Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Lkw stürzte in die Gusen: Lenker (33) überstand Unfall leicht verletzt

Von nachrichten.at, 18. April 2024, 18:13 Uhr
Schwierige LKW-Bergung in Engerwitzdorf
Der Lastwagen kippte zur Seite und blieb auf dem Dach liegen. Bild: www.fotokerschi.at | Taras Panchuk

ENGERWITZDORF. Zu einem aufwendigen Einsatz wurden die Feuerwehren am Donnerstagnachmittag in Engerwitzdorf (Bezirk Urfahr-Umgebung) gerufen.

Plötzlich war es weiß: Wegen heftigen Graupelschauern hat ein 33-jähriger Lkw-Fahrer am Donnerstag gegen 15 Uhr im Gemeindegebiet von Engerwitzdorf (Bezirk Urfahr-Umgebung) die Kontrolle über seinen Sattelzug verloren. Der 40-Tonner kam von der Gusental Landesstraße (L1463) ab, durchbrach die Leitschiene und stürzte in die Große Gusen, die dort direkt neben der Fahrbahn verläuft.

Lenker leicht verletzt

Das mit Eisenteilen beladene Schwerfahrzeug kippte zur Seite und blieb auf dem Dach im Fluss liegen. Der Lenker konnte sich selbstständig aus der Kabine befreien. Er wurde von der Rettung versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Dieses konnte der nach kurzer ambulanter Behandlung wieder verlassen. Laut Polizei hat der Mann aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung den spektakulären Unfall mit leichten Blessuren überstanden. 

Bildergalerie: Engerwitzdorf: Lkw stürzte in die Gusen

Engerwitzdorf: Lkw stürzte in die Gusen
(Foto: TEAM FOTOKERSCHI / PANCHUK) Bild 1/49
Galerie ansehen

Für die aufwendigen Bergungsarbeiten rückten die Freiwilligen Feuerwehren Katsdorf, Schweinbach, Bad Leonfelden, Kefermarkt, Treffling sowie die Berufsfeuerwehr Linz an. "Am Einsatzort war mir sofort klar, das wird jetzt ein langwieriger und schwieriger Einsatz", schilderte Einsatzleiter Brandinspektor Christoph Meisinger von der Feuerwehr Schweinbach.

Videoaufnahmen zeigen die Arbeiten am Unfallort: 

Mehr als 60 Helfer standen im Einsatz. Die Einsatzkräfte errichteten zwei Ölsperren in der Gusen, um austretende Flüssigkeiten aufzufangen und den Schaden für die Umwelt einzudämmen. Mit Hilfe von zwei Kränen gelang es den Feuerwehrleuten gemeinsam mit einem privatem Bergeunternehmen, den Lkw in einem Stück und ohne weiterem Austritt von Öl auf die Straße zu heben und dort wieder auf die Räder zu drehen.

Landesstraße stundenlang gesperrt

Die L1463 musste zwischen Engerwitzdorf und Au in beiden Richtungen bis gut 22 Uhr gesperrt werden, eine Umleitung wurde eingerichtet. Insgesamt waren die Feuerwehren mehr als sieben Stunden im Einsatz. Auch am Freitag gingen die Arbeiten an der Unfallstelle weiter: Es galt 14 Tonnen Eisenstangen, die der Lkw geladen hatte, aus dem Fluss zu holen. 

Lokalisierung: Zu dem Unfall kam es im Gemeindegebiet von Engerwitzdorf

Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel wurde am 19.4.2024, 10:30 Uhr aktualisiert. 

mehr aus Mühlviertel

"Unruh-Nacht"-Streich: gefälschtes Radargerät in Gramastetten

Milchtankwagen in Dimbach überschlagen: Bergung mit 2 Kränen

Windkraft-Abstimmung soll Richtung für die Politik vorgeben

Aufmerksamer Lkw-Lenker half bei Fahrzeugbrand in Schwertberg

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
JohannKlinger (1 Kommentare)
am 19.04.2024 09:28

Wahnsinn so ein vergehen.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.220 Kommentare)
am 19.04.2024 08:08

„Lokalisierung: Zu dem Unfall kam es im Gemeindegebiet von Engerwitzdorf“:

Wenn man schon Google Maps in den Artikel einbindet, dann bitte richtig:

Die Koordinaten 4820'32.8"N 1426'00.1"E
liegen am Gusenbach

Wie man aber am Text und vor allem an Hand der Fotos der Feuerwehr leicht feststellen kann, passierte der Unfall aber auf
48 20′ 4.83″ N, 14 28′ 5.2248″ E
an der großen Gusen….

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen