Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Studenten schenkten den Linzern Freundlichkeit

Von Reinhold Gruber, 19. November 2020, 00:04 Uhr
Studenten schenkten den Linzern Freundlichkeit
Bernhard Röster (mit Maske) war ein Botschafter der Freundlichkeit. Bild: privat

LINZ. Bemerkenswerte Aktion fand viel positives Echo

Wenn junge Menschen auf die Straße gehen, um mit Flyern, Süßigkeiten und Rosen Menschen Freundlichkeit zu schenken, dann können sie leicht auf eine Mauer der Skepsis stoßen. Darauf waren auch Bernhard Röster und seine neun internationalen Studienkollegen vom Masterstudium "Leading Innovation Organizations" an der Kepler-Universität vorbereitet – und wurden am vergangenen Wochenende in der Linzer Innenstadt "positiv überrascht". Zumal sie Masken trugen, die aber mit einem Lächeln versehen waren.

Das war auch der Kern der Botschaft, die die Studenten anbringen wollten. "Wir wollten damit auf die Wichtigkeit von positivem Denken und Freundlichkeit in unserer Gesellschaft hinweisen", sagt Röster, "denn diese Eigenschaften vermissen wir immer mehr." Und: Sie wollten die Scheu minimieren, Fremde anzusprechen.

Gerade in Corona-Zeiten, wo das Tragen von Masken zu einer Selbstverständlichkeit geworden ist, werde es noch schwerer, Mitmenschen ein Lächeln zu schenken. Dieses Problem sahen auch viele der Passanten, die durchwegs interessiert mit den Studenten ins Gespräch kamen. "Ich habe das Gefühl gehabt, dass unsere Aktion die Leute dazu gebracht hat, ein wenig darüber nachzudenken", sagt Röster.

Dies sei auch prinzipiell der Zugang der Studenten gewesen, nämlich etwas Positives zu bewirken. Das sei in der aktuell schwierigen Zeit noch einmal wichtiger geworden, denn es drehe sich sehr viel um die Frage, was "uns gerade abgeht". Und was möglich sei mit den eigenen Möglichkeiten? Die Antwort der Studenten: "Der beste Weg ist, die Menschen direkt anzusprechen", so Röster.

"Sehr gute Reaktionen"

Die Aktion in der Innenstadt brachte am Samstag sehr viele gute Reaktionen, wenngleich zwei Studenten von der Polizei angehalten und auf das Vermummungsverbot hingewiesen wurden. Sie mussten die venezianischen Masken absetzen und fortan ihr eigenes Lächeln einsetzen, um in aller Freundlichkeit mit anderen ins Gespräch zu kommen.

So einmalig diese Aktion war, so sehr wollen die Studenten weiterhin ihren Beitrag zu einer positiven Gesellschaft leisten. Auf lio2021community.wixsite.com/communitydays kann man nachlesen, wie sie es erreichen wollen, dass viele positiver denken.

mehr aus Linz

Brandstiftung: Autos in Linz wurden in Brand gesteckt

Wie die Community ein Linzer Spielwarengeschäft rettet

ÖVP fordert Inflationsausgleich bei Förderungen für alle Vereine in Linz

Plan liegt vor: So soll der neue Radweg auf der Nibelungenbrücke aussehen

Autor
Reinhold Gruber
Lokalredakteur Linz
Reinhold Gruber

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.950 Kommentare)
am 19.11.2020 01:07

Ich bin irritiert!
Üblicherweise kriegt man Werbung, wolle-du-Rose-kaufen oder gar irgendwelche Bettelgegenstände mit der Nötigung, eine teure Spende zu leisten in die Hand gedrückt.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen