Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Urfahraner Jahrmarktareal: Wann wird es endlich grüner?

Von nachrichten.at/linz, 06. August 2023, 13:16 Uhr
Seit Jahren gibt es einen politischen Konsens für die Begrünung des Areals - passiert ist bisher aber nichts. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Die altbekannten Diskussionen über die Begrünungsmaßnahmen gehen in die nächste Runde.

Die Debatten über das Urfahraner Jahrmarktareal und seine (Nicht-)Begrünung sind wieder voll entbrannt. Eigentlich herrscht seit Jahren Konsens darüber, dass das Areal grüner gestaltet werden soll, die geplante Wasserbucht wurde aus Kostengründen wie berichtet gekippt. Doch auch abseits davon ist bisher nichts passiert.

Mehr zum Thema
Linz

Asphaltwüste Jahrmarktareal rasch begrünen

LINZ. Kira Schinko sucht den heißesten Balkon von Linz und will so für die Entsiegelung des Jahrmarktgeländes werben.

Frischen Wind in alte Debatten hat kürzlich Kira Schinko gebracht, die in der Ferihumerstraße aufgewachsen ist; ihre Mutter wohnt immer noch dort. Sie sucht mittels Wettbewerb den heißesten Linzer Balkon und will so für Entsiegelung, allen voran am Jahrmarktareal, werben. Nach den Grünen bekräftigen nun auch KPÖ und FPÖ neuerlich, dass es in Urfahr Verbesserungen braucht.

„Ignorierte“ Anrainerinteressen

„Die verantwortliche Politik muss endlich handeln und dieses Gelände durch Begrünung zu einem Naherholungsgebiet umwandeln. Es ist unverständlich, warum die berechtigten Interessen der Anrainer seit Jahren ignoriert werden“, kritisiert KPÖ-Gemeinderat Michael Schmida. Der traditionell zweimal jährlich stattfinde Urfahraner Markt sei kein Hindernis für die notwendige Boden-Renaturierung.

„Es gibt seit Jahren einen Konsens in der Stadtregierung, dass für die Neugestaltung rund drei Millionen Euro aufgewendet werden sollen. Um so viel Geld sollten die Linzer auch einiges bekommen, konkret eine Begrünung der unschönen Betonwüste und ansprechende Veranstaltungen“, drängt auch FP-Stadtrat Michael Raml auf mehr Tempo. Verlegungsdebatten (Linz+ hatte zuletzt ein Areal in der Heizhausstraße als neuen Standort für den Urfahraner Markt vorgeschlagen) erteilt er eine Abfuhr.

Mehr zum Thema
Oberösterreich

"Zu teuer": Stadtpolitik kippt Pläne für Wasserbucht am Jahrmarktgelände

LINZ. Seit fünf Jahren wird über die Attraktivierung des als Betonwüste verschrienen Areals an der Donau diskutiert, vom einstigen politischen ...

Mehr zum Thema
Oberösterreich ist bei Versiegelung Spitzenreiter
OÖNplus Oberösterreich

Oberösterreich ist bei Versiegelung Spitzenreiter

OBERÖSTERREICH. WWF kritisiert Bodenfraß in Österreich, speziell in Oberösterreich – Landesrat Markus Achleitner widerspricht

mehr aus Linz

Sportwagen-Dieb und Einbrecher (45) in Wullowitz festgenommen

Wie der Martin-Luther-Platz attraktiver wird

44-jähriger Reinhold G. aus Linz vermisst - Wer hat ihn gesehen?

Linzer Bergrettung rückte am Pfenningberg aus

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

47  Kommentare
47  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
waldfred (433 Kommentare)
am 08.08.2023 10:55

solange so alte rote am ruder sind wird sich nichts ändern schaut nur mal in den gemeinderat....vl.in 20 oder 30jahren

lädt ...
melden
antworten
albertina69 (91 Kommentare)
am 07.08.2023 10:58

für die OÖN offenbar ein sehr wichtiges Thema, weil es immer wieder kommt.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.942 Kommentare)
am 07.08.2023 12:02

"Die" OÖN ist in dem Fall wohl eher Redakteur Reinhold Gruber.

lädt ...
melden
antworten
CptWildDuck (770 Kommentare)
am 07.08.2023 10:25

Unterm Luger wird nix mehr passieren, der sitzt das mit Nichtstun bis zur Pension aus.

lädt ...
melden
antworten
albertina69 (91 Kommentare)
am 07.08.2023 11:00

Sie sollten sich für den Posten bewerben, dann hätten sie vielleicht auch eine Ahnung, was der Bürgermeister so alles zu tun hat.

lädt ...
melden
antworten
CptWildDuck (770 Kommentare)
am 07.08.2023 15:52

Bürgermeister einer Stadt ist ja keine One Man Show, selber schaufeln muss der Luger ja nicht. Aber Entscheidungen werden verschleppt.
Als Linzer Bürger stellt man nur fest, dass Prestigeprojekte gebaut werden aber der Rest von Linz zusendens verfällt.
Und nachdem Begrünung nicht so prestigeträchtig ist wie ein Stadion, wird wohl nichts mehr passieren. Sonst hätte man in den letzten 10 Jahren schon gehandelt.

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.872 Kommentare)
am 07.08.2023 11:15

nun er hat ja seinen XXXL Sportplatz auf der Dachterrasse durchgesetzt,
eine tolle Leistung😁

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.942 Kommentare)
am 07.08.2023 12:07

Das Donauparkstadion ist das Resultat eines Vertrages mit dem LASK und dem Land OÖ sowie eines 4 Parteien-Mehrheitsbeschlusses, bestehend aus SPÖ, ÖVP, FPÖ und KPÖ. Also auch Leuten, denen Sie nahestehen. Was habens gegen diese zu sagen?

lädt ...
melden
antworten
laskpedro (3.368 Kommentare)
am 07.08.2023 12:35

da war von 9 mio die Rede jetzt kostet es knapp 45 mio ..finde den unterschied

lädt ...
melden
antworten
Kodiak (1.138 Kommentare)
am 07.08.2023 12:10

Oh, Hr. Luger ist durchaus sehr aktiv mit Verbauung!
Aktuell z.B. Halbanschluss Uni und Parkgarage in Wohngebiet direkt vor unserer Nase in der Mengerstraße damit die arme "last generation" bequem mit dem Auto bis direkt zur Uni vorfahren kann.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.942 Kommentare)
am 07.08.2023 12:14

Der Halbanschluss Uni ist seit 20 Jahren geplant, das Parkhaus nicht "im Wohngebiet" sondern von der Uni, die eine Bundes-Einrichtung ist, auf Uni-Grund.

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.277 Kommentare)
am 07.08.2023 10:08

Gibt e schon einen grünen Asphalt.

lädt ...
melden
antworten
Objektiv (2.413 Kommentare)
am 07.08.2023 09:10

Ich kenne keine andere Stadt, wo entlang eines Flusses so wenig los ist, sprich das touristische Angebot so gering ist.

lädt ...
melden
antworten
pnm75 (469 Kommentare)
am 07.08.2023 08:53

Der Urfix soll dort bleiben, ist seit Jahrhunderten dort und dort gehört er auch hin. Was auf der Münchner-Wiesn möglich ist sollte doch auf am Urfix-Gelände möglich sein. Fahrstrassen und dazwischen Wiesen. Wenn sich die verantwortlichen noch etwas anstrengen wird der eine oder andere Baum, Hecke, Busch auch nicht stören und man hat es begrünt.

lädt ...
melden
antworten
Kodiak (1.138 Kommentare)
am 07.08.2023 11:56

Uhrfahrmarkt ist gottseidank noch weit vom Münchner Oktoberfest entfernt.
Obwohl: unbezahlbare Preise, Schlägereien, Besäufnisse und nachfolgendes Gekotze gibt`s bei uns auch schon.
Ich empfehle trotzdem für das volle Erlebnis die Reise nach München.

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 07.08.2023 06:51

Wählt halt diese SPÖ nicht mehr!

lädt ...
melden
antworten
albertina69 (91 Kommentare)
am 07.08.2023 11:02

Ahnungsloser, Linz ist super und es wird auch recht gut zusammengearbeitet.

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.950 Kommentare)
am 06.08.2023 20:52

Die sollen dort irgendwelche Wohnungen oder Geschäfte oder Ähnliches hinpflanzen, die Fläche ist ohnehin schon lange verloren.
Und dafür anderes, noch intaktes Grünland, Grünland sein lassen

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.942 Kommentare)
am 07.08.2023 07:24

Im Überschwemmungsgebiet? Klar. Sicher.

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.179 Kommentare)
am 06.08.2023 20:26

Dass die SPÖ entweder nicht willens oder fähig ist, aus dem Platz etwas zu machen, ist ein Armutszeugnis.
Jahrelang nicht

lädt ...
melden
antworten
santabag (5.893 Kommentare)
am 06.08.2023 20:50

Welche Partei ist für das Urfahranermarktgelände verantwortlich? Die FPÖ? Ist die nicht fähig oder willens etwas aus dem Platz zu machen? Ein Armutszeugnis!

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.179 Kommentare)
am 06.08.2023 21:07

Dass die FPÖ unfähig ist, brauchen man ned reden.
Das hindert die SPÖ als stimmenstärkste und Bürgermeister-Partei nicht, eigene Initativen zu starten oder andere Koalitonen einzugehen.

Das Thema ist nicht erst seit gestern am Tapet.
2017 (!) wurde der Parkplatz gesperrt.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.942 Kommentare)
am 07.08.2023 07:29

Dass Sie nicht wissen, worüber Sie schreiben, ist ein Armutszeugnis. 1. gibt es keine Koalitionen im Linzer Stadtstatut. 2. gibt es Arbeitsübereinkommen, die in der vergangenen Periode mit mehreren Parteien abgeschlossen wurden. 3. wurde das Abkommen mit der FPÖ nach Ibiza beendet. 4. gibt es in dieser Periode seit 2021 (!) überhaupt keine Arbeitsübereinkommen.

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.725 Kommentare)
am 07.08.2023 13:08

Die Linzer sind halt schlauer, als die Landesparteien.

lädt ...
melden
antworten
nangpu (1.669 Kommentare)
am 06.08.2023 19:44

Die Linzer werden das in den kommenden 10 Jahren nicht hinbekommen.
Politik + Reglementierung - die schaffen das nicht.

Macht einfach (wieder) einen Parkplatz daraus.

lädt ...
melden
antworten
Skepsis (857 Kommentare)
am 06.08.2023 18:37

Das Urfahraner Jahrmarktareal grüner machen?

Dann fühlen sich aber die Blauen nicht mehr wohl....

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.128 Kommentare)
am 06.08.2023 16:16

Die Diskussion wirds wohl noch bis zum St.Nimmerleinstag geben.

Wenn alle auf ihrem Standpunkt beharren. Die einen wollen den Urfahrmarkt genau dort, die anderen eine (sinnlosen) Teich und die dritten einen Konzertgrund. Und wenn man die Sandkiste vom Brucknerhaus herüber verlegen wollte, da haben die Bewohne wieder nur Lärm.

Also bleibt nur Rasengitter übrig. Da kann dann alles drauf "bespielt" werden.

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.128 Kommentare)
am 06.08.2023 16:39

Und um die Frage der Artikelüberschrift zu beantworten - wenn z.B. nächste Woche der Platz grün gestrichen würde.

Aber vorher gäbe es noch monatelanges Tauziehen, welches Grün genommen wird....

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (4.107 Kommentare)
am 06.08.2023 17:30

Auf Rasengitter kann ja eh viel bespielt werden. Nur halt kein Urfahraner Markt und kein Zirkus. Der Christbaumverkauf im Dezember ist aber gut spielbar.

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.128 Kommentare)
am 06.08.2023 19:09

Warum nicht der Urfahrmarkt?
Legens halt Bretter auf wie in den Zelten.
Ds soll es den Veranstaltern bei 500tsd - wie immer behauptet wird - Besuchern schon wert sein.

