Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Restaurant-Pleite in Linz: Das Fischerhäusl ist insolvent

Von nachrichten.at, 30. November 2023, 13:35 Uhr
Das Fischerhhäusl
Das Fischerhhäusl Bild: vowe

LINZ. Das bekannte Linzer Restaurant Fischerhäusl hat heute einen Konkursantrag am Landesgericht Linz eingereicht. Soeben wurde ein Konkursverfahren eröffnet.

Laut Insolvenzantrag wurden bereits alle Dienstnehmer abgemeldet. Es soll nur mehr eine Weihnachtsfeier am 7. Dezember durchgeführt und das Unternehmen danach geschlossen und verwertet werden. Für diese noch durchzuführende Weihnachtsfeier sollen nach Gesprächen mit dem Masseverwalter laut Schuldnervertreter kurzfristig Mitarbeiter beschäftigt werden. Die Ausstände betragen rund 280.000 Euro, betroffen sind 12 Gläubiger.

Die Hauptursachen der Zahlungsunfähigkeit liegen laut Schuldnervertreter in Rückgängen der Gästezahlen infolge des allgemeinen Kaufkraftrückganges wegen der Corona-Pandemie und der hohen Inflation begründet. Man hatte zudem vom Pächter im Zuge der damaligen Lokalübernahme die Einrichtung zum Preis von 80.000 Euro gekauft und musste auch einige andere geschäftliche Ausgaben fremdfinanzieren.

Laut Schuldnervertreter ist der Schuldner Eigentümer einer Wohnung, die erhalten werden soll. Deshalb ist im Laufe dieses Konkursverfahrens mit der Einbringung eines Sanierungsplan-Antrages durch den Schuldner zu rechnen. "Der KSV1870 wird sich für einen raschen Verfahrensverlauf und die bestmögliche Quote für die Insolvenzgläubiger einsetzen", so Alexander Meinschad vom KSV1870. 

mehr aus Linz

Eule steckte in Axberg in Kaminrohr fest

Linzer Schwimmklub will in Doha Medaillen abräumen

Alles steht: Massiver Stau im Freitagnachmittagverkehr in Linz

Luger zieht Wahlvorschlag für Shoah-Gedenkverein zurück

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

20  Kommentare
20  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
albertina69 (91 Kommentare)
am 01.12.2023 10:45

Rückläufige Gästezahlen haben in dieser guten Lage sicher auch andere Ursachen, die man selbst beeinflussen kann und denen man sich stellen muss.
Es ist ja nicht der erste Konkurs dort.
Warum sind wohl gut geführte Lokale (Angebot, Personal, ..., ev. auch Lage und Preise) brechend voll und es muss reserviert werden und andere leiden an Gästemangel ???
Qualität und Einsatz zahlen sich aus, ebenso unternehmerisches Geschick.

lädt ...
melden
antworten
HerrAugust (11 Kommentare)
am 01.12.2023 06:41

Folgender Vorschlag:

Kauft's Euch an Thermomix, kocht's daham, dann braucht,s kane Wirtshäuser mehr!

MfG
Ein Thermomixvertreter!

lädt ...
melden
antworten
Chefwaiter (7 Kommentare)
am 01.12.2023 07:18

Genau, mit dem ist es auch gut Unterhalten und anstossen… zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (2.999 Kommentare)
am 01.12.2023 08:11

:D

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 01.12.2023 06:21

Dünne Suppe!

lädt ...
melden
antworten
kana (1.778 Kommentare)
am 30.11.2023 20:38

Wir gehen nur mehr in der Not in Gasthäuser essen, zuerst waren alle stinkende Fressbuden, heute darf man in den Gastgärten im Gestank der Suchtkranken sitzen. Da haben uns die Tschechen überholt!

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (4.549 Kommentare)
am 30.11.2023 17:44

"...Rückgängen der Gästezahlen infolge des allgemeinen Kaufkraftrückganges wegen der Corona-Pandemie und der hohen Inflation"

Kaufkraftrückganges wegen Corona-Pandemie? Das muss mir jemand erklären.

Und auch die Inflation kratzt kaum einen der üblichen Restaurant-Besucher (weil die Löhne weitgehend mitgewachsen sind), sondern eher die übermäßigen Preisanstiege in der Gastronomie deutlich über der Inflation.

Natürlich spielen die Energiekosten da eine Rolle.

Aber rückläufige Gästezahlen haben in dieser guten Lage sicher auch andere Ursachen, die man selbst beeinflussen kann und denen man sich stellen muss.

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (2.999 Kommentare)
am 01.12.2023 08:12

Ja, die Kaufkraft hat in den letzten Jahren sogar zugenommen - trotz Inflation.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 30.11.2023 17:43

Leider nicht das letzte Gasthaus das schließt. Gepachtet Wirtshäuser oder Hütten werden in den nächsten Jahren reduziert werden. Für die Pächter sind die laufenden nicht mehr zu stemmen, außerdem ist das gute Personal rar geworden.

lädt ...
melden
antworten
Marietta1207 (74 Kommentare)
am 30.11.2023 17:35

Wohnung pfänden und verkaufen.

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (3.908 Kommentare)
am 30.11.2023 17:38

Wirtschaftlich und juristisch scheinst du sehr naiv zu sein. Diese Wohnung ist Teil des Gesamtobjekts und nicht parifiziert.

lädt ...
melden
antworten
capsaicin (3.769 Kommentare)
am 30.11.2023 17:10

gelegenheit für eine künftige dönerbude !

lädt ...
melden
antworten
Pegasus14 (676 Kommentare)
am 30.11.2023 16:44

Hoffentlich bleiben ein paar Lokale über
sonst muß man auf die Alten Tage, noch kochen lernen!

lädt ...
melden
antworten
we5314 (122 Kommentare)
am 30.11.2023 15:47

Besitzer des Lokals ist die Stadt Linz , diese hat es an die BRAU AG verpachtet , diese wiederum an den derzeitigen Pächter weiter verpachtet !
Unter dem vorherigen Subpächter ist das Lokal sehr gut frequentiert gewesen und hatte gute Bewertungen , kann das persönlich bestätigen , das war dem enormen Einsatz des damaligen Subpächters samt Mitarbeitern zu verdanken !

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.229 Kommentare)
am 30.11.2023 15:36

Nicht die erste Pleite dieses Lokals....💥

lädt ...
melden
antworten
moarli35 (2.490 Kommentare)
am 30.11.2023 15:12

Wurde erst 2022 vom Vorbesitzter jetzigen tiroler stöberl Chef weichstetten übernommen. Soll besser als Kellner ofmder Koch arbeiten den es fehlt unternehmerisches Denken

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.367 Kommentare)
am 30.11.2023 15:23

noch besser:

dann hat der Vorbesitzer eine Viertelmillion Euro Coronahilfe einkassiert und dann zugesperrt und verkauft.

Gehts der Wirtschaft gut ... gehts der Wirtschaft gut!

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.367 Kommentare)
am 30.11.2023 13:57

Waren wohl annähernd 250.000 Euro Coronahilfe zu wenig.

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (3.908 Kommentare)
am 30.11.2023 15:41

Wie iel dafür war für Personal, weil es nicht gekundigt worden ist?

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.367 Kommentare)
am 30.11.2023 16:00

nixnutz

0 Euro.
Kurzarbeitsgeld ist darin nicht enthalten.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen