Lade Inhalte...

Mühlviertel

Sonnenkraftwerk kurz vor dem Bau

13. April 2012 00:04 Uhr

Sonnenkraftwerk kurz vor dem Bau
Vermietete Dachflächen werden von Helios mit Anlagen bestückt.

FREISTADT. Das größte Sonnenkraftwerk Österreichs – Helios – steht kurz vor seinem Bau. Insgesamt werden 100 Flächen mit Photovoltaikanlagen bestückt, über Internet werden diese dann virtuell gesteuert und verbunden.

Die Kosten dafür liegen bei vier Millionen Euro, die der Verein Energie Bezirk Freistadt über Bürgerbeteiligung einnehmen möchte. „Das ist uns zur Hälfte bereits gelungen“, freuen sich die Geschäftsführer der Helios Sonnenstrom GmbH Norbert Miesenberger und Martin Fleischanderl. Die Helios GmbH ist eine Tochter des Vereins Energie Bezirk Freistadt, die Gewinne sind ebenso wie der Verein gemeinnützig.

Die Bürgerbeteiligung wird über sogenannte Sonnen-Bausteine organisiert. Knapp die Hälfte ist bereits verkauft. „Im Durchschnitt werden zwischen 6000 und 7000 Euro investiert“, sagt Miesenberger. Der Großteil der Investoren kommt aus dem Bezirk Freistadt, ebenso die zur Verfügung gestellten Flächen. „Unser Schwerpunkt liegt auf dem Mühlviertel, aber es können sich auch Interessenten aus anderen Regionen melden“, so die Geschäftsführer. Die Flächen, auf denen die Photovoltaikanlagen installiert werden, sind zu 80 Prozent Dächer öffentlicher Gebäude. Ende April soll mit dem Bau begonnen werden. Dafür hat Helios zwei Generalunternehmer beauftragt, Litenertec aus Leopoldschlag und Solar Energy aus St. Veit an der Glan. „Helios ist eines der faszinierendsten Projekte und auch das größte in ganz Österreich. Wir freuen uns, daran mitarbeiten zu können. Um den Wertschöpfungsgedanken zu erhalten, verwenden wir, wo möglich, Produkte aus Österreich“, sagt Andrea Dober von Solar Energy. Dass das Interesse an Photovoltaik derzeit sehr groß ist, merkt sie täglich bei Vorträgen: „Wir haben immer rund 100 Besucher. Und überall stelle ich Helios vor. Dieses Projekt hat schon einige Nachahmer gefunden. Derzeit gibt es 30 Initiativen für Bürgerbeteiligung.“

Weitere Informationen auf www.helios-sonnenstrom.at

16  Kommentare 16  Kommentare