Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

Politischer Schlagabtausch um Linzer Hochhausprojekte

Von Christian Diabl, 29. November 2022, 15:38 Uhr
"Tanzende Türme" sollen um zehn Meter wachsen
Die "Tanzenden Türme" sind abgeblitzt und müssen überarbeitet werden. Bild: Architekten Kneidinger

LINZ. Einmal mehr kritisieren die Grünen angesichts zweier Hochhausprojekte fehlende Regeln für Investoren in Linz. Für den zuständigen Stadtrat ist das hingegen grünes "Investoren-Bashing".

Viel klarere Regeln für Investoren fordert der grüne Planungssprecher Markus Rabengruber nach der Sitzung des Gestaltungsbeirats am Montag von der Linzer Stadtplanung. Wie berichtet, blitzten zwar sowohl die „Tanzenden Türme“ beim Barbarafriedhof wie auch ein zehngeschoßiger Wohnbau in der Langgasse vorerst ab. Trotzdem ortet Rabengruber eine „Wünsch-dir-was-Mentalität“ für Investoren in der Stadt. „Was hat die Öffentlichkeit von diesem Bauvorhaben? Wo ist der Nutzen für die Allgemeinheit? Das erschließt sich bis jetzt nicht. Viel eher erwirkt das Projekt den Eindruck, dass es den Investoren in erster Linie darum geht, den maximalen Profit zu lukrieren“, sagt Rabengruber zu den "Tanzenden Türmen".

Mehr zum Thema
OÖNplus Linz

Hochhaus-Projekt in der Langgasse fiel durch

LINZ. Vom Gestaltungsbeirat gab es gestern nicht nur Lob, sondern auch viel Kritik.

Prammer sieht "Investoren-Bashing"

Planungsstadtrat Dietmar Prammer (SP) versteht Rabenbergers Kritik als generelle Ablehnung von Hochhäusern und reagiert verschnupft. Die grüne Stadtplanung scheine noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen zu sein. Wohnen, Arbeiten und Leben sei in Hochhäusern - weltweit, aber auch in Linz - bei guter Architektur und Qualität möglich. Dafür würden die Stadtplanung, der Gestaltungsbeirat, die Städtebauliche Kommission und andere Gremien sorgen. "Gleichzeitig halten wir so auch die Flächenversiegelung gering”, sagt Prammer Und er wird sogar persönlich: Rabenbergers „Investoren-Bashing“ erscheine besonders befremdlich, da dieser als Architekt auch für exklusive Eigentumsprojekte bekannt sei. 

Mehr zum Thema
"Tanzende Türme" sollen um zehn Meter wachsen
Linz

"Tanzende Türme" sollen um zehn Meter wachsen

LINZ. Neue Pläne für die ursprünglich 50, 70 und 90 Meter hohen Türme sind am Montag im Gestaltungsbeirat Thema.

 

mehr aus Linz

1000 Faschingskostüme: Hier werden Sie garantiert fündig

Kaufmännischer Verein wird jünger, bleibt aber der Balltradition treu

Zwei neue Kuratoren beraten Stadt bei Kunstankäufen

Den Gemeinderat von gestern heute anschauen

Autor
Christian Diabl
Christian Diabl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

18  Kommentare
18  Kommentare
Aktuelle Meldungen