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (4.107 Kommentare)
am 06.08.2023 19:38

Da geht es eher um LKW und Punktbelastungen.

lädt ...
melden
antworten
dobisam (892 Kommentare)
am 06.08.2023 15:58

Wann bekommt die Donau wieder ihr Recht und der Fluss darf im natürlichen Bett fließen. Renaturierung wird ja von vielen Seiten gefordert.

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.084 Kommentare)
am 06.08.2023 17:59

Wie naiv sind sie?
Man müsste dann alles entlang der Donau, was seit Anfang des 19. Jhd (mindestens) gebaut wurde, wegreissen.
U.s. Die gesamte Linzer Donaulände und alle Häuser bis rauf zur Lederergasse.
Pleschingersee? Der wäre dann mal....
Katzbach läge dann in der Donauau... usw.

lädt ...
melden
antworten
Kodiak (1.138 Kommentare)
am 07.08.2023 12:04

Mein Gedanke! Katzbach, Plesching, Hafengebiet, alles weg....

Dass die Leute nicht mal in Erwägung ziehen dass es mal einen Grund gegeben hat, im urbanen Gebiet die Donau stellenweise trocken zu legen, find ich echt bemerkenswert. Das gleichen Thema mit Bär und Wolf....

Bei den derzeitigen Überschwemmungsperioden wär halt halb Linz weg.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.099 Kommentare)
am 06.08.2023 15:33

Wann werden für Großveranstaltungen und Einkauszentren endlich gesetzlich vorgeschriebene Tiefgaragen oder mehrstöckige PARKHÄUSER gebaut??

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (4.107 Kommentare)
am 06.08.2023 17:33

Bitte noch um Erläuterung des Zusammenhangs mit dem U-Marktgelände. Ich stehe grad auf dem Schlauch.

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.867 Kommentare)
am 06.08.2023 14:41

Begrünung und Großveranstaltungen bedeutet, ständig zu reparieren.
Beides zusammen geht wohl kaum.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.136 Kommentare)
am 06.08.2023 14:17

Wann wird es dort grüner?

Wenn irgendwelche Aktivisten grüne Farbe auskippen.

lädt ...
melden
antworten
meisteral (11.699 Kommentare)
am 06.08.2023 14:12

Hauptsache 2 mal in der Ferihumerstraße die Durchfahrtssperre verkackt.

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.872 Kommentare)
am 06.08.2023 13:48

"Hochwasserareal "
einfach Bäume setzen Blumenwiese machen und Bankerl aufstellen,
ist das wirklich so schwer ❓

lädt ...
melden
antworten
Floh1982 (2.354 Kommentare)
am 06.08.2023 14:04

Erst einmal muss geklärt werden was mit dem Jahrmarkt passiert. Bis dahin ist jede weitere Diskussion sinnlos.

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.872 Kommentare)
am 06.08.2023 14:15

was soll da geklärt werden den Markt gibts schon 100 Jahre und hat sich zu einem reinen Vergnügungszentrum gewandelt

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.942 Kommentare)
am 06.08.2023 14:48

Falsch. Den gibts schon über 200 Jahre und wurde der Gemeinde Urfahr gewährt. Diesen aus Urfahr verlegen zu wollen, zeigt darum wieder mal die Ignoranz gegenüber Stadt und Menschen des Wieners Potocnik.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.136 Kommentare)
am 06.08.2023 19:19

War aber vorher am Steinmetzlplatz.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.942 Kommentare)
am 07.08.2023 07:31

Und am heutigen Bernaschekplatz. Abgesehen davon, dass das vor 1902 war, waren alle drei Locations in Urfahr.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.136 Kommentare)
am 06.08.2023 14:17

Hochwasser und Baumhindernisse sind oft nicht kompatibel.

lädt ...
melden
antworten
tomk32 (933 Kommentare)
am 06.08.2023 20:36

Na, das geht schon, erst recht an der Seite wo die Strömung bei einem Hochwasser viel langsamer ist. Flussabwärts stehen ja genug Bäume entlang der Donau die bei Hochwasser im Wasser stehen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen