Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Der mit dem Cadillac cruist

16. August 2011, 00:04 Uhr
Der mit dem Cadillac cruist
Bild: privat

Mit welchem Auto Gerald Loidl ausfährt, überlässt er dem Zufallsprinzip. Das ist vernünftig, stehen doch sechs Autos in seiner Garage. Das Besondere ist aber nicht die Anzahl seiner fahrbaren Untersätze, sondern deren Aussehen.

Blitzblanke Chassis, schwere Ami-Schlitten, jeweils mehr als 340 PS, viel Chrom: Loidl nennt drei Cadillacs, einen Lincoln, einen Buick und einen AMC-Pacer sein Eigen. Und weil diese Schlitten verdammt viele Blicke auf sich ziehen, muss man sie auch hin und wieder ausführen. Cruisen nennt man das.

Der Freak aus Gmunden veranstaltet am 28. August im Park von Schloss Kremsegg in Kremsmünster das größte Cadillac-Treffen Europas. Den typischen Cadillac-Fahrer gibt es nicht, sagt er: „Wir haben alle Typen. Vom Studenten über den Arbeiter bis zum Uni-Professor. Auch Adelige wie Welfenprinz Ernst August oder Kabarettistin Lisa Fitz fahren Buick und Co.“

Autotechnisch war Loidl ein Spätstarter: „Mein erstes Auto habe ich mir mit 26 Jahren gekauft, bis dahin bin ich mit dem Radl oder dem Bus gefahren.“ Um rund 14.000 Euro hat er sich damals ein 67er-Cadillac-Cabrio gekauft. Ein Griff in den Dreck – bis der Schlitten fahrtüchtig war, hatte er hunderte Stunden unter der Motorhaube verbracht und noch einmal 14.000 investiert.

Seine Frau hat Verständnis für den Freak. Meistens jedenfalls. Wenn Loidl wieder einmal drei Tage lang seinen Buick streichelt, saugt und poliert, hört er hin und wieder dies: „Manchmal habe ich das Gefühl, deine Autos sind dir wichtiger, als ich.“

Sohn Elliot hat die Liebe zum schweren Auto schon entdeckt: „Er geht recht gerne in die Garage“, sagt der Papa stolz.

Mehr zum Thema
mehr aus Salzkammergut

Studenten entwickeln neue Formen des Wohnens im Salzkammergut

FPÖ, SPÖ und Neos erzwingen Sondersitzung des Gemeinderats in Gmunden

Eine rosa Skulptur bringt die Bad Ausseer zur Weißglut

Zwei neue Bestrahlungsgeräte im Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

9  Kommentare
9  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 16.08.2011 19:43

Toller Artikel, ist der von Herrn Brandner verfasst ?

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/wirrettendasklima/

lädt ...
melden
wilderer (3.053 Kommentare)
am 16.08.2011 14:20

Alles klar?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 16.08.2011 16:37

Was ist Dein Problem?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 16.08.2011 12:33

diese Spinner und ich gehöre auch dazu. Im Jahr fahre ich mit meinen beiden Oldtimern ca.2000 km und habe absolut kein schlechtes Gewissen dabei wenn ich sehe wie viele schwere auslaendische LKW's täglich unnoetig durch unser Land durchbrettern und dabei Tonnagen von CO2 Dreck in die Luft blasen dabei erscheint mir mein CO2 aufkommen als Lercherl. Gepflegte Oldtimer sind Kulturgut wie viele andere Dinge und sollten nicht verteufelt werden.

lädt ...
melden
pepone (60.622 Kommentare)
am 16.08.2011 10:15

jeder hat halt ein hobby (oda sogt ma do a vogel ?gggg) der ane geht fischen ... der aundere jagen ...und da dritte vögeln..

lädt ...
melden
bbw (2.105 Kommentare)
am 16.08.2011 07:19

vorbeischicken!
ein wahnsinn, was der für einen flottenverbrauch hat!
als alltagsauto sind solche amis völlig ungeeignet und verantwortungslos!
super vorbild für das schmunzelmonster!

lädt ...
melden
mitreden (28.669 Kommentare)
am 16.08.2011 09:03

eh ned mit olle gleichzeidi,,,, grinsen

lädt ...
melden
autofahrer (2 Kommentare)
am 16.08.2011 09:25

ich hab mit dem Herrn mal gesprochen - der fährt mit allen Autos zusammen insgesamt vielleicht 700km im Jahr - im Sommer - nur bei schönem Wetter. Der Einfluss auf die Umwelt ist absolut zu vernachlässigen bei diesen paar Ausfahrten.
Als Alltagsauto benutzt er die ja nicht - ich glaube er hatte einen alten 3er Golf vor der Garage stehen, den er als Alltagsauto hat...
Oldtimer sollte man wohl eher als automobiles Kulturgut betrachten - weniger als Luftverschmutzer. Ausserdem ist der Verbrauch bei diesen Schltten auch nicht wesentlich höher als damals ein VW Käfer, oder ein grosser Mercedes hatte. Also vorher nachdenken und dann posten! Ich habe selber auch einen Oldtimer - und auch den fahre ich selten... Finde ich gut dass er seinem Kleinen mit in die Garage nimmt zwinkern

lädt ...
melden
autofahrer (2 Kommentare)
am 16.08.2011 10:24

sondern das sind Oldtimer. Oldtimer werden in der Regel bei schönem Wetter nur wenige KM im Jahr, bewegt - das ist auch vom Gesetz her limitiert. Die Umweltbelastung ist daher minimalst und völlig zu vernachlässigen. Ich habe mich mal mit dem Herrn unterhalten und mir seine Autos angeschaut - er fährt insgesamt ca. 1000km mit allen seinen Fahrzeugen zusammen /pro Jahr. Der Verbrauch ist auch nicht viel schlimmer als bei einem alten Käfer oder einem grossen Mercedes. Gut dass es Leute gibt die automobiles Kulturgut mit viel persönlichem Engagement erhalten und der Nachwelt bewahren! Als Alltagsauto fährt er glaube ich einen alten sparsamen 3er Golf...
Man sollte vielleicht vorher nachdenken bevor man so einen Blödsinn schreibt...
Ich habe auch einen Oldtimer und bin wohl auch einer der schlimmsten Umweltverschmutzer überhaupt zwinkern

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen