Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ort der Begegnung: Gutau bekommt neuen Ortsplatz

Von Bernhard Leitner, 03. Mai 2024, 15:35 Uhr
Gutau Marktplatz
Eine von zahlreichen Begehungen zur Neugestaltung des neuen Marktplatzes von Gutau. Bild: Marktgemeinde Gutau

GUTAU. Die Planungen für eine "Neue Mitte" sind weitestgehend abgeschlossen.

Neue Orte der Begegnung schaffen, die Nahversorgung im Ort sichern und durch zusätzliche Grünflächen eine neue Aufenthaltsqualität ermöglichen. Das sind die Ziele, die Gutau mit den Planungen für die Umgestaltung des Ortsplatzes verfolgt. Unter dem Titel "Gutaus Neue Mitte" soll dieses Projekt im kommenden Jahr umgesetzt werden.

"Wir haben in den vergangenen Tagen Gespräche mit allen Anrainern und Liegenschaftsbesitzern im Bereich des Marktes und der Kefermarkterstraße geführt. Das ist sehr sachlich und lösungsorientiert vor sich gegangen. Dafür muss ich mich wirklich bedanken", sagt Gutaus Bürgermeister Josef Lindner (SP).

Nun gehe es darum, aus diesen Details den finalen Plan zu erstellen und mit dem Land Oberösterreich die Finanzierung zu sichern. Derzeit wird von Kosten von etwa 1,6 Millionen Euro ausgegangen. "Unser Ziel ist es, dass wir die Ortsplatzgestaltung im kommenden Jahr zur Umsetzung bringen können", sagt Lindner.

Die Frage nach einer zeitgemäßen Gestaltung des Marktplatzes beschäftigen die Gemeinde schon mehrere Jahre – ausgehend von einem Mobilitätskonzept aus dem Jahr 2017. In einem Bürgerbeteiligungsprozess wurden dann die Eckpfeiler für den neuen Marktplatz festgelegt. Dafür galt es, drei Voraussetzungen zu berücksichtigen: Erstens die Versetzung des Kriegerdenkmals zum Friedensplatz bei der Kirche. Zweitens die Errichtung einer Begegnungszone im nördlichen Bereich des Marktplatzes über die Kefermarkterstraße bis zur Raika und drittens die Beibehaltung des Standplatzes für den denkmalgeschützten Marktbrunnen.

Ein wichtiger Punkt in den Gesprächen war die Frage, welche Maßnahmen es braucht, damit die Nahversorgung im Ort gesichert werden kann. Lindner: "Es hat sich herausgestellt, dass wir dafür 24 Parkplätze benötigen. Die werden wir sichern, damit das Einkaufen in der Ortsmitte bequemer und einfacher wird." 

Weil rund 40 Prozent der vorhandenen Parkplätze von Dauerparkern belegt sind, wird es dafür künftig Flächen bei der Gemeinde, beim Pfarrhof sowie bei der Schule geben. "Von dort aus ist der Marktplatz in zwei bis drei Minuten Gehzeit erreichbar", sagt Gutaus Bürgermeister. Auch für diese Maßnahme gebe es im Ort ein überwiegendes Verständnis.

mehr aus Mühlviertel

Sturzbetrunken: Motorradpolizist stoppte Alkolenker im Mühlviertel

Ein Bildungs-Kraftwerk läuft seit fünf Jahrzehnten

Schulkinder lieferten Ideen für Schutz von Umwelt und Demokratie

Weil er der Polizei davonfuhr: Mopedfahrer (15) krachte in Unterweitersdorf in Radfahrer

Autor
Bernhard Leitner
Lokalredakteur Mühlviertel
Bernhard Leitner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen