Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Menschen zu helfen, gehört zu meinem Leben dazu"

25. Mai 2022, 00:04 Uhr
"Menschen zu helfen, gehört zu meinem Leben dazu"
Karl Reindl unterstützt seit 1999 die Dienststelle Freistadt. Bild: Silke Pachinger

LASBERG. Karl Reindl engagiert sich seit 23 Jahren freiwillig im oberösterreichischen Roten Kreuz.

Ein akuter Notfall in der Nacht, ein Arbeitsunfall am Nachmittag oder ein Spitalstransport in den frühen Morgenstunden: Egal zu welcher Tageszeit – Karl Reindl ist zur Stelle, wenn Menschen Hilfe brauchen. Seit 23 Jahren engagiert sich der 43-Jährige freiwillig im Rettungsdienst. Darüber hinaus ist der Bedienstete am Gemeindeamt Lasberg seit vergangenem Oktober stellvertretender Ortsstellenleiter in seiner Heimatgemeinde.

Gestartet hat Reindl als Zivildiener. Wie so viele blieb er auch danach der Rotkreuz-Familie erhalten. "Dank meines Engagements kann ich Freundschaften pflegen, mich in der Freizeit sinnvoll betätigen und unser Zusammenleben positiv mitgestalten", sagt Reindl. "Das Rote Kreuz ist zu einem wichtigen Teil meines Lebens geworden." Seine Erlebnisse als freiwilliger Mitarbeiter fasste er in einer Vers-Geschichte zusammen, die auf der Internet-Plattform Story.One zu finden ist: "wie ich die passende jacke fand … | story.one."

Menschen, die sich freiwillig beim OÖ. Roten Kreuz engagieren, finden Sinn und Spaß in ihrem Leben, sammeln Erfahrungen, schließen neue Freundschaften und sind Teil einer großen Familie der Menschlichkeit. Alleine in den Bezirken Rohrbach, Freistadt, Perg und Urfahr-Umgebung waren die Rettungsdienst-Mitarbeiter im vergangenen Jahr bei 108.980 Einsätzen dabei und leisteten rund 629.000 freiwillige Stunden.

Das Freiwilligen-Manifest

Um gemeinsame Anliegen mit starker Stimme zu vertreten, bündelten das OÖ. Rote Kreuz und weitere Organisationen ihre Interessen in einem gemeinsamen Freiwilligen-Manifest. Zu den Forderungen gehören ein landesweiter Freiwilligenrat, eine Förderung von Unternehmen, die freiwilliges Engagement ihrer Mitarbeiter unterstützen, sowie allgemeine Vergünstigungen für Freiwillige.

Tausende Landsleute setzten bereits ihre Unterschrift unter das Freiwilligen-Manifest. Unterstützen auch Sie diese Initiative auf www.nachrichten.at/manifest

mehr aus Mühlviertel

Wie in den Langensteiner Betrieben gearbeitet wird

Bergrennen Landshaag: 1. Training nach mehreren Stürzen abgebrochen

Pkw prallte über Steinmauer in Vorgarten - 2 Verletzte

Den Druck hat der Gegner

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen