Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Festival macht in Linz vier Tage lang die Stadtentwicklung zum Thema

Von nachrichten.at/linz, 16. April 2024, 17:20 Uhr
Fachleute und Bürger diskutieren gemeinsam. Bild: Su-Mara Kainz

LINZ. Von der Tabakfabrik bis zum Ars Electronica Center: Das "Co-Create Linz" lockt von 18. bis 21. April mit buntem Programm.

 "Es ist für jeden etwas dabei", sagt Stadtplanungsdirektor Hans-Martin Neumann und meint damit das Linzer Programm des "Co-Create Linz"-Festivals, das von 18. bis 21. April stattfindet. Linz als Mitglied der "New European Bauhaus"-Initiative reiht sich damit neben anderen Städten wie Athen und Turin ein, die Hauptveranstaltung findet in Brüssel statt.

Das Linzer Programm wird durch das Engagement des Magistrats, der Tabakfabrik, der Kunstuniversität und des Ars Electronica Center möglich. Die diversen Formate sollen Raum zum Diskutieren und Reflektieren geben, sagt Neumann, der sich auf viele interessante Gespräche und Ideen für die künftige Stadtentwicklung freut – unter anderem rund um nachhaltiges Bauen, Inklusion und hohe architektonische Qualität.

Das könnte Sie auch interessieren: Masterplan Univiertel: Bis zu 10 Hektar Umwidmungen stehen zur Diskussion

Am 18. April findet im AEC ein Symposium statt, bei der auch Redner aus München, Wien, Graz und Oslo am Podium sitzen werden. Die Linzer Stadtstrategie ist dort genauso Thema wie das Innenstadtkonzept oder der Univiertel-Masterplan. Am 20. und 21. April erwarten Besucher im AEC unter dem Motto "More than a planet" Präsentationen und Open Workshops.

An der Kunstuni können Interessierte ab 18. April die Ausstellung "Mehr als ein Gebäude" besuchen, am 19. April steht eine Gesprächsrunde zu zukunftsorientierten Kooperationen in der Architekturausbildung auf dem Programm, wie auch eine Radtour zu Bauprojekten mit nachhaltigen Materialien. Auch in der Tabakfabrik tut sich am 19. April einiges: mit Führungen durch das Haus Falk & Art Magazin, die Grand Garage oder das gesamte Areal bis hin zu Workshops, wo es beispielsweise in Kooperation mit der Kunstuni Einblicke in aktuelle Experimente zu Lehmbau in Verbindung mit Robotik gibt.

Der Festivalbesuch ist kostenlos, Infos zum Programm gibt es unter linz.at/neweuropeanbauhaus

mehr aus Linz

Startschuss für Kältetunnel der Linz AG

Zu Gast im "Soko Linz"-Kommissariat

So will die "Kulturhauptstadt des Mühlviertels" ihren 900er feiern

Kein Personal: Jindrak schließt weitere Filiale

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
moissi (42 Kommentare)
am 16.04.2024 18:10

Nachhaltiges Bauen, hohe architektonische Qualität... inwiefern hat das nur irgendwas mit Linz zu tun?

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.301 Kommentare)
am 17.04.2024 12:14

So wie moissi nichts mit Linz zu tun hat.

lädt ...
melden
antworten
moissi (42 Kommentare)
am 17.04.2024 16:38

Wie sinnlos kann man eigentlich kommentieren?

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen