Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Stark gestiegene Besucherzahlen im Braunauer Begegnungszentrum ZIMT

Von Dieter Seitl, 13. März 2023, 02:34 Uhr
Stark gestiegene Besucherzahlen im Braunauer Begegnungszentrum ZIMT
Auch Poetry-Slams mit selbst verfassten Beiträgen Bild: ZIMT Braunau

BRAUNAU. Die Stadtgemeinde verweist auf ein vielfältiges Angebot, das laufend erweitert wird.

Das Angebot im Zentrum für Interkulturalität, Miteinander und Teilhabe (ZIMT) der Stadt Braunau ist in den vergangenen Jahren merklich ausgebaut worden. Dies spiegle sich auch in den Besucherzahlen wider, rund 8500 Menschen besuchten im Vorjahr Veranstaltungen im ZIMT oder nahmen an Aktivitäten teil – eine Verdreifachung im Vergleich zum "Vor-Corona-Jahr" 2019, so die Stadtgemeinde.

"Wir freuen uns sehr, dass die Angebote so gut angenommen werden, die Zusammenarbeit aller Verantwortlichen funktioniert außerordentlich gut", sagt Lizeth Außerhuber-Camposeco, Integrationsbeauftragte der Stadt Braunau. Geschaffen wurde das ZIMT im Zuge von "Zusammenleben in Braunau". Seit Oktober 2016 betreibt die Stadt Braunau diese Initiative, begleitet und gefördert von der Integrationsstelle des Landes, um ein friedliches Miteinander der verschiedenen Kulturen in und rund um Braunau zu fördern.

2019 wurde das ZIMT in der ehemaligen Polytechnischen Schule eröffnet. Zwei Mitarbeiterinnen der Stadtgemeinde, Daniela Auer und Nina Hofmann, sind als Co-Projektleiterinnen mit der Organisation und Koordination betraut. Im ZIMT sind zudem etliche Ehrenamtliche tätig. Unter anderem gibt es regelmäßige Treffen zum gegenseitigen Austausch und Kontakteknüpfen, Kunstwerkstätten für Kinder und Jugendliche, eine Spielestube für kleine Kinder, Angebote zu Kommunikation, Sprachen und politischer Bildung, SelbA-Kurse und ein Erzählcafé für Frauen ab 60.

Viele der Angebote wurden im Vorjahr um zusätzliche Gruppen erweitert. "Zum Beispiel bei ‚Mama lernt Deutsch‘ zeigt sich, dass die Nachfrage nach Deutschkursen mit Kinderbetreuung sehr hoch ist", sagt Daniela Auer. "Großen Zuspruch findet auch der Kurs Kommunikation und Konversation, der auf authentische und einfühlsame Weise ‚ungeschriebene Gesetze‘ der österreichischen bzw. Innviertler Gesellschaft vermittelt und so dabei hilft, das eine oder andere Fettnäpfchen zu vermeiden."

Das Angebot im ZIMT werde laufend weiterentwickelt. Seit Herbst gibt es einen Internationalen Männertreff, ergänzend zu den etablierten Treffs für Frauen und für Familien. Neu sind auch Kinderschwimmkurse und der Kinderclub "Bewegung mit Shaimaa" mit spielerischen Bewegungseinheiten, Kinderyoga und Entspannungstechniken.

Anfang Februar fand erstmals ein RepairCafé statt, das der Verein Kultur.Land.Impulse in Kooperation mit BAV und FAB künftig regelmäßig anbieten wolle. Gemeinsam mit dem Freien Radio Innviertel wurde Ende Jänner erstmals ein Radio-Workshop angeboten, künftig soll es eine Zusammenarbeit und vielleicht die eine oder andere Radiosendung aus dem ZIMT geben. 

mehr aus Innviertel

Kinderspielplatz in Pram ist Ex-Gemeindearzt ein Dorn im Auge

10 Jahre FBZ in Schärding: "Frauen sollen wissen und erfahren, was sie können"

Budget 2024: Grünes Licht in Schärding

"Mein Kampf": "Das Buch macht aus den Lesern keine Nazis"

Autor
Dieter Seitl
Lokalredakteur Innviertel
Dieter Seitl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen