Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Der zwölfjährige Michael aus Kirchham: Tierretter aus Überzeugung

Von Gabriel Egger, 21. Mai 2024, 09:45 Uhr
Der zwölfjährige Michael aus Kirchham: Tierretter aus Überzeugung
Michael durfte als kleines Dankeschön für die Tierrettung einen Tag bei Gabi Kaar in der Wildtierstation Aurachtal verbringen.

GMUNDEN/KIRCHHAM. Schüler fand geschwächte Fledermaus in Gmunden und rettete sie per Straßenbahn – jetzt besuchte er die Wildtierstation Aurachtal.

Für Michael ist es noch immer selbstverständlich. Er hätte nicht einfach weitergehen können, ohne etwas zu unternehmen. Egal wie klein oder groß das Tier war, das da am Boden lag und von den allermeisten, die durch die Gmundner Kirchengasse spazierten, ignoriert wurde.

Am 6. Mai hatte der Zwölfjährige aus Kirchham einer männlichen Fledermaus das Leben gerettet. Weil er sie nicht nur aufgehoben und beschützt, sondern sie auch mit der Straßenbahn zum Treffpunkt mit Tierpflegerin Gabi Kaar von der Wildtierstation Aurachtal gebracht hatte. Auch den "Notruf" hatte er selbstständig abgesetzt.

Kaar, seit elf Jahren in der Station in Altmünster tätig, war so gerührt von der Aktion, dass sie auch mithilfe der Medien nach dem heimlichen Helden suchte – denn auf das Austauschen von Kontaktdaten hatte sie in der Eile vergessen.

"Helfe allen Lebewesen"

Vor wenigen Tagen meldete sich die Mutter des Zwölfjährigen und ließ ausrichten, dass Michael das Angebot Kaars, einen gemeinsamen Tag in der Wildtierstation zu verbringen, gerne annimmt. Am Samstag durfte der Zwölfjährige schließlich sogar bei der Tierfütterung helfen und einen gesund gepflegten Vogel in die Freiheit entlassen.

Michael ist Schüler in Gmunden, liebt – wenig überraschend – Tiere, aber auch Sport, Natur und vor allem die Berge. Sein Lieblingsberg: "Der Traunstein natürlich." Für ihn sei es selbstverständlich, allen Lebewesen sofort zu helfen, wenn sie in Not sind. (geg)

mehr aus Salzkammergut

Gmunden heizt und kühlt sein Stadttheater künftig mit Geothermie

Wasserqualität: Fuschlsee und Wolfgangsee nur "gut"

Salzkammergut-Pride: Kritik an "herabwürdigenden" Worten der FPÖ

Wo die Stadtgemeinde Gmunden bei den Finanzen an den Schrauben drehen sollte

Autor
Gabriel Egger
Redakteur Oberösterreich
Gabriel Egger
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
heimatverliere (544 Kommentare)
am 16.06.2024 10:56

Respekt für den jungen Mann!

lädt ...
melden
Fuchsfreund (464 Kommentare)
am 21.05.2024 15:33

ein toller, junger, empathischer, verantwortungsbewusster Mann!

lädt ...
melden
meisteral (12.107 Kommentare)
am 21.05.2024 12:18

Nochmals 1000 Dank an den jungen Mann, ein Vorbild!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen