazu auf, wählen zu gehen

Februar-Gedenken in Steyr: Bereits drei Schautafeln wurden zerstört

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen