Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Friedensgespräche Linz: Sind Demokratie und Weltfrieden in Gefahr?

Von nachrichten.at, 28. Jänner 2019, 00:04 Uhr

LINZ. Die Demokratie befinde sich im Umbruch, befinden die Organisatoren der Linzer Friedensgespräche 2019. Deshalb stellen sie die Frage: "Ist Demokratie (noch) ein Instrument zur Friedenssicherung?"

Antworten darauf darf man sich am Freitag, 1. Februar, erwarten, wenn die Friedensgespräche im 15. Stock des Linzer Wissensturms (VHS) stattfinden.

Hochkarätige Vortragende und Workshopleiter finden sich auf der Gästeliste der Friedensgespräche, allen voran Politologe Lothar Brock, ehemals Leiter der Forschungsgruppe "Demokratisierung und der innergesellschaftliche Frieden" an der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung. Der Senior-Professor an der Goethe-Universität Frankfurt hält den Eröffnungsvortrag um 14 Uhr.

Vier Workshops werden dann ab 16 Uhr angeboten. Dabei geht es um das Spannungsfeld zwischen Mehrheitsentscheiden und Minderheitenrechten (Wolfgang Fehrerberger, SOS Menschenrechte) oder um direkte Demokratie und ihre Chancen bzw. Risiken für Frieden (Erwin Leitner, Initiative "Mehr Demokratie"). Zeithistorikerin Bettina Gruber (Uni Klagenfurt) wird einen Workshop zur Bedeutung der Friedenspädagogik halten und Politikwissenschafterin Martina Handler (Uni Wien) einen zum Thema "Partizipation und Demokratie".

Finale mit Podiumsdiskussion

Um 19.30 Uhr laden Brock und die Workshopleiter zu einer Podiumsdiskussion zur Frage "Ist Demokratie (noch) ein Instrument zur Friedenssicherung?". Moderiert wird die Abendveranstaltung von OÖN-Wissenschaftsredakteur Klaus Buttinger. Der Eintritt zu den Friedensgesprächen und zur Diskussion ist frei. Um Anmeldung zu den Workshops wird gebeten unter www.friedensakademie.at.

In der Arbeitsgemeinschaft "Linzer Friedensgespräche" arbeiten folgende Organisationen zusammen: Friedensakademie Linz, Friedensstadt Linz, Mensch & Arbeit, Katholische Jugend, Solidarwerkstatt, Südwind, Internationaler Versöhnungsbund, Pax Christi und das Sozialreferat Gesellschaft und Theologie.

mehr aus Linz

Fisch, Fleisch und Digitales am Südbahnhofmarkt

Samuel (13) vertrieb Einbrecher: "Verstecken war überhaupt keine Option"

B7 hat in Linz über 40 Jahre viele Spuren hinterlassen

Jugendlicher in Linz-Urfahr von Straßenbahn angefahren

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 04.02.2019 22:56

Das war eine ausgezeichnete Veranstaltung. Gratulation an die Organisatoren.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.01.2019 07:49

die Demokratie hat schon die Glawischnig zerstört.diese wird jetzt erst wieder durch die neue Regierung aufgebaut.jetzt dürfen wir Österreicher auch wieder eine Meinung haben.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen