Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Hochwasserschutz: Der Linzer Hafen bekommt ein Tor

Von Julia Popovsky, 06. Februar 2024, 16:11 Uhr
Das Hochwasserschutztor hat eine Durchfahrtsbreite von 26 Metern ist eine Schiebekonstruktion. Bild: Pertlwieser, Linz AG

LINZ. Rund 40 Millionen Euro werden in ein umfassendes Maßnahmenpaket investiert.

Der Linzer Hafen ist in Bewegung: Das gilt nicht nur für Schiffe und Container, sondern auch für das Areal selbst – sichtbar wurde das zuletzt mit der Eröffnung des öffentlich zugänglichen Hafenparks in 18 Metern Höhe.
Heute folgte nun ganz offiziell der Spatenstich für ein weiteres Vorhaben, das sichtbare Veränderungen und allen voran Sicherheit bringen soll. Gemeint ist das geplante Maßnahmenpaket zum Schutz vor einem 300-jährigen Hochwasser. Welchen Schaden Überschwemmungen anrichten können, war am Areal zuletzt bei dem Hochwasser im Jahr 2013 deutlich zu sehen.

Um das nicht neuerlich erleben zu müssen, werden jetzt rund 40 Millionen Euro investiert, 14 Millionen Euro kommen vom Klimaministerium, 8,5 Millionen Euro vom Land. Auch die EU ist mit 11,8 Millionen Euro Fördergeber. Die verbleibenden 5,6 Millionen Euro tragen die Linz Service GmbH (ein Tochterunternehmen der Linz AG) und die JMT Beteiligungs- GmbH. Herzstück des Maßnahmenpaketes ist der Einbau eines Hochwasserschutztores im Bereich des Containerterminal-Betriebsgebäudes in der Saxingerstraße.

Mehr zum Thema: Erlebniszone mitten im Linzer Hafen

Das Schiebetor mit einer Durchfahrtsbreite von 26 Metern von der Firma Andritz ist das erste seiner Art in Österreich, strich Linz- AG-Generaldirektor Erich Haider hervor. Mit dem neuen Hochwasserschutz werden das Hafengelände (130 Hektar), das angrenzende Industriegebiet (430 Hektar) bis hinauf zum Innenstadtviertel geschützt.

Die Stahlkonstruktion des Hafentors kommt auf rund 200 Tonnen Gewicht, für die Montage muss die Hafeneinfahrt von Juli bis maximal Mitte November 2024 gesperrt werden. Zu- und Anlieferungen werden in dieser Zeit auf die Schiene verlagert.

Abschluss bis Mitte 2025

Neben dem Hafentor wird auch eine 300 Meter lange Notlände im südlichen Bereich der Einfahrt in den Handelshafen errichtet. Darüber hinaus wird – in Anschluss an das Hochwassertor – stromaufwärts auf einer Länge von 700 Metern der bestehende Hochwasserschutzdamm ertüchtigt, stromabwärts werden Vorkehrungen für einen mobilen Hochwasserschutz getroffen. Bis Mitte 2025 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Für Klimaministerin Leonore Gewessler (Grüne) erfolgt mit dem Maßnahmenpaket ein wichtiger Lückenschluss entlang der Donau in Oberösterreich. Mit der Klimakrise würden Extremwetterereignisse häufiger, neben Klimaschutzmaßnahmen brauche es auch Maßnahmen zur Klimawandelanpassung. Der Hochwasserschutz spiele dabei eine zentrale Rolle: für die Bevölkerung genauso wie für die Funktionsfähigkeit der Wasserstraße Donau und für die umliegenden Betriebe.

F
Offizieller Spatenstich : Hafendirektor Harald Kronsteiner, Bürgermeister Klaus Luger, Ministerin Leonore Gewessler, Landeshauptmann Thomas Stelzer, Landesrat Stefan Kaineder und Linz AG-Generaldirektor Erich Haider Bild: WERNER KERSCHBAUMMAYR / FOTOKERSCHI / LINZ AG (WERNER KERSCHBAUMMAYR / FOTOKERSCHI / LINZ AG)

Landeshauptmann Thomas Stelzer (VP) betonte, dass der Hafen eine bedeutende internationale Drehscheibe sei, hier einen modernen, dem Stand der Technik entsprechenden Hochwasserschutz zu haben, sei enorm wichtig. Damit werde, wie es Umweltlandesrat Stefan Kaineder (Grüne) formulierte, „zentrale Industrieinfrastruktur“ geschützt.

Von einer „vorausschauenden Standortsicherung“ sprach auch Bürgermeister Klaus Luger (SP), der Hafen sei mittlerweile ein einmaliger Treffpunkt für Wirtschaft, Freizeit und Öffentlichkeit. Der Wunsch aller Redner zum Abschluss: eine erfolgreiche und unfallfreie Bauzeit.

mehr aus Linz

Als das alte Rathaus Urfahr an der Karl-Marx-Straße lag

Wo heuer entlang der Weststrecke gebaut wird

Erste Etappe der Astener Stadtdörfer fertiggestellt

Linzer Gemeinderat: Personalrochade bei der ÖVP

Autorin
Julia Popovsky
Redakteurin Linzer Nachrichten
Julia Popovsky
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Schina (55 Kommentare)
am 06.02.2024 17:29

Der Hafenpark wurde zwar medial groß eröffnet, die Eingangstür war am Wochenend aber wegen Schnee und Eisglätte gesperrt !?!
Zuasperrn und ma hod koa Gscher mit Besucher …

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.628 Kommentare)
am 06.02.2024 19:40

Ja, war eine Woche vorher auch schon so... Laut Zähler am Bildschirm daneben haben sich bis am frühen Nachmittag schon 100 verhinderte Gäste die Nase an der Türe plattgedrückt.

Auch die Zugangssituation durch die Baustellen könnte verbessert werden.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen