Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Schneedruck: Bis zu 40.000 Haushalte ohne Strom

Von Barbara Eidenberger, 02. Dezember 2023, 16:58 Uhr
Aktuelle Stromausfälle
Die Stromausfälle Samstag Mittag im Versorgungsgebiet der Netz OÖ

LINZ. Der schwere Schnee hat zu zahlreichen Schäden an Stromleitungen geführt. Samstag Vormittag waren knapp 40.000 Haushalte in Oberösterreich ohne Strom. Gegen 17 Uhr wurden die Reparaturarbeiten eingestellt.

Zwei Stunden ohne Strom, drei Stunden ohne Wasser - so sah es Samstag Vormittag ihm zuhause aus, berichtet ein OÖN-Leser aus der Koglerau im Gemeindegebiet von Puchenau. Die Situation lösten er und seine Familie pragmatisch: "Bei der Toilettenspülung haben wir uns mit geschmolzenem Schnee geholfen, also einen großen Kübel Schnee reingeholt, schmelzen lassen und dann in den Spülkasten gegossen. Hat einwandfrei funktioniert." Mittlerweile gibt es zwar wieder Strom und Wasser, ein unangenehmes Gefühl bleibt aber: "Man fragt sich aber natürlich, für wie lange."

Innviertel besonders betroffen

Wie ihm geht es derzeit vielen Menschen im Bundesland. Mit Stand Samstag Mittag waren 25.000 Haushalte im Versorgungsbereich der Netz OÖ ohne Strom, der Höchststand am Samstag waren bisher 30.000 stromlose Haushalte gleichzeitig. Hauptbetroffen ist das Innviertel und dort besonders der Bezirk Braunau (mehr dazu lesen Sie hier: Braunau versinkt im Schnee: Ganze Gemeinden ohne Strom"). Mehr als 100 Entstörungstechniker sind im Einsatz und werden in vielen Fällen von der Feuerwehr vor Ort  unterstützt: "Wir versuchen die Störstellen aufzuarbeiten, aber gerade im Innviertel ist es sehr herausfordernd. In den Bezirken Schärding und Braunau haben wir nun einmal sehr viele Waldleitungen", sagt Wolfgang Denk, Pressesprecher von Netz OÖ. 

Immer wieder fallen Bäume auf Stromleitungen, was die Reparatur der Leitungen nicht ungefährlich macht. "Die Sicherheit der Menschen steht an oberster Stelle. Es gibt immer wieder kritische Stellen, denn der Schnee ist sehr schwer", so Denk. Zwar mache man gute Fortschritte, doch die Wetterlage gibt nicht wirklich Anlass zur Hoffnung. Kommt mit Sonntag tatsächlich die große Kälte, könne sich die Lage wieder verschärfen: "Friert dieser schwere Schnee an den Bäumen fest, sind diese permanent belastet. Da braucht es nicht viel, dass sie umknicken." 

Im Versorgungsgebiet der Linz Strom waren Samstag Vormittag bis zu 9000 Haushalte ohne Strom. Mittlerweile (Stand 14 Uhr) hat sich die Situation gebessert. "Derzeit verzeichnen wir noch 6000 stromlose Haushalte", sagt Linz AG-Pressesprecherin Susanne Gillhofer. Die Linz AG ist für das Untere Mühlviertel, die Stadt Linz, Leonding und Enns für die Stromversorgung zuständig. Von den Stromausfällen waren Haushalte im ganzen Versorgungsgebiet betroffen. Dass es auch im Stadtgebiet zu Ausfällen kommt, ist selten: "So ein Wetterereignis hatten wir schon lange nicht mehr." Derzeit mache man gute Fortschritte bei der Wiederherstellung. "Wenn die Wetterlage so bleibt, rechnen wir mit keinen größeren Ausfällen mehr", zeigt sich Gillhofer zuversichtlich. 

Arbeiten vorerst eingestellt

Im Laufe des Nachmittags konnten sehr viele Störstellen abgearbeitet werden. Allerdings halten die Schneefälle weiter an, auch mit aufkommendem Wind ist noch zu rechnen, so die Energie AG am späten Samstagnachmittag.  Deshalb sei damit zu rechnen, dass Kunden über Nacht bis morgen weiterhin nicht versorgt werden können. Alle laufenden Reparaturen werden mit Einbruch der Dunkelheit noch abgeschlossen, es können aber aus Sicherheitsgründen keine neuen mehr begonnen werden. Die Arbeiten werden morgen Früh wieder aufgenommen.

Die Versorgungssituation gegen 17 Uhr.

Der aktuelle Störungszustand ist auf der Status-Webseite im Internet laufend aktuell (15-Minuten-Raster).  

mehr aus Oberösterreich

Was beim Fenstertausch zu beachten ist

55-Jähriger verletzte sich bei Holzarbeiten schwer

Benefizsuppenessen: "Ein Mosaikstein der Hoffnung"

Jetzt anmelden zu den "JKU Science Holidays"

Autorin
Barbara Eidenberger
Leiterin Online-Redaktion
Barbara Eidenberger
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
hasta (2.815 Kommentare)
am 03.12.2023 11:23

Freileitungen waren gestern, Erdkabel sind Witterungsunabhängig!!!

lädt ...
melden
nixnutz (3.918 Kommentare)
am 02.12.2023 16:34

Das mit dem Schnee im Sp7lkasten ist ein Gschichtl. Weil vollgestopft dauert es ein paar Stunden und dann ist der Spülkasten nur halb voll.

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.653 Kommentare)
am 02.12.2023 17:49

Genau lesen, bitte: Der Schnee wurde zuvor geschmolzen und dann als Wasser in den Spülkasten geschüttet.

lädt ...
melden
nixnutz (3.918 Kommentare)
am 03.12.2023 14:26

Okay.

lädt ...
melden
susisorgenvoll (16.464 Kommentare)
am 02.12.2023 15:32

Wer behauptet, dass der starke Schneefall vorbei sei? Bei uns in der Gegend von Vöcklabruck schneit es wie im tiefsten Sibirischen Winter!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen