Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Mehrmals in Bad Kreuzen gesichtet: Risikowolf zum Abschuss freigegeben

Von OÖN, 01. Dezember 2023, 12:49 Uhr
Wolf Schnee
(Symbolfoto) Bild: Colourbox

BAD KREUZEN. Nach mehrmaligen Sichtungen im Umkreis eines Bauernhofes wurde in Bad Kreuzen (Bezirk Perg) ein Wolf zum Abschuss freigegeben.

Die zuständige Agrar-Landesrätin Michaela Langer-Weninger (ÖVP) erteilte am Freitag die Abschusserlaubnis. Der Wolf oder die Wölfin wurde in den vergangenen Tagen mehrmals in der Nähe eines landwirtschaftlichen Anwesens gesichtet. Am vergangenen Samstag (25. September) hatte sich das Tier im Innenhof des Bauernhauses aufgehalten, von wo er weggejagt wurde. Vier Tage später wurde der Wolf wieder in der Nähe gesehen und verscheucht.

Die Folge: In den kommenden 4 Wochen (bis einschließlich 27. Dezember) ist der Risikowolf in einem 10-km-Radius ausgehend von der letzten Beobachtung zum Abschuss freigegeben. "Der Wolf hat in den Höfen unserer landwirtschaftlichen Betriebe absolut nichts verloren", teilte Langer-Weninger in einer Aussendung mit: "Hier geht es nicht nur um die Sicherheit der Bevölkerung, sondern auch um Existenzen unserer Bauernhöfe. Wenn der Wolf immer wieder am selben Ort anzutreffen ist und damit die Nähe der Menschen sucht ist hier ganz klar die rote Linie überschritten." Die örtlichen Jägerschaften seien informiert und stünden im engen Austausch mit den zuständigen Behörden. Betroffen sind insgesamt 29 Jagdgebiete in den Bezirken Freistadt und Perg. 

Zuletzt wurde Anfang November im Mühlviertel ein Problemwolf erlegt. Nach Sichtungen in Königswiesen, Schönau und Unterweißenbach war das Tier Ende Oktober zum Abschuss freigegeben worden. Am 7. November erfolgte der Abschuss der Jungwölfin. 

mehr aus Oberösterreich

Wie geht’s den Frauen in Oberösterreich?

In Steyrer Schulen: Mit Ozobots spielerisch zum Programmieren

15.115 Betretungsverbote im Jahr 2023: Wien und Oberösterreich an der Spitze

29. Februar: Auf diesen Tag hat sich ein Linzer Paar vier Jahre gefreut

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

9  Kommentare
9  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Zensur (1.067 Kommentare)
am 01.12.2023 17:12

Ein Fass Bier..beim nächsten Gemeindefest...Förderungen für die Bauern....und schon kommt der Wolf ins Gemeindewappen

lädt ...
melden
2good4U (17.149 Kommentare)
am 01.12.2023 16:22

Da man Wölfe kaum zum Vegetarier erziehen kann kommt es zwangsläufig zu Problemen.

lädt ...
melden
il-capone (10.273 Kommentare)
am 01.12.2023 16:15

Planquadrat auf Strassen bringt mehr potentielle Mörder zur Strecke.

lädt ...
melden
user_wp (75 Kommentare)
am 01.12.2023 15:32

Die Stadtbevölkerung träumt von einer intakten Natur.
Und die Landbevölkerung, der die Träume degenerierter Städter aufs Aug' gedrückt werden, muss es erleiden ...

lädt ...
melden
hasta (2.813 Kommentare)
am 01.12.2023 15:16

Es sollte allgemein der Wolf zum Abschuss freigegeben werden. Die Wolf-Population hat eine derartige Entwicklung erfahren, dass der Wolf zur Bedrohung von Menschen, insbes. von Kindern, geworden ist.

lädt ...
melden
canonpixma (361 Kommentare)
am 01.12.2023 15:26

blöder gehts nimma !!!

lädt ...
melden
Nursogsogt (1.136 Kommentare)
am 01.12.2023 15:58

Hasta: Da haben Sie völlig Recht! Es gibt keine Begründung mehr den Wolf zu schützen. Er ist sicher keine bedrohte Tierart.

lädt ...
melden
caber (1.950 Kommentare)
am 01.12.2023 14:11

Die Hobbyjagd hat ein Ethikproblem.

lädt ...
melden
dadi007 (8 Kommentare)
am 01.12.2023 13:48

Risikowolf? Ein viel größeres Risiko sind die betrunkenen Jäger, die bewaffnet in der Gegend herumfahren (zum Laufen sind sie meist eh zu fett)!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen