Lade Inhalte...

Linz

Anwaltsbrief aus Spanien: Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

Von nachrichten.at   11. Januar 2022 15:37 Uhr

LINZ. Von einem Anwaltsbrief aus Valencia hat sich eine Linzerin nicht in die Irre führen lassen.

Die Frau fand den Brief am Montag in ihrem Briefkasten. Er dürfte augenscheinlich aus Valencia stammen und war von einem vermeintlichen Anwalt namens Philip Pedro Arca unterzeichnet. Angeblich habe die Linzerin nach einem tödlichen Autounfall eines entfernten Verwandten Erbansprüche, war in dem Schriftstück mit der Bitte um Kontaktaufnahme zu lesen. Die Empfängerin wurde stutzig und kontaktierte die Polizei.

"Brechen Sie den Kontakt ab"

Diese rät dazu, auf solche oder ähnliche Schreiben nicht zu reagieren. Angegebenen Telefonnummern sollten auf keinen Fall angerufen werden. Wer selbst einen Anruf erhält, dürfe sich nicht in ein Gespräch verwickeln lassen. "Auch wenn Sie unter Druck gesetzt und Ihnen staatliche Konsequenzen angedroht werden, lassen Sie sich nicht verunsichern. Brechen Sie den Kontakt ab", heißt es seitens der Exekutive. Opfer mögen sich bei der nächsten Polizeidienststelle melden und Anzeige erstatten. 

Erst am Dienstag wurde der Fall eines Gmundners bekannt, der seine Ersparnisse an einen Betrüger verlor. Der 62-Jährige war einem vermeintlichen Broker aus Hongkong auf dem Leim gegangen und hatte mehrere Tausend Euro Schaden erlitten: 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

3  Kommentare 3  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung